Sport

Sie beschimpfen sich ohne Ende: Trashtalk zwischen Lapierre und Rahimi

30.12.16, 22:12 31.12.16, 08:22

Video: streamable

» Der Halbfinal im Liveticker

Der Spengler-Cup-Halbfinal zwischen Gastgeber Davos und dem HC Lugano ist im Mitteldrittel eine ruppige Sache. HCD-Sciaroni muss verletzt vom Eis, in der Folge kommt es zu einigen Raufereien. Wenig später ist Lugano auf 3:0 davongezogen und um Salz in die Wunde zu streuen, provoziert Maxim Lapierre den Davoser Daniel Rahimi. Beide müssen nach dem ausdauernden Wortgefecht von der Spieler- auf die Strafbank dislozieren.

Dort zoffen sich die zwei weiter, wobei man vor allem Lapierre hört. Der Schlusspunkt gehört jedoch Rahimi, der seinem Kontrahenten an den Kopf wirft: «The whole fucking team hates you!» Danke dem Schweizer Fernsehen fürs Installieren der Mikrofone! (ram)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 31.12.2016 14:30
    Highlight Lapierre i Like! 😂
    7 14 Melden
  • whatthepuck 31.12.2016 13:30
    Highlight Was für ein cooler Hund dieser Lapierre ist. Typen wie er liefern ehrlichen Sport ab. Wie ein Dämon frisst er sich in die Gedanken der Gegner, lenkt sie ab, beschäftigt sie mental, und ist somit ein wertvolles Mannschaftsmitglied. Sein spielerischer Beitrag mag begrenzt sein, aber ein Team kann nicht nur aus Starspielern bestehen. He's a character.
    8 24 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.12.2016 15:48
      Highlight Genau! Im Video sieht man wie Lapierre es geniesst Rahimi aus dem Konzept zu bringen. Rahimi nimmts ernst Lapierre gehts am Ar... vorbei.
      6 13 Melden
    • MARC AUREL 01.01.2017 13:24
      Highlight Gegen Bern hat sein geplapper nichts genützt... und auch Rahimi nimmt Lapierre nicht wirklich ernst.. viel hat er damit nicht bewirkt da Lugano schon vorentscheident 3:0 führte!
      11 1 Melden
  • Yotanke 31.12.2016 10:07
    Highlight Solche Typen wie Lappiere, der wahnsinnige von Zug etc. braucht das ch-Eishockey nicht.
    33 29 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.12.2016 09:28
    Highlight Lapierre ist so eine Witzfigur, unglaublich.
    54 14 Melden
  • Boogie Lakeland 31.12.2016 06:20
    Highlight Ein Fussballer würde nach solchen Worten zu Boden gehen, sich am Boden wälzen und schauen ob er irgendwo ansich einen Tropfen Blut findet den er dem Schiri zeigen kann
    44 12 Melden
  • Spooky 31.12.2016 02:43
    Highlight Was soll's? Sport ist sowieso doof.
    5 54 Melden
    • Aged 31.12.2016 07:22
      Highlight Profisport ja.
      5 20 Melden
    • Datsyuk * 31.12.2016 13:21
      Highlight Nein, Sport ist nicht doof.
      11 1 Melden
    • Spooky 31.12.2016 20:59
      Highlight Profisport schon. Ich finde, Fussballer verdienen zu viel.
      8 1 Melden

Der Fall Samuel Walser – oder warum der HC Davos nicht mehr so schnell Meister wird

Nun auch noch Samuel Walser. Kein Titan der Liga hat in den letzten Jahren so viele Spieler ersatzlos verloren wie der HC Davos. Arno Del Curto steht wieder dort, wo er vor 20 Jahren angefangen hat. Aber vielleicht kommt wenigstens Luca Hischier.

Im Frühjahr 2015 hat Arno del Curto mit dem HC Davos seinen 6. und vorerst letzten Titel geholt. Eine ganze Reihe dieser meisterlichen Helden ist nicht mehr dabei: Reto und Jan von Arx (Rücktritt), Gregory Hofmann (Lugano), Beat Forster (Biel), Leonardo Genoni (Bern) und Samuel Guerra (ZSC Lions). Und im nächsten Frühjahr wird auch Samuel Walser (zu Fribourg) gehen. Arno Del Curto hat darauf verzichtet, auf dem Transfermarkt gleichwertigen Ersatz einzukaufen.

Arno Del Curto hat aus Samuel Walser …

Artikel lesen