Sport

Schweizer Leichtgewichts-Vierer holt an der Ruder-WM überlegen Gold

06.09.15, 14:01 06.09.15, 15:06

Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer ist seiner Favoritenrolle an den Weltmeisterschaften auf dem Lac d'Aiguebelette gerecht geworden. Lucas Tramèr, Simon Schürch, Simon Niepmann und Mario Gyr feiern einen Start-Ziel-Sieg und holen WM-Gold.

Bereits nach 500 m Metern liegen sie vorne, bei Rennhälfte beträgt der Vorsprung 1,55 Sekunden, nach 1500 Metern 2,6 Sekunden. Zwar kommen die Dänen, die Weltmeister der letzten beiden Jahre, noch etwas auf, der Sieg der Schweizer ist aber nie gefährdet.

In Form: Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer hat einmal überzeugt.
Bild: Getty Images Europe

Das Quartett sichert der Schweiz den ersten WM-Titel in einer olympischen Disziplin seit 1995, als Markus und Michael Gier im Leichtgewichts-Doppelzweier triumphiert hatten. Damit krönt der Leichtgewichts-Vierer eine überragende Saison. Zuvor ist er schon Europameister und Weltcup-Gesamtsieger geworden. (pre/si)

Diese 26 Sportarten kämpfen für eine Aufnahme ins Olympia-Programm

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lara Gut meldet sich zurück! Nur 11 Hundertstel fehlen zum Sieg – Flury und Suter stark

Im fünften Rennen nach ihrem Kreuzbandriss hat es Lara Gut bereits wieder aufs Podium geschafft. Im Weltcup-Super-G von Lake Louise wird die Tessinerin hinter der Liechtensteinerin Tina Weirather Zweite.

Tina Weirather feiert beim Super-G von Lake Louise ihren achten Weltsupsieg. Die 28-jährige Liechtensteinerin verweist ihre Trainingskollegin Lara Gut um 11 Hundertstel auf Rang 2. Für die Tessinerin ist es nach den enttäuschenden ersten Speedrennen der Saison der erste Podestplatz in dieser Saison. Die beiden Abfahrten in den kanadischen Rocky Mountains hatten Lara Gut mit den Rängen 9 und 15 noch nicht den gewünschten Ertrag gebracht. Dritte wird die österreichische …

Artikel lesen