Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Screenshot: afl.com.au

Ein Spiel Sperre für das «Opfer»

Achtung: Wenn Sie von einem Gegenspieler erwürgt werden, nicht wehren bitte

Heute Abend wird das Tribunal der Australian Football Legue (AFL) über den Fall Brian Lake gegen Drew Petrie entscheiden. Am Freitag hat Lake im Spiel Hawthorn gegen North Melbourne seinen Gegenspieler Petrie dermassen gewürgt, dass dieser sogar kurz bewusstlos war. 

syl battistuzzi

Da in der AFL während einer Partie keine Strafen ausgesprochen werden, spielten die zwei Streithähne nach der Aktion einfach weiter. Der Schiedsrichter hat jedoch in seinem Rapport («Match Review Panel») die Szene festgehalten, weshalb nun ein Verfahren eingeleitet wird. 

Während das Strafmass für den eigentlichen Sünder Lake noch nicht feststeht – ist Petrie mit einem Spiel Sperre bestraft worden, da er «unvernünftigerweise und unverständlicherweise Kontakt mit dem Gesicht von Lake gesucht hat», so der Wortlaut der Kommission.

Play Icon

Video:YouTube/AFL

«In dieser Szene habe ich irgendwo mit meinen Armen hingelangt, da er mich im Würgegriff hatte. So habe ich versucht, irgendein Körperteil zu erwischen, welches sich als sein Gesicht herausstellte. »

Drew Petrie news.com.au

Umfrage

Finden Sie eine Strafe für Würger Brian Lake angebracht?

  • Abstimmen

42 Votes zu: Finden Sie eine Strafe für Würger Brian Lake angebracht?

  • 83%Ja! Auch wenn es bei den Simpsons immer lustig aussieht, wenn Homer seinen Sohn Bart würgt, hier wurde definitiv die erlaubte Grenze überschritten.
  • 12%Nein! Im Australian Football sind Männer noch Männer. Nur Fans von Lisa Simpson fordern eine Strafe. Vielmehr müsste Drew Petrie bestarft werden für sein «schwächliches» Verhalten, Lake ins Gesicht zu langen.

Kein Verständnis beim Trainer

Brad Scott, Trainer von Drew Petrie, reagiert seinerseits mit Unverständnis: «Ich frage mich wie eine vernünftige Person in dieser Situation reagieren soll – vielleicht muss man Brian ein E-Mail schreiben oder so – weil Drew konnte nicht sehen, nicht atmen, nicht sprechen,» so Scott. 

«Vielleicht muss man Brian ein E-Mail schreiben.»

Image

Hier ein Bild der unfairen (Re-)Aktion von Drew Pertie.  Screenshot: news.com.au/Wayne Ludeby Source; News Corp Australia

Brian Lake selber hat sich noch nicht in der Öffentlichkeit geäussert. Sein Trainer meint: «Brian gibt zu, dass er in der Hitze des Gefechts einen Fehler gemacht hat und ist sehr enttäuscht über sich selber.»  

Petrie scheint die Sache ziemlich entspannt zu sehen. In der Sunday Footy Show meint er: «Es ist ein physisches Spiel, solche Dinge passieren eben.»



Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Ein gutes Los, aber kein Selbstläufer – die Schweizer Gegner in der EM-Quali im Portrait

An der Auslosung der Gruppen für die EM-Qualifikation 2020 hat die Schweiz in Dublin ein gutes Los erwischt. Sie trifft in der Gruppe D auf Dänemark, Irland, Georgien und Gibraltar. Die ersten zwei qualifizieren sich direkt für die Endrunde.

Die Schweiz war nach dem Gruppensieg in der Nations League als Gruppenkopf gesetzt. Dass sie nicht als Aussenseiter in den Kampf um die Ränge 1 und 2 steigen würde, war daher klar. Dennoch wären sportlich, politisch und logistisch unangenehme Konstellationen denkbar gewesen.

Doch die Schweizer blieben davon weitgehend verschont. Ihnen wurde aus Topf 2 nicht Deutschland zugelost, sondern Dänemark. Aus Topf 3 nicht die Türkei oder Serbien, sondern Irland. Aus Topf 4 nicht Rumänien, Griechenland …

Artikel lesen
Link to Article