Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

«Wir müssen Gras fressen!»

Bittere Erkenntnis für alle Vegis: Wer Fleisch isst, kommt weiter

25.06.14, 00:34 25.06.14, 09:11
Boubacar Barry

Boubacar Barry ist der Goalie der Elfenbeinküste und sein Jubel über den 1:1-Ausgleich im Spiel gegen Griechenland ist, nun ja, aussergewöhnlich. Barry setzt eine alte Fussballerweisheit um und frisst Gras. Will er damit Uruguays Beisser Luis Suarez zeigen, dass es auf dem Platz nicht immer Fleisch sein muss? Fast hätten wir eine Lobeshymne auf den Vegetarismus schreiben können. Aber weil die Griechen in letzter Sekunde mittels Penalty zum 2:1 treffen und die Elfenbeinküste aus dem Turnier kegeln, bleibt die Erkenntnis: Fleischfresser wie Suarez kommen weiter, für Vegis geht's nach Hause. (ram)  Bild: SRF

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Irgendeinisch fingt z'Glück eim»: der YB-Euphorie auf der Spur

32 Jahre lang war der Fussballgott ein Sadist. Zumindest aus der Sicht aller YB-Anhänger. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Warum eigentlich? Und was macht das mit einem? Ein Erklärungsversuch von vier Bernern, die es wissen müssen.

Sie sind nach dem letzten YB-Titel geboren und kennen nur zweite Plätze. Trotzdem geben sie viel Herzblut für den Klub und sorgen mit ihren Livesendungen für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Jetzt stehen Brian Ruchti und Gabriel Haldimann von Radio Gelb-Schwarz unmittelbar vor dem grossen Triumph. Sie planen bereits einen Grosseneinsatz für den Moment, wenn YB den Kübel holt: «Wir werden vor dem Cupfinal eine Woche lang aus dem Wankdorf durchsenden», verraten die YB-Radiomacher. 

Und sie …

Artikel lesen