Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa06523019 Gold medal winner Shaun White of the USA celebrates with the US flag during the venue ceremony after the Men's Snowboard Halfpipe Final Run at the Bokwang Phoenix Park during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 14 February 2018.  EPA/SERGEI ILNITSKY

Dieses Brett hat keine Rollen: White triumphiert in Pyeongchang in der Halfpipe. Bild: EPA

iPod kann in Tokio zurückschlagen: Auch White will an den Sommerspielen aufs Skateboard

Shaun White plant nach seinem Olympia-Sieg in der Halfpipe bereits den nächsten Coup an. Der Amerikaner liebäugelt mit einem Start bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio 2020. 

14.02.18, 11:24 14.02.18, 12:24


«Ich freue mich sehr, dass Skateboard kommt, solange ich noch mental und körperlich bereit dafür bin», sagte der 31-jährige, nunmehr dreifache Olympiasieger in Pyeongchang. Shaun White hatte sich in der koreanischen Halfpipe vor Ayumu Hirano aus Japan und dem Australier Scotty James durchgesetzt. Die Schweizer Pat Burgener und Jan Scherrer belegten die Ränge 5 und 9.

Mit Skateboarden wäre die Disziplin in Tokio eine neue, Shaun Whites Herausforderer könnten dagegen die gleichen sein. Denn neben dem US-Überflieger haben auch Iouri Podladtchikov und der Japaner Ayumu Hirano, der in Südkorea wie in Sotschi jeweils die Silbermedaille in der Snowboard-Halfpipe gewinnen konnte, ihr Interesse auf die Teilnahme an den Sommerspielen angemeldet.

Podladtchikov, der nach seiner Goldmedaille in Sotschi in Pyeongchang wegen seiner Verletzung nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnte, hatte bereits vor zwei Jahren gegenüber der NZZ den Wunsch geäussert: «Ich will als Skater an den Olympischen Spielen teilnehmen.» Kurz zuvor hatte das IOC bekannt gegeben, dass die beiden Skateboard-Disziplinen Street und Park ins olympische Programm aufgenommen werden.

White gewann an den X-Games schon mehrfach Skateboard-Gold. Video: YouTube/X Games

Sowohl Podladtchikov als auch White sind nicht nur virtuos auf Schnee sondern auch begnadete Skateboarder. Der Amerikaner stellte sein Können bereits mehrfach an den X-Games unter Beweis, wo er auch auf dem Skateboard zweimal Gold gewann. (ram/sda)

Mit dem Snowboard durch den Skatepark mitten in Zürich

Wichtige Frage: Sind unsere «Chäschüechli» wirklich fein?

Video: srf/SDA SRF

18.02.2006: Als die «Eisgenossen» kanadischer spielen als die Kanadier und sich für eine uralte Schmach rächen

Strassenbauer, Pistencowboy, Olympiasieger, Pechvogel, Stehaufmännchen

07.02.1972: Wie «Aroma-Kaffee» Bernhard Russi zum Abfahrts-Olympiasieger machte

Der Adler ist gelandet – «Eddie the Eagle» springt in die Herzen der Fans

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

26.02.1988: Vreni, vidi, vici

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

04.02.1932: Eisschnellläufer Jack Shea wird Olympiasieger und ahnt nicht, was er damit auslöst

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Photo-Finish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

03.02.1972: «Ogis Leute siegen heute» wird zum Motto einer ganzen Nation

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

09.02.1964: Die Schweiz erlebt mit der «Schmach von Innsbruck» ein historisches Debakel

23.02.1980: Das zweite «Miracle on Ice» – in neun Tagen fünfmal Olympiasieger

11.02.1972: Wie die DDR dem Vogelmenschen die Flügel stutzte 

Pirmin Zurbriggen krönt seine Karriere mit dem Abfahrts-Olympiasieg in Calgary

Mit Full-Doublefull-Full springt Sonny Schönbächler zum Olympiasieg

Der historische Schrei des berühmtesten Münstertalers

Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», da schenkt ihr Jacobellis Gold

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

Liechtenstein ist so klein, dass es fast in eine Gondelbahn passt. Wieso uns der Nachbar 1980 trotzdem abgetrocknet hat

Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

26.02.2002: Hexerei, von der Putzfrau geweihtes Wasser und Doping – Johann Mühlegg läuft, bis er auffliegt

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

Strassenbauer, Pistencowboy, Pechvogel, Stehaufmännchen, Olympiasieger

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • w'ever 14.02.2018 12:55
    Highlight iouri mag ein guter vert skater sein. sicher sogar einer der besten der schweiz, aber gegen white hätte er nie und nimmer eine chance, sofern dieser sich überhaupt qualifizieren kann. die konkurrenz bei den amis ist riesig.
    1 6 Melden
  • unkretkau 14.02.2018 11:54
    Highlight Kleine Anmerkung: Shaun White hat bei den X Games XVII (17) Gold geholt. Das war im Jahr 2011
    12 0 Melden
    • Ralf Meile 14.02.2018 12:24
      Highlight Merci.
      6 0 Melden

Die spezielle Geschichte der Snowboard-Weltmeisterin, die auf Skis Olympia-Gold holt

Es ist die bisher grösste Überraschung der Olympischen Spiele von Pyeongchang. Ester Ledecka holt Gold im Super-G. Dabei ist sie auf einem Brett eigentlich noch besser als auf zweien.

Sie kam, sah und konnte es nicht glauben. Ester Ledecka gewinnt den olympischen Super-G in Jeongseong. Mit der Startnummer 26 schockt sie die Österreicherin Anna Veith, die schon über Gold gejubelt hat, und verdrängt die bis dahin Führende um eine Hundertstelsekunde.

Die Tschechin konnte es im Ziel selber nicht glauben, was sie da gerade vollbracht hatte. Sie schaute auf die Anzeigetafel, wo ihr Name auf Platz 1 geführt wurde, doch sie vermutete einen technischen Fehler und verzichtete auf …

Artikel lesen