Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LAS VEGAS, NV - MAY 02: WBC welterweight champion Floyd Mayweather Jr. poses on the scale during his official weigh-in at the MGM Grand Garden Arena on May 2, 2014 in Las Vegas, Nevada. Mayweather will meet WBA champion Marcos Maidana in a WBC/WBA unification fight in Las Vegas on May 3.   Ethan Miller/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Floyd Mayweather

Dieser Ami-Boxer sahnt von allen Sportlern weltweit am meisten ab. 2014 ist es bereits eine unglaubliche Summe

11.06.14, 20:52 12.06.14, 12:04

105 Millionen Dollar. Soviel soll Floyd Mayweather dem amerikanischen Wirtschaftsmagazin «Forbes» gemäss in der ersten Jahreshälfte 2014 bereits eingesackt haben. Er ist damit der mit Abstand bestbezahlte Sportler der Welt. Nur der frühere Weltranglistenerste im Golf, Tiger Woods, überschritt bei einem Jahresverdienst schon einmal die 100-Millionen-Dollar-Grenze.

Floyd Mayweather

Der 37-jährige Mayweather gilt als einer der besten Faustkämpfer aller Zeiten. Er hält den Weltmeistertitel im Halbmittelgewicht und im Weltergewicht und ist nach 46 Profikämpfen noch ungeschlagen. Im Verlaufe seiner Karriere hat er schon über 400 Millionen Dollar verdient. (si)

Auf den weiteren Podestplätzen folgen:

    2. Cristiano Ronaldo, 80 Mio. Dollar/Jahr

    3. LeBron James, 72,3 Mio. Dollar/Jahr

    4. Lionel Messi, 64,7 Mio. Dollar/Jahr

    5. Kobe Bryant, 61,5 Mio. Dollar/Jahr

Als bestverdienender Schweizer und Tennisspieler, belegt Roger Federer mit 56,2 Mio. Dollar Jahreseinkommen den siebten Platz. (tom/si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das tödliche Drama der nordirischen Töff-Dynastie Dunlop

Die nordirische Familie Dunlop dominiert wie keine andere die Motorrad-Strassenrennszene von Grossbritannien. Doch sie bezahlt einen hohen Preis. So auch wieder vergangenes Wochenende.

«Heute gewinnt ein Dunlop», lautet nun schon seit Jahren der Running-Gag unter den Zuschauern der Motorrad-Strassenrennen in Grossbritannien. Und oftmals bewahrheitet er sich. Joey, Robert, Michael oder William – irgend ein Dunlop aus Ballymoney, einem 10'000-Seelendorf an der A26 in Nordirland, stand in den letzten Jahrzehnten oft zuoberst auf dem Treppchen.

Alleine bei der Tourist Trophy (TT) auf der Isle of Man, dem gefährlichsten Motorradrennen der Welt (257 Tote in 107 Jahren), hiess der …

Artikel lesen