Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Keine neue Verletzung

Schweinsteiger ins Spital geflogen, doch der DFB gibt bereits Entwarnung

15.06.14, 14:27
Germany's national soccer player Bastian Schweinsteiger (C) and his team mates run during a training session of the German team in the village of Santo Andre north of Porto Seguro June 14, 2014. The picture shows from RtoL: Lukas Podolski, Andre Schuerrle (behind), Shkodran Mustafi, Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger, Erik Durm, Per Mertesacker, Christoph Kramer and Miroslav Klose.    REUTERS/Arnd Wiegmann (BRAZIL - Tags: SPORT SOCCER WORLD CUP )

Bastian Schweinsteiger ist fit. Bild: REUTERS

Ein Spitalbesuch von Bastian Schweinsteiger vor dem Spiel gegen Portugal sorgte in Deutschland kurz für Aufregung. Der Deutsche Fussballbund konnte aber rasch Entwarnung geben: Schweinsteiger habe keine neue Verletzung erlitten, sein Einsatz am Montag in Salvador sei nicht gefährdet.

Die Untersuchung hatte einen versicherungstechnischen Hintergrund. Die FIFA muss bei im Turnierverlauf erlittenen Verletzungen Schadenersatz an die Vereine zahlen. Schweinsteiger hatte während der WM-Vorbereitung über Probleme mit der Patellasehne geklagt. Nun wollte sich der Weltverband auf den neuesten Stand bringen. (pre/si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen