Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Germany's forward Mario Goetze (C) celebrates with (L/R) Germany's forward Andre Schuerrle, Germany's defender Benedikt Hoewedes and Germany's forward Thomas Mueller after scoring during extra-time in the final football match between Germany and Argentina for the FIFA World Cup at The Maracana Stadium in Rio de Janeiro on July 13, 2014. AFP PHOTO / FRANCOIS XAVIER MARIT/POOL

Bild: POOL

Das war der WM-Final

Von Gisele über Putin bis Götze – diese Highlights müssen Sie vom WM-Final gesehen haben 

Mario Götze entscheidet mit seinem Treffer in der 113. Minute den WM-Final. Hier noch einmal zum mitfiebern: Die 120 dramatischen Endspiel-Minuten in Gif- und Tweet-Form.

Vor dem Spiel: Gisele Bündchen verdreht allen den Kopf

Vor dem Spiel: Auch Gerhard Delling setzt ein Statement

23. Minute: Higuains Grosschance

Animiertes GIF GIF abspielen

Toni Kroos unterläuft ein haarsträubender Kopfball-Fehler. Doch Gonzalo Higuain trifft das Tor nicht. Gif: SRF

30. Minute: Offside-Tor Higuain

Animiertes GIF GIF abspielen

Gonzalo Higuain trifft dieses Mal, doch der Gute stand deutlich im Abseits. Gif: SRF

Pechvogel Christoph Kramer muss schon nach 30 Minuten mit Verdacht auf Hirnerschütterung raus

47. Minute: Höwedes trifft den Pfosten

Animiertes GIF GIF abspielen

Ausgerechnet Benedikt Höwedes hat die erste grosse Chance der Deutschen. Sein wuchtiger Kopfball lässt das Gehäuse erschüttern. Die Aktion danach wegen Offside von Müller abgepfiffen. Gif: SRF

Pause: Auch im Weltall ist man mit der ersten Halbzeit zufrieden

Pause: Die deutschen Fans sind leicht besorgt

Pause: Putin, Blatter und Merkel haben einen Plan

48. Minute: Messi entwischt, aber verzieht

Animiertes GIF GIF abspielen

Wir sagen mal: In acht von zehn Fällen trifft Messi hier.  Gif: SRF

57. Minute: Neuer rammt Higuain um

Animiertes GIF GIF abspielen

Absicht war es wohl keine von Manuel Neuer gegen Gonzalo Higuain, aber brutal sah das ganze schon aus. Und der Schiedsrichter gibt Freistoss für Deutschland. Viel Glück für Deutschland. Gif: SRF

60. Minute: Keine Tore, keine Party

70. Minute: Langsam werden alle unruhig

74. Minute: Man ahnt schon Böses

75. Minute: Los, nochmals alle die Ärmel hochkrempeln für die Schlussphase

77. Minute: Die Locke kommt

82. Minute: Der grösste Aufreger der letzten Minuten

Verlängerung: Keine Zeit für Kleinigkeiten

91. Minute: Schürrle mit der grossen Chance in der Verlängerung

Animiertes GIF GIF abspielen

Da hat Argentinien wohl noch geschlafen. Schürrle vergibt die Führung. Gif: SRF

110. Minute: Schweinsteiger blutet nach Zusammenprall

113. Minute: Die Entscheidung

Animiertes GIF GIF abspielen

Mario Götze schiesst 80 Millionen Deutsche in den siebten Fussballhimmel. Reicht das späte 1:0 zum vierten Titelgewinn? Gif: SRF

114. Minute: ... oder Lodda Matthäus?

Germany's forward Lukas Podolski celebrates after Germany's forward Mario Goetze scored during the second half of extra-time during the 2014 FIFA World Cup final football match between Germany and Argentina at the Maracana Stadium in Rio de Janeiro, Brazil, on July 13, 2014. AFP PHOTO / FABRICE COFFRINI

Miroslav Klose und Lukas Podolski. Bild: AFP

Aus, aus, aus! Deutschland ist Weltmeister – «The Hoff» geht steil

Xherdan Shaqiri spielt jetzt in der Weltmeister-Liga



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article