Sport

Wie jetzt?

Jennifer Lopez singt doch bei der WM-Eröffnung

11.06.14, 04:06 11.06.14, 08:42
FILE - In this May 18, 2014 file photo, Jennifer Lopez performs on stage at the Billboard Music Awards at the MGM Grand Garden Arena. FIFA officials say on Sunday, June 8, 2014 Jennifer Lopez won’t be performing the World Cup song along with co-artists Pitbull and Claudia Leitte in the opening ceremony of the 2014 World Cup on Thursday. (Photo by Chris Pizzello/Invision/AP, File)

Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Die FIFA hat wohl etwas Überzeugungsarbeit geleistet: Die US-Sängerin Jennifer Lopez wird offenbar doch bei der WM-Eröffnung am Donnerstag auf die Bühne gehen. Der Fussballweltverband FIFA teilte mit, dass man erfreut sei, dass alle Stars anwesend sein würden, um den WM-Song «We Are One» zu singen. 

«Die Vorstellung von Pitbull, Claudia Leitte, Jennifer Lopez und Olodum wird der Höhepunkt der (Eröffnungs-)Zeremonie sein», hiess es in einer Erklärung in der Nacht zum Mittwoch. Dies sei eine «aufregende Nachricht». 

«J.Lo» hatte ihr Kommen erst am Sonntag überraschend abgesagt und dafür laut FIFA «Produktionsgründe» angeführt. Details über die Ab- beziehungsweise neuerliche Zusage wurden nicht mitgeteilt. 

Pitbull ist ein US-Rapper, Claudia Leitte eine Sängerin aus Brasilien und Olodum eine Musikgruppe aus Brasilien. Die Eröffnungszeremonie wird am Donnerstag rund 25 Minuten dauern. Mehr als 600 Tänzerinnen und Tänzer werden daran teilnehmen. Erwartet werden rund 62'000 Zuschauer im Stadion. (rey/sda) 

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da blutet das Fussball-Herz – das legendäre Maracanã-Stadion verlottert

Es ist die «Mutter aller Fussballstadien», doch jetzt verlottert das Maracanã-Stadion. Fünf Monate nach dem Olympia-Final werfen wir einen erschreckenden Blick auf und in die legendäre Arena in Rio de Janeiro.

Fussball-WM 1950, Fussball-WM 2014 und Olympia 2016 – nicht nur wegen diesen Grossveranstaltungen ist das Stadion Maracanã in Rio de Janeiro eine der bekanntesten Sportstätten der Welt. 

Und heute? Heute ist der Blick auf und in das Stadion an Traurigkeit kaum zu überbieten. Aber schau selbst:

Vor kurzem haben Fussball-Funktionäre bei der Polizei Alarm geschlagen. Plünderer haben das Stadion Maracanã heimgesucht: Feuerlöscher, TV-Geräte und viele andere Dinge wurden aus dem verlassenen …

Artikel lesen