Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Giro d'Italia

Ulissi siegt, Evans neuer Leader, Morabito jetzt Vierter

17.05.14, 17:35
Australia's Cadel Evans salutes fans at the start of the eighth stage of the Giro d'Italia, Tour of Italy cycling race, from Foligno to Montecopiolo, Italy, Saturday May 17, 2014.  (AP Photo/Gian Mattia D'Alberto)

Cadel Evans ist neuer Leader des Giro d'Italia. Bild: AP/AP

Diego Ulissi feiert seinen zweiten Tagessieg am 97. Giro d'Italia. Der Italiener setzt sich in der 174 km langen Etappe nach Montecopiolo vor dem Kroaten Robert Kiserlovski durch. 

Cadel Evans, der Favorit auf den Gesamtsieg, wurde bei der Bergankunft Fünfter und übernimmt damit das Leadertrikot. Gesamtzweiter, mit 57 Sekunden Rückstand, ist der Kolumbianer Rigoberto Uran. Steve Morabito liegt mit 1:31 Minuten Rückstand auf dem vierten Rang. Der Australier Michael Matthews, der bisherige Leader, verlor mehr als 20 Minuten. 

Giro d'Italia, 8. Etappe

1. Diego Ulissi (It)

2. Robert Kiserlovski (Kro)

3. Wilco Kelderman (Ho)

20. Steve Morabito (Sz)



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

4 Spieler, 4 Wege – Schär, Lichtsteiner, Freuler und Mehmedi über ihre Rollen in der Nati

Im zweiten Länderspiel der Schweiz seit der WM ist heute ab 21 Uhr England der Gradmesser. Vier Schweizer Nationalspieler berichten im Vorfeld über ihre Rollen in der Nati.

Das 6:0 gegen Island in der Nations League bringt die Schweiz in eine gute Ausgangslage. In einer Gruppe mit Belgien ist der Verbleib in der Topliga A damit wahrscheinlich – sofern man davon ausgeht, dass der WM-Dritte die Isländer zweimal besiegt. Der neu geschaffene Wettbewerb der Uefa bezieht seinen Reiz darin, dass es womöglich um ein EM-Ticket geht, mindestens aber um Punkte, eine Schlusstabelle und die Teilnahme am Finalturnier. Oder gegen den Abstieg; den Stempel «Absteiger» mag …

Artikel lesen