Sport

Hey Roger, so nicht! ☝ Federer mogelt bei der Mannequin Challenge

23.11.16, 15:52 23.11.16, 16:12

Federer ist der Höhepunkt der Lindt-Mannequin-Challenge. Video: YouTube/Lindt Chocolate World

Die Mannequin Challenge ist seit Wochen der Renner auf den Video-Plattformen dieser Welt. Besonders beliebt ist sie in Sportkreisen: Ob Cristiano Ronaldo, LeBron James oder die Tennis-Stars an den World Tour Finals – alle wurden sie vom Fieber angesteckt. Nur Roger Federer hatte sich bislang vornehm zurückgehalten. 

Jetzt, wo der Hype schon bald vorbei ist, spielt aber auch der «Maestro» noch die Schaufensterpuppe. Für seinen Schoggi-Sponsor steht Federer stramm, kann der Versuchung dann aber doch nicht widerstehen. Schelmisch guckt er in die Kamera und klaut sich eine Schoggi-Kugel. (pre)

Die Mannequin Challenge der Masters-Teilnehmer. Video: YouTube/ATPWorldTour

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • c_meier 23.11.2016 23:30
    Highlight Roger sieht auf dem Vorschaubild fast so aus wie der Typ aus der Ausgansserie von 3+ mit seinem "scharfen Blick" ;) 👍
    3 0 Melden
  • Leuenberger Björn 23.11.2016 16:45
    Highlight Aber genau das macht doch dr RF so beliebt
    30 4 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 23.11.2016 17:22
      Highlight Dass er bescheisst?🤔
      6 19 Melden
    • Schreiberling 23.11.2016 21:04
      Highlight Man nennt's sonst auch Humor 😏
      21 1 Melden

Mit diesen 4 neuen Regeln will die ATP das Tennis revolutionieren

Heute beginnt in Mailand die erste Austragungen der «Next Gen Finals». Beim Masters der besten U21-Spieler werden neue Regeln getestet, die das Tennis spektakulärer und moderner machen sollen.

Das Rampenlicht auf der ATP-Tour gehört mehrheitlich den etablierten Spielern. Die Hälfte der Top 20 ist derzeit 30-jährig oder älter. Um den Jungen eine Plattform zu bieten, hat die ATP die Kampagne «Nextgen» lanciert, nach dem Vorbild der «New Balls», zu deren Aushängeschilder vor 16 Jahren spätere Grössen wie Roger Federer, Andy Roddick, Marat Safin, Gustavo Kuerten, Juan Carlos Ferrero oder Lleyton Hewitt gehörten.

Von den aktuellen Hoffnungsträgern ragt Alexander Zverev heraus, der in …

Artikel lesen