Sport

Der Süden dominiert den Rugby World Cup: Australien und Argentinien stehen nach packenden Partien im Halbfinal

18.10.15, 22:13 19.10.15, 09:42

Australien qualifiziert sich an der Rugby-WM in England und Wales in extremis für die Halbfinals. Der Weltmeister von 2007 siegt in London gegen Schottland 35:34 und trifft nun auf Argentinien.

Ein verwerteter Penalty des australischen Kickers Bernard Foley in der letzten Minute verhinderte das Ausscheiden der «Wallabies», die bei ihren vier Siegen in der Vorrunde vollumfänglich überzeugt hatten.

Bernard Foley entscheidet die Partie zugunsten der «Wallabies».
YouTube/World Rugby

Schottland stand in Twickenham der Sensation und der ersten Halbfinal-Qualifikation seit 1991 nahe, nachdem Mark Bennett sieben Minuten vor Schluss ein Try gelungen war und der Aussenseiter mit der anschliessenden Conversion 34:32 in Führung ging. Australien, der Weltmeister von 2007, komplettierte das Halbfinal-Tableau, in dem erstmals nur Teams aus der südlichen Hemisphäre vertreten sind.

Die Südamerikaner gingen im Millenium-Stadion in der walisischen Hauptstadt früh 17:0 in Führung. Zwar schafften die ersatzgeschwächten Iren noch einmal den Anschluss, zwei späte Tries entschieden die Partie aber endgültig zugunsten der Argentinier (43:20), die nach Südafrika und Neuseeland als drittes Team der südlichen Hemisphäre in die Halbfinals einzogen.

Argentinien überrollten die Iren von Beginn weg. 

Während Argentinien zum zweiten Mal nach 2007 die Runde der letzten vier erreichte, muss der Six-Nations-Sieger Irland weiterhin auf den ersten Halbfinal-Einzug warten. Die in der Vorrunde ungeschlagenen Iren haben alle ihre sechs bisherigen WM-Viertelfinals verloren. (ndö/si)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hischier als First-Draft-Pick nicht am All Star-Game dabei – auch Josi ohne Aufgebot

Das NHL All-Star Game findet zum zweiten Mal in Serie ohne Schweizer Beteiligung statt. Roman Josi, Nico Hischier und Co. verpassten allesamt den Sprung in die Kader der vier Division-Teams. 

Statt Nashville-Captain Josi wurde Teamkollege P.K. Subban für den Show-Event, der am 27./28. Januar in Tampa Bay über die Bühne geht, nominiert. Der Spektakel-Verteidiger ist sogar Captain der Auswahl aus der Central Division. Von Hischiers New Jersey Devils ist Star-Flügel Taylor Hall dabei, schon …

Artikel lesen