Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Le President du FC Sion, Christian Constantin sort de sa voiture Ferrari en arrivant a une audience suite au litige qui oppose le club de football du FC Sion a l'UEFA, ce mercredi 1er fevrier 2012 au Tribunal Cantonal Vaudois a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Frisch ist's im Winter – gut hat Constantins Ferrari eine Heizung.
Bild: KEYSTONE

Der FC Sion ist ihm nicht genug: CC will die Olympischen Spiele 2026 ins Wallis holen

Sion-Präsident Christian Constantin hat eine neue Kandidatur des Kantons Wallis für die olympischen Winterspiele lanciert. Er übergab der Kantonsregierung ein Dossier für die Winterspiele 2026.

29.09.15, 14:40 29.09.15, 16:00

Der Walliser Staatsrat werde das Dossier prüfen, sagte Jean-Michel Cina (CVP), Vorsteher des Walliser Wirtschaftsdepartements, am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Er bestätigte damit einen Bericht der Walliser Zeitung Nouvelliste.

Die Kandidatur steht noch ganz am Anfang und muss zahlreiche Hürden überwinden. So muss neben der Kantonsregierung auch der Verband Swiss Olympic der Bewerbung zustimmen. Danach muss auch der Bund einer Kandidatur zustimmen sowie das Walliser Stimmvolk an der Urne. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wird 2019 über die Vergabe der Winterspiele 2026 entscheiden.

Christian Constantin, President of football club FC Sion, is captured before the Glacier Patrol race near Arolla, Switzerland, Sunday, May 4, 2014. The Glacier Patrol (Patrouille des Glaciers) organized by the Swiss Army sees highly-experienced hiker-skiers trek across the Haute Route along the Swiss-Italian border from Zermatt to Verbier. The race covers 53km (31.8 miles) by foot and ski, with over 7000 m gained and lost along the way. (KEYSTONE/Maxime Schmid)

Constantin hat nicht nur Fussball im Kopf: Er nahm auch schon an der Patrouille des Glaciers teil.
Bild: KEYSTONE



Letzter Schweizer Olympia-Anlauf 2013

Das Wallis versuchte bisher bereits vier Mal, die olympischen Winterspiele ins Tal zu holen. Für die Austragung 2006 gewann Turin anstatt Sion, was im Wallis als Schmach empfunden wurde. Seit dieser 1999 getroffenen Entscheidung des IOC wurde aus dem Wallis kein weiterer Anlauf lanciert.

Zuletzt war in der Schweiz eine Kandidatur für olympische Winterspiele 2022 im Kanton Graubünden Thema. Das Stimmvolk lehnte eine Olympia-Vorlage im März 2013 mit fast 53 Prozent Nein-Stimmen ab. In der Schweiz fanden bislang zwei Mal Olympische Spiele statt: 1928 und 1948 jeweils in St.Moritz. (ram/sda)

So schön ist's im Wallis: Bilder der 47. Etappe von Reto Fehrs Tour dur d'Schwiiz von Martigny nach Saint-Gingolph

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Marcs 29.09.2015 19:22
    Highlight Der Mann tut etwas, anstatt alles zu zerreden, wie viele unserer Politiker.
    5 0 Melden
  • Capoditutticapi 29.09.2015 16:16
    Highlight Ich mag den CC ja. Eigenwillig und zuweilen auch fragwürdig. Aber er ist ein Mann mit klarem Fokus und er weiss, was er will. Erfrischend.
    11 1 Melden
    • Tsetse 29.09.2015 16:33
      Highlight Geht mir auch so. Und irgendwie glaube ich wenn CC das in die Hand nimmt es dann auch klappt
      11 0 Melden

Der Blockbuster-Trade des Spätsommers ist Tatsache: Erik Karlsson stösst zu San Jose

Erik Karlsson spielt nicht mehr für die Ottawa Senators. Er stösst via Trade zu den San Jose Sharks. Das Tauschgeschäft hat Auswirkungen auf die Zukunft beider Teams und auf die des Schweizers Timo Meier.

Lange wurde über Erik Karlssons Zukunft spekuliert. Nun ist klar, dass der schwedische Starverteidiger künftig nicht mehr für die Ottawa Senators auflaufen wird. Er wurde nach San Jose zu den Sharks getradet. 

Die Senators geben auch noch AHL-Stürmer Francis Perron ab und erhalten im Gegenzug Stürmer Chris Tierney, Verteidiger Dylan DeMelo und die beiden Prospects Joshua Norris (Erstrunden-Draft 2017) und Rudolfs Balcers (Fünftrunden-Draft 2015) sowie einen …

Artikel lesen