Sport

WM-Qualifikation, 5. Runde

Gruppe D:

Georgien – Serbien 1:3 (1:1)
Österreich – Moldawien 2:0 (0:0)
Irland – Wales 0:0 

Gruppe I:

Türkei – Finnland 2:0 (2:0)
Kroatien – Ukraine 1:0 (1:0)
Kosovo – Island 1:2 (0:2)

Gruppe G:

Liechtenstein – Mazedonien 0:3 (0:1)
Italien – Albanien 2:0 (1:0)
Spanien – Israel 4:1 (2:0)

Die Partie zwischen Italien und Albanien musste in der zweiten Halbzeit unterbrochen werden. Bild: EPA/ANSA

Italien lässt sich gegen Albanien von Spielunterbruch nicht beirren – Spanien souverän

24.03.17, 20:15 25.03.17, 16:22

Das musst du gesehen haben:

Gruppe D

Die in der Österreich-Gruppe D weiter unbesiegten Serben gewannen in Georgien trotz frühen Rückstands noch mit 3:1. Dusan Tadic traf in der Schlussminute der ersten Spielhälfte per Foulelfmeter (45.), ehe Tore von Aleksandar Mitrovic (64.) und Mijat Gacinovic (86.) Serbiens Sieg sicherstellten. Nika Katscharawa hatte Georgien in Tiflis bereits in der 6. Minute in Führung geschossen.

Ein unüberlegter Rückpass führte zum 1:0 für Georgien. Video: streamable

Der Penalty zum 1:1. Video: streamable

Vor den Abendspielen übernahm Serbien mit elf Punkten aus fünf Spielen die Tabellenspitze.

Trotz Riesenchance für Wales unentschieden

Irland und Wales trennen sich 0:0 unentschieden.

Dabei schrammt Gareth Bale nur knapp an einer Riesenkiste vorbei. Video: streamable

Österreichs Kampf gegen Moldawien

Österreich bekundete in der Gruppe D ein weiteres Mal Mühe; die Kritik an Trainer Marcel Koller dürfte nach dem Krampf gegen das letztklassierte Moldawien nicht abklingen. Immerhin resultierte im fünften Spiel der Kampagne der zweite Sieg (2:0). Die Tore durch die in Deutschland tätigen Marcel Sabitzer und den eingewechselten Martin Harnik fielen aber erst in der Schlussviertelstunde. Österreichs Rückstand auf Leader Serbien (3:1 in Georgien) beträgt vier Punkte.

Video: streamable

Gruppe G

Spanien verteidigt Führung der Gruppe

David Silva traf in der 13. Minute nach herrlichem Steilpass von Jordi Alba zum 1:0 und zum 29. Mal für Spanien. In der ewigen Bestenliste rückte der Mittelfeldakteur von Manchester City zum viertklassierten Fernando Hierro auf. Spanien überforderte die Israeli praktisch von Beginn weg, bis zur 51. erhöhten Vitolo und Diego Costa auf 3:0. Der Gegentreffer durch Lior Refaelov war Spaniens erster in einem Heimspiel der WM- oder EM-Qualifikation seit September 2014.

Das 2:0 für Spanien. Video: streamable

Das 3:0. Video: streamable

Buffons siegreiches Jubiläum in Palermo

Gianluigi Buffon wurde vor dem Anpfiff der Partie in Palermo von allen Seiten geherzt und gefeiert. Die lebende Goalie-Legende bestritt über 21 Jahre nach dem Debüt für die AC Parma ihr 1000. Spiel als Profi. 220 waren es für Parma, 612 sind es für Juventus Turin und seit Freitag 168 mit Italiens Nationalteam. Der 39-jährige Buffon, seit 2000 unbestrittener Stammkeeper der «Squadra Azzurra», ist nun alleiniger europäischer Rekordhalter vor Iker Casillas und dem Letten Vitalis Astafjews.

Getrübt wurde das Jubiläum, als in der 58. Minute Rauchpetarden aus dem albanischen Sektor dafür sorgten, dass der Unparteiische die Spieler während neun Minuten in die Kabine schickte.

Albanische Chaoten sorgten in de 58. Minute mit Rauchpetarden für einen neunminütigen Spielunterbruch. Bild: STRINGER/REUTERS

Den heikelsten Momente hatte der Jubilar nach 46 Sekunden und kurz vor der Pause zu überstehen. Beide Male verfehlte Albaniens Stürmer Sokol Cikalleshi das Tor nur knapp. Gefahr, im sechsten Auftritt der WM-Qualifikation zum zweiten Mal nach dem 1:1 gegen Spanien Punkte abzugeben, lief Italien aber nicht. Mit dem Penaltytreffer von Daniele de Rossi, dem 20. des «ewigen Römers» im Dress der Nationalmannschaft (gleich viele wie Paolo Rossi), hatte Italien den Vorteil früh auf seiner Seite. Alles klar machte Ciro Immobile mit seinem Kopfball 19 Minuten vor Schluss.

Italiens Penalty zum 1:0. Video: streamable

Das 2:0 für Italien. Video: streamable

Liechtenstein weiter punktelos

Punkteloses Schlusslicht bleibt Liechtenstein, das Mazedonien 0:3 unterlag. Ein Unentschieden gegen das Team vom Balkan war nicht realistisch. Für Mazedonien machte der zehnfache Serie-A-Saisontorschütze Ilija Nestorovski (Palermo) mit einer Doublette den Unterschied. In der Nachspielzeit brachte er einen Foulpenalty nicht am Liechtensteiner Jubilar Peter Jehle (125. Länderspiel) vorbei.

