Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie jetzt?

Jennifer Lopez singt doch bei der WM-Eröffnung

11.06.14, 04:06 11.06.14, 08:42
FILE - In this May 18, 2014 file photo, Jennifer Lopez performs on stage at the Billboard Music Awards at the MGM Grand Garden Arena. FIFA officials say on Sunday, June 8, 2014 Jennifer Lopez won’t be performing the World Cup song along with co-artists Pitbull and Claudia Leitte in the opening ceremony of the 2014 World Cup on Thursday. (Photo by Chris Pizzello/Invision/AP, File)

Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Die FIFA hat wohl etwas Überzeugungsarbeit geleistet: Die US-Sängerin Jennifer Lopez wird offenbar doch bei der WM-Eröffnung am Donnerstag auf die Bühne gehen. Der Fussballweltverband FIFA teilte mit, dass man erfreut sei, dass alle Stars anwesend sein würden, um den WM-Song «We Are One» zu singen. 

«Die Vorstellung von Pitbull, Claudia Leitte, Jennifer Lopez und Olodum wird der Höhepunkt der (Eröffnungs-)Zeremonie sein», hiess es in einer Erklärung in der Nacht zum Mittwoch. Dies sei eine «aufregende Nachricht». 

«J.Lo» hatte ihr Kommen erst am Sonntag überraschend abgesagt und dafür laut FIFA «Produktionsgründe» angeführt. Details über die Ab- beziehungsweise neuerliche Zusage wurden nicht mitgeteilt. 

Pitbull ist ein US-Rapper, Claudia Leitte eine Sängerin aus Brasilien und Olodum eine Musikgruppe aus Brasilien. Die Eröffnungszeremonie wird am Donnerstag rund 25 Minuten dauern. Mehr als 600 Tänzerinnen und Tänzer werden daran teilnehmen. Erwartet werden rund 62'000 Zuschauer im Stadion. (rey/sda) 



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Shakira ist WM-Fan

«Gäbe es keine WM, wäre mein Sohn Milan nie geboren worden»

Sieht gut aus, kann singen, ist clever, findet Fußball toll: Shakira baut ihren Status als Traumfrau aus. Vor ihrem Auftritt bei der WM-Abschlussfeier erklärte die Kolumbianerin jetzt, wie wichtig Weltmeisterschaften für ihr Leben sind.

Vor dem WM-Finale Deutschland - Argentinien wird mit Popstar Shakira eine alte Bekannte singen. Bereits 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika war die Kolumbianerin dabei; am Sonntagabend trat sie nun erneut bei der Abschlusszeremonie auf. Tatsächlich gibt es wohl keinen anderen weltweit bekannten Popmusiker, der eine so enge Verbindung zu Fußball-Weltmeisterschaften hätte wie Shakira.

«Fussball hat mein Leben verändert», sagte sie laut «Los Angeles Times» bei einer Pressekonferenz im …

Artikel lesen