Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
MANAUS, BRAZIL - JUNE 14:  England trainer Gary Lewin is stretchered off the field after a leg injury during the 2014 FIFA World Cup Brazil Group D match between England and Italy at Arena Amazonia on June 14, 2014 in Manaus, Brazil.  (Photo by Warren Little/Getty Images)

Unglücksrabe Lewin wird abtransportiert. Bild: Getty Images South America

Kein britischer Humor, sondern wahr

Englands Physio verknackst sich beim Jubeln den Knöchel und muss mit der Bahre weggetragen werden

Gary Lewin feierte Englands 1:1 gegen Italien so überschwänglich, dass er sich dabei schwer verletzte. Ausgerechnet Lewin! Denn er ist eigentlich dafür zuständig, dass sich kein Engländer verletzt.

15.06.14, 02:42 15.06.14, 09:57

» Der Liveticker zum Nachlesen

Und wir dachten, wir hätten schon alles gesehen … Aber das gab's noch nie!

Als Daniel Sturridge für England im Spiel gegen Italien zum 1:1 trifft, brechen auf der englischen Bank alle Dämme. Plötzlich mischt sich Aufregung in die Freude – Physiotherapeut Gary Lewin liegt am Boden.

MANAUS, BRAZIL - JUNE 14: England manager Roy Hodgson speaks to head coach Cesare Prandelli of Italy as England trainer Gary Lewin lies on the ground being treated for an injury during the 2014 FIFA World Cup Brazil Group D match between England and Italy at Arena Amazonia on June 14, 2014 in Manaus, Brazil.  (Photo by Claudio Villa/Getty Images)

Lewin liegt am Boden, er muss gepflegt werden. Bild: Getty Images South America

Rasch wird der Betreuer selber umsorgt. Die Fernsehbilder zeigen: Lewin geht es gar nicht gut. Der 50-Jährige wird mit der Bahre weggetragen. Wenig später die Diagnose: «Gary hat den Knöchel ausgerenkt», sagt Englands Teammanager Roy Hogdson. «Das ist ein sehr trauriger Moment.»

Traurig auch deshalb, weil die WM nun ohne ihn weitergehen wird, Lewin reist zurück nach Grossbritannien. Seinen Job bei der WM übernimmt Kollege Steve Kemp.

MANAUS, BRAZIL - JUNE 14:  England trainer Gary Lewin is stretchered off the field after a leg injury during the 2014 FIFA World Cup Brazil Group D match between England and Italy at Arena Amazonia on June 14, 2014 in Manaus, Brazil.  (Photo by Warren Little/Getty Images)

Mit der Trage geht es für den Physio in eine Klinik – gute Besserung! Bild: Getty Images South America

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen

«Sofort Eisspray!», empfiehlt Arsenal-Ikone Ray Parlour seinem ehemaligen Klub-Physio.

Als Engländer hat man halt nicht oft Gelegenheit, den Torjubel zu üben …

Eines Tages darüber lachen können? Ein rechter Engländer macht doch schon auf der Bahre Witze!

Stimmt, wenn einer weiss, was zu tun ist, dann doch ein Physio!

Fairplay: Die italienischen Spieler übernahmen spontan Lewins Job.



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Oli K. 15.06.2014 08:44
    Highlight Bahre bezeichnet: eine Trageeinrichtung zum Transport Toter. Sie wird auch als Tragbahre (Traggestell) bezeichnet. Kranke oder generell nicht gehfähige Personen werden mit Tragen befördert, siehe auch Trage: ein Gestell, auf dem ein Sarg steht, siehe Totenbahre
    Quelle: wikipedia
    0 0 Melden

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen