Sport

Rad

Der Franzose Bouhanni nutzt an der Vuelta seine Chance

24.08.14, 18:18

Nacer Bouhanni sichert sich den Tagessieg der 2. Vuelta-Etappe. Der Franzose setzt sich nach 174 km von Algeciras nach San Fernando im Spurt gegen John Degenkolb und Roberto Ferarri durch.

French cyclist Nacer Bouhanni of FDJ.fr (R) celebrates as he crosses the finish line to win the 2nd stage of the 69th edition of "La Vuelta" Tour of Spain, a 174,4 kilometres ride from Algeciras to San Fernando, on August 24, 2013.     AFP PHOTO/ JOSE JORDAN

Spurt-Sieg für Bouhanni. Bild: AFP

Bouhanni nutzte eine der wenigen Gelegenheiten, die sich an dieser 69. Spanien-Rundfahrt für die Sprinter bieten. In Andalusien ging das erste von nur fünf Teilstücken zu Ende, auf dem sich die endschnellen Fahrer Chancen ausrechnen durften.

Seriensieger Bouhanni

Einiges zu feiern für den Franzosen. Bild: AFP

Bouhanni hatte zuletzt mit seinem Sieg in der 4. Etappe der Benelux-Rundfahrt seine gute Form unter Beweis gestellt. Im Frühjahr hatte der Franzose bereits drei Etappen am Giro d'Italia für sich entschieden. 

In der Gesamtwertung gab es einen Leaderwechsel innerhalb der spanischen Mannschaft von Movistar, die am Vortag das Mannschafts-Zeitfahren gewonnen hatte. Alejandro Valverde übernahm von seinem spanischen Kollegen Jonathan Castroviejo aufgrund der Rangpunkte das Leadertrikot. (si/syl)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer nimmt erste von drei Hürden und sagt dennoch: «Nervosität könnte ein Thema werden»

Roger Federer hat die erste von drei Hürden auf dem Weg zur Führung im ATP-Ranking souverän genommen. Der 36-jährige Baselbieter setzte sich gegen den Belgier Ruben Bemelmans (ATP 116) in Rotterdam mit 6:1, 6:2 durch. Die Partie dauerte bloss 47 Minuten.

-> Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen

Bei seinem ersten Auftritt in der niederländischen Hafenstadt seit 2013 benötigte Federer keine Anlaufzeit. Der zweifache Turniersieger (2005 und 2012) führte nach zehn Minuten schon mit 4:0 und sicherte sich kurz darauf den ersten Satz mit 6:1 und 27:10 Punkten. Im gleichen Stil ging es in der Folge weiter. In den 47 Minuten, die der Match dauerte, schaffte Federer 27 Winner (7 unerzwungene Fehler).

Der über die Qualifikation ins Hauptfeld …

Artikel lesen