Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kunstturn-WM in Glasgow, Sprung-Final

Schmerzhafter Sturz: Giulia Steingruber leidet nach ihrer Bruchlandung.
screenshot: srf

Drama an der Turn-WM: Giulia Steingruber stürzt und verletzt sich am Knie

Giulia Steingruber! Die 21-jährige Ostschweizerin stürzte an den Weltmeisterschaften in Glasgow im Sprung-Final bei der Landung ihres zweiten Sprungs und zog sich womöglich eine schwere Verletzung im rechten Knie zu.

31.10.15, 15:34 31.10.15, 21:01


Die zweifache Europameisterin Steingruber, die als Qualifikations-Vierte als Aussenseiterin in den Kampf um die Medaillen gestartet war, knickte nach dem Jurtschenko mit einer Doppelschraube ein und brachte den Sprung nicht zum Stand. Am Boden sitzend griff sich die WM-Fünfte im Mehrkampf ans rechte Knie und musste beim Verlassen der Matte gestützt werden.

Nach dem erstem Befund der Teamärzte hatte Steingruber Glück im Unglück. Die Bänder scheinen intakt zu sein, nachdem im ersten Moment das Schlimmste befürchtet werden musste. Für weitere Abklärungen zog sich die zweifache Sprung-Europameisterin, die das verletzte Bein wieder leicht belasten konnte, in das Athletenhotel zurück. Ob Steingruber allenfalls bereits wieder im Bodenfinal starten kann, wird am Sonntagmorgen entschieden.

Gold holte die Europameisterin Maria Paseka aus Russland, die etwas überraschend die Titelverteidigerin Hong Un Jong aus Nordkorea und Simone Biles aus den USA knapp überflügelte. Steingruber beendete den Wettkampf auf dem 7. Platz. Für die St. Gallerin war es nach den Rängen 5, 4 und 5 der vierte Diplomrang an Weltmeisterschaften am Sprung. (dux/si)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Torhüter-Doppelpack, offensives Traumpaar –  das beste Langnau seit dem Wiederaufstieg

Ein grosser Sieg über den SCB (3:1) ist nur eine Zwischenstation auf dem Weg in die zweiten NLA-Playoffs der Geschichte. Ein Torhüter-Doppelpack, der grosse «taktische Sozialist» Heinz Ehlers und ein offensives Traumpaar machen es möglich.

Partien zwischen Heinz Ehlers Langnau und Kari Jalonens SCB sind taktisch die besten der Liga. Sie mahnen an eine über hundertjährige Geschichte aus dem oberen Emmental.

Zwei Bauern spielen in der Altjahrswoche (den Spengler Cup gibt es noch nicht) eine Partie Mühle um ein Kalb.

Sie unterbrechen das Spiel nur, um den Stall zu besorgen und kurz zu schlafen. Das Zimmer mit dem Mühlespiel schliessen sie jeweils sorgfältig ab. Damit auch die Hauskatze die Steine auf dem Brett nicht verschieben kann.

Beide …

Artikel lesen