Video: streamable

Gruppe I 

Türkei wahrt Chance

Die Türkei wahrte ihre Chance auf die Teilnahme an der WM 2018 in Russland. Das Team von Nationaltrainer Fatih Terim gewinnt in der Gruppe I gegen das abgeschlagene Finnland mit 2:0 Für den dritten Sieg in Serie sorgte in Antalya Besiktas-Profi Cenk Tosun mit einem Doppelpack (9./13.). Der Topskorer der türkischen Süperlig brauchte für seine beiden Treffer nur gerade 248 Sekunden.

Das zweite Tor für die Türken. Video: streamable

Kroatien setzt sich durch

Kroatien setzte sich dank eines 1:0 im Spitzenkampf gegen die Ukraine an der Spitze etwas ab. Das einzige Tor erzielte in Zagreb Nikola Kalinic in der 38. Minute. Erster Verfolger ist neu das EM-Überraschungsteam Island nach einem knappen 2:1-Sieg in Albanien gegen den Kosovo. Die Türkei belegt punktgleich mit der Ukraine den 4. Platz.

Video: streamable

Video: streamable

Island siegt gegen Kosovo

Erster Verfolger von Kroatien ist neu das EM-Überraschungsteam Island nach einem knappen 2:1-Sieg in Albanien gegen den Kosovo.

Video: streamable

Die Telegramme

Gruppe D

Georgien - Serbien 1:3 (1:1)
Tiflis. - 50'000 Zuschauer. - Tore: 6. Katscharawa 1:0. 45. Tadic (Foulpenalty) 1:1. 64. Aleksandar Mitrovic 1:2. 86. Gacinovic 1:3.

Irland - Wales 0:0
Dublin. - Bemerkung: 70. Rote Karte gegen Taylor (Wales/Foul).

Österreich - Moldawien 2:0 (0:0)
Wien. - 21'000 Zuschauer. - Tore: 75. Sabitzer 1:0. 90. Harnik 2:0. - Bemerkung: Österreich ab 69. mit Janko (Basel).

Gruppe G

Spanien - Israel 4:1 (2:0)
Gijon. - Tore: 13. Silva 1:0. 45. Vitolo 2:0. 51. Diego Costa 3:0. 76. Refaelov 3:1. 88. Isco 4:1. Spanien: De Gea; Carvajal, Piqué, Ramos, Alba; Thiago (63. Koke), Busquets, Iniesta (70. Isco); Vitolo (83. Aspas), Diego Costa, Silva. Bemerkungen: Spanien ohne Mata und Reina (beide verletzt).

Italien - Albanien 2:0 (1:0)
Palermo. - Tore: 12. De Rossi (Foulpenalty) 1:0. 71. Immobile 2:0. Italien: Buffon; Zappacosta, Barzagli, Bonucci, De Sciglio; De Rossi, Verratti; Candreva, Immobile, Belotti, Insigne. Bemerkungen: Italien ohne Bonaventura, Chiellini und Florenzi (alle verletzt). Albanien mit Kukeli (Zürich/verwarnt), ab 68. mit Sadiku (Lugano), ohne Xhaka (Basel/Ersatz). 57. Spiel wegen Petarden- und Fackelwürfen für neun Minuten unterbrochen.

Liechtenstein - Mazedonien 0:3 (0:1)
Vaduz. - 4517 Zuschauer. - SR Lardot (BEL). - Tore: 43. Nikolov 0:1. 68. Nestorovski 0:2. 73. Nestorovski 0:3. Liechtenstein: Jehle; Burgmeier, Malin, Gubser, Rechsteiner (78. Wolfinger), Göppel; Hasler, Martin Büchel (83. Sele), Marcel Büchel; Yanik Frick, Salanovic (87. Brändle). Bemerkungen: Liechtenstein ohne Hobi, Polverino, Wieser (alle verletzt), Kaufmann und Oehri (beide gesperrt), Mazedonien ohne Alioski (Lugano/gesperrt), ab 85. mit Gjorgjev (Grasshoppers). 92. Jehle wehrt Foulpenalty von Nestorovski ab. Liechtenstein stellte nach wenigen Minuten von einer Fünfer- auf eine Viererkette um und spielte im 4-1-4-1. Verwarnungen: 33. Hasler (Foul). 38. Göppel (Foul).

Gruppe I 

Türkei - Finnland 2:0 (2:0)
Antalya. - 32'000 Zuschauer. - Tore: 9. Tosun 1:0. 13. Tosun 2:0.

Kosovo - Island 1:2 (0:2)
Shkoder (ALB). - 9000 Zuschauer. - Tore: 25. Björn Sigurdarson 0:1. 35. Gylfi Sigurdsson (Foulpenalty) 0:2. 53. Nuhiu 1:2. - Bemerkungen: Kosovo mit Kololli (Lausanne-Sport/verwarnt), Pnishi (Grasshoppers) und Kryeziu (Luzern/verwarnt).

Kroatien - Ukraine 1:0 (1:0)
Zagreb. - 28'000 Zuschauer. - Tor: 38. Kalinic 1:0.

(sda)

Die Karriere von Gianluigi Buffon in Bildern

Das ist der moderne Fussball

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Erbinho 25.03.2017 10:04
    Highlight Beim Italien-Abschnitt kommt plötzlich wieder ein Teil vom Spanien Spiel... ;-)
    Seit Andi Möller wissen wir zwar, dass madrid auch in italien liegt, ist aber trotzdem unschön ;-p
    10 1 Melden
  • Nothingtodisplay 25.03.2017 00:08
    Highlight Falsches Video oder falscher Untertitel beim Spanien-Spiel... es ist das 3:1 von Israel zu sehen, nicht das 3:0 von Spanien.
    6 0 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen