Sport
Brazil's coach Luiz Felipe Scolari gestures the number seven to his team during their 2014 World Cup semi-finals against Germany at the Mineirao stadium in Belo Horizonte July 8, 2014. REUTERS/Ruben Sprich (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Sieben Gegentore musste Scolari im Halbfinal gegen Deutschland miterleben – und im Spiel um Bronze gegen Holland gab's gleich nochmals drei. Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

Nach riesiger WM-Enttäuschung

Brasiliens Trainer Scolari tritt zurück und kommt damit seiner Entlassung zuvor

Luiz Felipe Scolari zieht laut dem TV-Sender «Globo» die Konsequenzen aus dem völlig verpatzten WM-Abschluss Brasiliens. Er tritt als Brasiliens Nationaltrainer ab. Ein Nachfolger ist noch nicht bekannt.

14.07.14, 06:23 14.07.14, 08:39

Der 65-jährige Scolari habe am Sonntag dem brasilianischen Verband (CBF) seinen Rücktritt eingereicht, der akzeptiert wurde. Scolaris Vertrag wäre nach der WM sowieso ausgelaufen. Der fünffache Weltmeister hatte sich zuletzt blamiert, als er im Halbfinal gegen den Deutschland die höchste Länderspiel-Niederlage (1:7) kassierte und auch im Spiel um Platz 3 gegen Holland sang- und klanglos 0:3 unterging.

Scolari wird sich nicht mehr länger ärgern müssen. Bild: UESLEI MARCELINO/REUTERS

Zwei Favoriten für Nachfolge

Scolari hatte nach dem so schwachen Abschneiden beim Heimturnier nicht von einem Rücktritt reden wollen. Der Trainer der Weltmeistermannschaft von 2002 und sein Mitstreiter Carlos Alberto Parreira, Technischer Direktor beim WM-Gastgeber, hatten sogar ihre Arbeit vehement verteidigt und wollten keine Fehler einräumen. Daraufhin waren sie von den Medien noch heftiger kritisiert worden.

Als Nachfolgekandidaten gelten Adenor «Tite» Bacci, der zuletzt die Corinthians Sao Paulo trainierte, und U20-Nationaltrainer Alexandre Gallo. Die Zeit drängt für die Brasilianer: Am 5. September steht in Miami gegen Kolumbien das nächste Länderspiel an, 2015 die Copa America und 2016 in Rio de Janeiro das olympische Fussball-Turnier. (ram/si)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Selfie-Kamera gibt CR7 Gewissheit: Schär verpasst dem Superstar eine Platzwunde am Kopf

La Coruña geht gegen Real Madrid 1:7 unter. Fabian Schär macht dabei keine gute Figur und trifft kurz vor Schluss Cristiano Ronaldo so am Kopf, dass dieser blutend das Feld kurz verlassen muss. Im Abendspiel siegt Barcelona dank fünf Toren in Halbzeit 2 deutlich.

Barcelona müht sich 59. Minuten mit Betis Sevilla ab, dann setzt sich Ivan Rakitic durch und schliesst eiskalt zum 1:0 ab. Auffallend dabei: Der schweizerisch-kroatische Doppelbürger ist wieder ganz blond.

Nur vier Minuten später wird Lionel Messi herrlich lanciert und er trifft souverän zum 2:0. Es ist der 18. Ligatreffer des Argentiniers.

Weitere vier Minuten später lässt sich Luis Suarez nach einem Assist auch ein Tor notieren und besorgt das 3:0. 

Den Schlusspunkt besorgen erneut Lionel …

Artikel lesen