Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cyclist Fabian Cancellara of Switzerland rides along Pontal beach during the men's individual time trial event at the 2016 Summer Olympics in Pontal beach, Rio de Janeiro, Brazil, Wednesday, Aug. 10, 2016. (AP Photo/Victor R. Caivano)

Fabian Cancellara auf dem Weg zum Olympiasieg in Rio. Bild: Victor R. Caivano/AP/KEYSTONE

Bienenstiche und Asthma: Darum erhielten Cancellara und Schurter ihre Ausnahmebewilligungen

Hacker haben heute medizinische Daten der zwei Schweizer Olympiasieger Fabian Cancellara und Nino Schurter publiziert. Die beiden Radsportler erklären, weshalb ihnen Genehmigungen für Medikamente erteilt wurden.

23.09.16, 22:18 24.09.16, 09:08


«Ziemlich erschüttert» habe Nino Schurter die Nachricht aufgefasst, dass sein Name auf einer von Hackern veröffentlichten Liste steht. Das sagte Thomas Frischknecht, der Manager des Bündner Mountainbikers, zu watson. Schurter und Zeitfahr-Olympiasieger Fabian Cancellara befinden sich auf der mittlerweile 107 Namen langen Liste, welche Hacker namens «Fancy Bears» publiziert haben.

Auf dieser werden Sportler aufgeführt, welche Bewilligungen erhalten, um auf der Dopingliste aufgeführte Medikamente zu sich zu nehmen. Dieser Vorgang ist in den Reglementen vorgesehen und deshalb legal. Trotzdem bezeichnen die mutmasslich aus Russland stammenden Hacker diese Praxis fälschlicherweise als Dopingmissbrauch.

Cancellaras allergische Reaktionen

Im Falle von Fabian Cancellara meldete sich nach dem Bekanntwerden dessen Arbeitgeber, das Team Trek-Segafredo. Die Ausnahmebewilligungen seien dem Berner erteilt worden, weil er allergisch auf Bienenstiche reagiert habe.

«Die Behandlungen erfolgten notfallmässig und nicht durch Teamärzte», schreibt der Rennstall. Cancellara hatte damals Bilder eines geschwollenen Auges beziehungsweise einer dicken Lippe verbreitet.

Cancellara, von Bienenstichen gezeichnet.  bilder: trek-segafredo

«Nino hat eine weisse Weste»

Nino Schurters Bewilligungen, welche aus den Jahren 2008 bis 2010 stammen, wurden ihm erteilt, weil er an Asthma leidet. Dieses sei ärztlich attestiert, so Manager Frischknecht. «Wenn Nino kontrolliert wird, und das geschieht bei ihm wohl mindestens zwei Dutzend Mal im Jahr, so muss er auf einem Formular eintragen, dass er ein Asthma-Medikament benützen darf.»

Schurter sei schon immer auf dieses Medikament angewiesen gewesen, das mittlerweile nicht mehr per se auf der Dopingliste steht. Heute gibt es einen Grenzwert, der bei normalem Gebrauch, wie bei Schurter, nicht überschritten wird.

ZUM ABSCHLUSS DER XXXI. OLYMPISCHEN SOMMERSPIELE RIO 2016 IN RIO DE JANEIRO, BRASILIEN, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -  Gold medalist Nino Schurter of Switzerland celebrates as he cross the finish line of the men's MTB cross country race in the Mountain Bike Center in Deodoro at the Rio 2016 Olympic Summer Games in Rio de Janeiro, Brazil, on Sunday, August 21, 2016. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Auf dem Zenit: Schurter gewinnt nach Olympia-Bronze 2008 und -Silber 2012 in Rio Gold. Bild: KEYSTONE

Für Thomas Frischknecht ist klar: «Nino hat eine weisse Weste, er hat nichts zu verbergen.» Die von den Hackern veröffentlichten Daten bezeichnet er als eine Angelegenheit, welche die Realität verzerre.

