Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04406076 German cyclist Jens Voigt cycles during his attempt to break the one hour cycling world record at the velodrome Suisse in Grenchen, Switzerland, 18 September 2014. Jens Voigt will attempt to break the classic hour record, one of cycling's oldest and hardest tests.  EPA/PETER KLAUNZER

«The Jensie» geht als Weltrekordler in Rente. Bild: EPA/KEYSTONE

Der letzte Auftritt einer Legende

51,115 km – Jens Voigt hängt sein Velo als neuer Inhaber des Stundenweltrekords an den Nagel

Jens Voigt hat im Velodrome von Grenchen einen neuen Stundenweltrekord aufgestellt. Der 43-jährige Deutsche legte 51,115 km zurück. Damit übertraf er den alten Weltrekord um eineinhalb Kilometer.

18.09.14, 20:16 19.09.14, 09:49

Ticker: 18.9. Jens Voigt Stundenweltrekord



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Schweiz verliert in England, doch Petkovic sagt: «Ich bin zufrieden»

Die Schweizer Nati bleibt in England sieglos. In einem weitgehend unspektakulären Test in Leicester unterlag die Schweiz dem nahezu neu formierten WM-Halbfinalisten 0:1. Der Erkenntnisgewinn hält sich in engen Grenzen.

Sie müssten auf einem hohen Niveau bleiben, hatte Vladimir Petkovic nach dem rauschenden Auftakt zur Nations League gefordert. Zu 100 Prozent erfüllten die Protagonisten die Vorgaben ihres Taktgebers nicht. Sie erlaubten sich eine defensive Unebenheit zu viel und kamen offensiv gegen den prominenten Kontrahenten zu wenig auf Touren.

Eine tiefgründige Bewertung der Leistung ist hingegen kaum möglich. Nach einer torlosen ersten Hälfte flachte der Rhythmus beidseits ab, die Coaches ordneten …

Artikel lesen