Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Nach Kritik am Eidgenössischen 2022: Planung zurückgestellt

26.11.16, 11:25 26.11.16, 11:36

Der Basellandschaftliche Schwingerverband hat die Planung für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) 2022 in Aesch BL vorläufig zurückgestellt. Zuerst soll geprüft werden, ob der Grossanlass im Gebiet St. Jakob durchgeführt werden könne.

Das Gebiet in Aesch (BL): Da sollte das ESAF 2022 eigentlich stattfinden,

Das geplante Fest in Aesch stiess auf Kritik von Bauern und Naturschutzorganisationen. Deshalb klärt der baselstädtische Schwingerverband bis Mitte Dezember die Durchführung des Anlasses im Raum St. Jakob ab, wie es in einer Mitteilung des Verbands vom Samstag heisst.

Sollten die Abklärungen ergeben, dass die Veranstaltung in Basel-Stadt nicht machbar ist, wollen die Baselbieter nochmals das Gespräch mit den betroffenen Bauern suchen. Es werde alles unternommen, damit die Landbesitzer zustimmen, heisst es weiter.

Sollte der Grossanlass weder in Basel-Stadt noch in Baselland auf Zustimmung stossen, könne das ESAF nicht in den beiden Basel stattfinden. Bereits 1977 fand das Eidgenössische im Gebiet St. Jakob statt. (sda)

Alle Schwingerkönige seit 1961

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kengru 26.11.2016 12:16
    Highlight Ojeee richtig peinlich, die bauern und naturschützer sollen sich mal nicht so anstellen! Das ist eine tradition die gepflegt werden soll und wettkämpfe sind immer was spannendes.
    6 20 Melden

Polizei verhaftet nach Randale bei Lausanne-Abstieg mehrere Personen

Mehrere Chaoten haben das Super-League-Spiel zwischen Lausanne-Sport und dem FC Thun im Stadion Pontaise zum Abbruch gebracht. Später stoppte die Polizei mehrere Personen in der Innenstadt und nahm sie fest.

Als der FC Thun 2:0 führte und der Abstieg von Lausanne-Sport aus der höchsten Schweizer Fussballliga sportlich so gut wie besiegelt war, stürmten mehrere Personen den Rasen. Sie warfen pyrotechnisches Material auf den Platz und griffen die Thuner Gästefans an. Der Schiedsrichter brach das Spiel in der Folge aus Sicherheitsgründen ab.

Die Chaoten verliessen nach ihren Ausbrüchen das Stadion in Richtung Stadt. Dort nahm die Kantonspolizei Waadt später an verschiedenen Orten rund zehn Personen …

Artikel lesen