Sport

«Wir müssen Gras fressen!»

Bittere Erkenntnis für alle Vegis: Wer Fleisch isst, kommt weiter

25.06.14, 00:34 25.06.14, 09:11
Boubacar Barry

Boubacar Barry ist der Goalie der Elfenbeinküste und sein Jubel über den 1:1-Ausgleich im Spiel gegen Griechenland ist, nun ja, aussergewöhnlich. Barry setzt eine alte Fussballerweisheit um und frisst Gras. Will er damit Uruguays Beisser Luis Suarez zeigen, dass es auf dem Platz nicht immer Fleisch sein muss? Fast hätten wir eine Lobeshymne auf den Vegetarismus schreiben können. Aber weil die Griechen in letzter Sekunde mittels Penalty zum 2:1 treffen und die Elfenbeinküste aus dem Turnier kegeln, bleibt die Erkenntnis: Fleischfresser wie Suarez kommen weiter, für Vegis geht's nach Hause. (ram)  Bild: SRF

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Selfie-Kamera gibt CR7 Gewissheit: Schär verpasst dem Superstar eine Platzwunde am Kopf

La Coruña geht gegen Real Madrid 1:7 unter. Fabian Schär macht dabei keine gute Figur und trifft kurz vor Schluss Cristiano Ronaldo so am Kopf, dass dieser blutend das Feld kurz verlassen muss. Im Abendspiel siegt Barcelona dank fünf Toren in Halbzeit 2 deutlich.

Barcelona müht sich 59. Minuten mit Betis Sevilla ab, dann setzt sich Ivan Rakitic durch und schliesst eiskalt zum 1:0 ab. Auffallend dabei: Der schweizerisch-kroatische Doppelbürger ist wieder ganz blond.

Nur vier Minuten später wird Lionel Messi herrlich lanciert und er trifft souverän zum 2:0. Es ist der 18. Ligatreffer des Argentiniers.

Weitere vier Minuten später lässt sich Luis Suarez nach einem Assist auch ein Tor notieren und besorgt das 3:0. 

Den Schlusspunkt besorgen erneut Lionel …

Artikel lesen