Sport

Profi seit dem letzten Jahrtausend

Als Jens Voigt zum ersten Mal die Tour de France fuhr, da war die Welt noch eine andere

15.09.14, 20:04 17.09.14, 15:32
Melanie Gath
Melanie Gath

Redaktorin

Er ist mehr als 800'000 Kilometer gefahren, hat über drei Tonnen Pasta gegessen und ist 100 Mal gestürzt – das ist die Bilanz, die der deutsche Radprofi Jens Voigt schon 2012 auf sein Velo drucken liess. 1998 bestritt er die Tour de France zum ersten Mal, in diesem Sommer gab er sein Abschlussrennen. Zum 17. und letzten Mal startete er zum grössten Velorennen der Welt, zum 14. Mal beendete er es auch. 

Am Donnerstag tritt Voigt nun in Grenchen (ab 19 Uhr) in die Pedale, um den Stundenweltrekord zu brechen. Dabei fährt er bestimmt in einem anderen Trikot als in denen, die wir vor der Tour für den Deutschen kreiert haben und die ihn und uns daran erinnern, wie lange seine Karriere dauerte.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieser Biker hat keinen Schwindel – und vermutlich auch kein Hirn

Fabio Wibmer will wohl von seinem Hobby leben – die Frage ist nur, wie lange. Der Österreicher befährt in seinem spektakulären Stunt einen buchstäblich schmalen Grat: das Geländer auf der Kölnbreinsperre.

Während das Vorderrad seines Bikes über das Geländer wackelt, gähnt links ein Abgrund. 200 Meter hoch ist der Staudamm in den Kärntner Alpen, den sich Wibmer für seine Wahnsinnsfahrt ausgesucht hat. 

Wie hoch die Staumauer ist, ist auf diesem Bild gut zu sehen:

(dhr)

Artikel lesen