Sport

Profi seit dem letzten Jahrtausend

Als Jens Voigt zum ersten Mal die Tour de France fuhr, da war die Welt noch eine andere

15.09.14, 20:04 17.09.14, 15:32
Melanie Gath
Melanie Gath

Redaktorin

Er ist mehr als 800'000 Kilometer gefahren, hat über drei Tonnen Pasta gegessen und ist 100 Mal gestürzt – das ist die Bilanz, die der deutsche Radprofi Jens Voigt schon 2012 auf sein Velo drucken liess. 1998 bestritt er die Tour de France zum ersten Mal, in diesem Sommer gab er sein Abschlussrennen. Zum 17. und letzten Mal startete er zum grössten Velorennen der Welt, zum 14. Mal beendete er es auch. 

Am Donnerstag tritt Voigt nun in Grenchen (ab 19 Uhr) in die Pedale, um den Stundenweltrekord zu brechen. Dabei fährt er bestimmt in einem anderen Trikot als in denen, die wir vor der Tour für den Deutschen kreiert haben und die ihn und uns daran erinnern, wie lange seine Karriere dauerte.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Durchgeschlängelt! Britischer Radprofi legt unglaublichen Schlussspurt hin

Der Grand Prix de Denain hat im Radsport-Kalender nicht den grössten Stellenwert, schliesslich gehört er nicht zur UCI World Tour, sondern nur zur Europe Tour. Aber egal: Was sich am Donnerstag im Schlussspurt abspielte, verdient allemal Erwähnung. Rund zwölf Fahrer sprinten auf den letzten 200 Metern noch um den Sieg mit, da prescht plötzlich der Brite Daniel McLay von hinten heran und packt ein unglaubliches Finish aus.

Mit Leichtigkeit schlängelt er sich an sämtlichen Konkurrenten …

Artikel lesen