Viele prominente Opfer

Die Hacker-Gruppe sorgt seit einiger Zeit für Aufsehen, indem sie häppchenweise die Namen von Sportlern veröffentlicht, deren medizinische Daten sie bei der Welt-Antidoping-Agentur (WADA) gestohlen hat.

Unter den 107 bislang veröffentlichten Sportlern mit Attesten befinden sich unter anderem die Tennis-Stars Rafael Nadal, Serena und Venus Williams, die vierfache Turn-Olympiasiegerin Simone Biles oder die Tour-de-France-Sieger Chris Froome und Bradley Wiggins. Die beiden Briten erhielten wie Schurter – und vermutlich eine Vielzahl nicht enthüllter Ausdauersportler – Atteste wegen Asthma. (ram)

Die besten Bilder der Olympischen Spiele

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

25.07.1908: Wyndham Halswelle wird Olympiasieger über 400 Meter – weil er im Final der einzige Läufer ist

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dä Brändon 24.09.2016 01:22
    Highlight Ka ne klar ne? Nur als Asthmatiker und Allergiker schafft man es im Sport ganz weit nach oben. Ich habe keine Allergien und habe kerngesunde Bronchien, deswegen auch der Misserfolg.
    15 15 Melden
    • Dä Brändon 24.09.2016 14:30
      Highlight Tut schon weh wenn unsere eigenen Sportler dopen hä???
      1 3 Melden
  • sigma2 24.09.2016 00:30
    Highlight Ouh, All die armen, kranken Sportler. Und der Fabi, ganz zerstochen. Und so kurz vor Olympia, wie praktisch. Also ich habe schlimmer ausgesehen, als ich das Wespennest entfernen wollte. Und ich musste keine Medikamente nehmen.
    5 35 Melden
    • bendr 24.09.2016 07:45
      Highlight Fäbus Bienenstiche waren nicht kurz vor Olympia....
      21 2 Melden
  • John Smith (2) 23.09.2016 23:17
    Highlight Gibt es eigentlich einen Ausdauersportler, der kein Asthma hat?
    55 1 Melden
    • sigma2 24.09.2016 00:37
      Highlight Ja, ich. Mache seit 25 Jahren Ausdauersport und das mit dem Asthma ist natürlich vorgeschoben und reines Doping.
      13 13 Melden
    • Hayek1902 24.09.2016 07:51
      Highlight Die Menge Cortisol eines Asthmasprays nützt dir gar nichts. Quelle: ich selbst, Asthma bei sehr trockener Luft und Anstrengung.
      12 2 Melden
  • Calvin WatsOff 23.09.2016 22:33
    Highlight Ätsch Bätsch... Schelme welche nur wieder böses dachten 😝😝😱😂
    16 6 Melden
  • Azrael 23.09.2016 22:28
    Highlight Eine Vielzahl von Asthmatikern, die sich als Profisportler durchsetzen konnten... Als Radfahrer... Was für ein aussergewöhnlicher Zufall.
    **Ironie off**
    34 16 Melden
    • sigma2 24.09.2016 00:38
      Highlight Ja, Sachen gibts.
      4 1 Melden

Wirft Wiki-Münsingen den SCB raus? Der Cup als Ouvertüre für die neue Hockey-Saison

Noch vor den ersten Runden in der National League wird die nationale Eishockey-Saison mit dem Schweizer Cup eingeläutet. Die interessantesten Partien steigen heute in Visp, Pruntrut und Münsingen.

Der Swiss Ice Hockey Cup hat sich etabliert. Er entwächst den Kinderschuhen. Als der Cup vor vier Jahren wiederbelebt wurde, gingen die meisten davon aus, dass Siege von Unterklassigen gegen Oberklassige im Eishockey nahezu auszuschliessen sind. Dieses Vorurteil wurde schon im ersten Jahr widerlegt.

Letzte Saison holten die Rapperswil-Jona Lakers aus der Swiss League den Cupsieg. Sie eliminierten mit Lugano in den Achtelfinals (3:0) und Zug in den Viertelfinals (5:1) zwei Teams aus der National …

Artikel lesen