Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Doch noch ein Titel für Messi

Der Pokal für Deutschland und die individuellen Auszeichnungen für diese Spieler

14.07.14, 00:10

Bester Spieler der WM: Lionel Messi, Argentinien

FIFA President Joseph Blatter congratulates Argentina's forward and captain Lionel Messi after he won the golden balls award after the 2014 FIFA World Cup final football match between Germany and Argentina at the Maracana Stadium in Rio de Janeiro on July 13, 2014.    AFP PHOTO / NELSON ALMEIDA

Freude sieht anders aus: Messi muss am WM-Pokal vorbei und sich bei FIFA-Präsident Sepp Blatter den «Goldenen Ball» abholen. Bild: AFP

Bester Goalie der WM: Manuel Neuer, Deutschland

Der Weltmeister-Goalie zeigte ein überragendes Turnier. Bild: Getty Images South America

Torschützenkönig: James Rodriguez, Kolumbien

«Chames» schoss sechs Tore und wurde auch dank starker Leistungen zu einem der herausragenden Spieler der WM. Bild: SERGIO MORAES/REUTERS

Bester junger Spieler: Paul Pogba, Frankreich

Der 21-jährige Paul Pogba im Duell mit dem Schweizer Admir Mehmedi, beim 5:2-Sieg Frankreichs in der Vorrunde. Bild: AFP



Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nici 14.07.2014 01:12
    Highlight Hätte da jetzt den james rodriguez oder einen anderen erwartet. Auf keinen fall messi!
    0 0 Melden
  • adidas19 14.07.2014 00:39
    Highlight Auso Bitte es het ja wohl viu viu besseri Spieler gä aus dr Messi a derä WM ! Da muesch eifach o Fair bliba für di Spieler wo nii dr Final vrlorä hei u trotzdäm e super WM gspiut hei !
    3 0 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen