Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Knapp ist anders

Echt, der war drin? Immerhin der TV-Regisseur hat Spass mit der Torlinientechnologie

ImageImage

Was für ein Blöffsack! Der TV-Regisseur kann es beim WM-Auftakt zwischen Brasilien und Kroatien kaum erwarten, mit der umstrittenen neuen Torlinientechnologie anzugeben. Er nutzt gleich die erstbeste Chance als Marcelo den Ball in der 11. Minute glasklar ins eigene Netz bugsiert. Das wenig überraschende Resultat: Der war echt drin! Immerhin wissen wir jetzt, dass das neue Spielzeug funktioniert – nur falls es irgendwann mal darauf ankommen sollte. (dux) GIF: SRF



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article