Sport

Marco Aratore bei seinem Tor zum 1:0 für St.Gallen.  Bild: KEYSTONE

«In acht Spielen acht Jahre kaputt gemacht» – die Stimmen zur FCB-Krise unter Wicky

Der FC Basel schlittert nach dem 1:2 in St.Gallen langsam aber sicher in eine Krise und kassiert die zweite Liga-Niederlage in Serie. Wir haben die Twitter-Stimmen zum Fehlstart des Serienmeisters.

21.09.17, 07:11 21.09.17, 15:48

Die Kollegen von «zwölf» denken schon weiter: 

Wortspiele dürfen nie fehlen

«Es ist schwer, eine Erklärung zu finden.»

Michael Lang

Michael Lang und der FC Basel hatten schon schönere Aussichten. Bild: KEYSTONE

Eine Mitfahrgelegenheit

Liegt's überhaupt an Wicky?

«Es gibt für mich absolut keinen Grund, hier über den Trainer zu reden, denn er macht einen unglaublich guten Job.»

Michael Lang

Derweil sich der Trainer eventuell schon andere Gedanken macht. bild: watson/keystone

Mit Deppenapostroph – unbezahlbar

Ist das noch Galgenhumor?

Was sich reimt, das stimmt!

«Der Ball will einfach nicht rein momentan.» (ins gegnerische Tor, Anm. der Redaktion)

Manuel Akanji

Hokuspokus

Taulant Xhaka und der FC Basel sind am Boden. Bild: KEYSTONE

René Weiler, nicht Robbie Williams!

Wicky gleich zum FC Sion?

«Es fühlt sich ganz ganz schlimm an.»

Michael Lang

Facepalm oder Fiebercheck? Irgendetwas stimmt beim FC Basel nicht. Bild: KEYSTONE

Die Kritischen

«Meisterschaften werden nicht im September oder Oktober entschieden.»

Michael Lang

Umfrage

Raphael Wicky steht beim FC Basel in der Kritik. Zu Recht?

  • Abstimmen

4,327 Votes zu: Raphael Wicky steht beim FC Basel in der Kritik. Zu Recht?

  • 16%Ja, er hat Basel deutlich schwächer gemacht.
  • 38%Abwarten, lassen wir ihm erst mal Zeit.
  • 4%Nein. (Ich bin Basel-Fan)
  • 22%Nein. (Ich bin etwas anderes Fan, hehehe)
  • 12%Lügenpresse! Wicky ist super.
  • 9%Ich will nur das Resultat sehen. (Vom FC Basel).

(zap)

Abwechslung gefällig, liebe Basler? Hier, eine Giraffen-Geburt im Zoo Basel.

39s

Giraffen-Nachwuchs im Zoo Basel

Video: watson/SDA SRF

Überraschungsmeister im Schweizer Fussball

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
61
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
61Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 21.09.2017 22:34
    Highlight Naja, man muss sich ja nicht wundern: Diese Mannschaft ist ja so geschwächt, da ist es billig, dem Trainer die Schuld in die Schuhe zu schieben. Warten wir doch mal ab wie die Yakins bei GC versagen werden, das wird ein Gaudi!
    2 1 Melden
  • deed 21.09.2017 16:09
    Highlight Mit Marcel Koller wäre bald ein ehemaliger GC-ler frei... 😂
    3 5 Melden
  • ronino 21.09.2017 14:22
    Highlight Ach die Erfolgsverwöhnten Bebbis. Oh ihr tut mir ja sooooo leid. 2 Niederlagen in Serie... ach nein, die Welt steht still....
    Man steht auch in "schlechteren" Zeiten zu seinem Verein!
    Und Niederlagen und Negativserien gehören nun mal in dieses Business.
    Gruss aus (FC)Thun
    23 7 Melden
  • corona 21.09.2017 13:07
    Highlight Ich hoffe, dass Wicky und die neue Vereinsspitze die Chance bekommt etwas auf zu bauen. Ein bisschen Demut würde den erfolgsverwöhnten Basler gut tun. 6 Punkte sind ja eigentlich ein Nasenwasser und zu diesem Zeitpunkt nicht mal die Rede wert. Zumal ja immer noch Direktbegegnungen anstehen.

    Aber im modernen Fussball hat auch (oder vorallem) für einen Serienmeister eine Aufbausaison keinen Platz.
    7 2 Melden
    • Yotanke 21.09.2017 13:26
      Highlight ich glaube man will schon die chance geben. was aber aktuell besorgniserregend ist, ist die tatsache wie die spieler auf dem und die funktionäre neben dem feld auftreten.
      6 2 Melden
    • corona 21.09.2017 15:28
      Highlight Aber was erwarten die Baselfans denn? Sie wollen Idendifikationsfiguren auf wichtigen Posten geben denen aber keine Zeit ihre handwerklichen Defizite zu verbessern. Ist doch nur logisch, dass z.B. ein Streller noch nicht der geborene Sportchef ist. Und nach einem Heusler sieht jeder Präsi erst mal schlecht aus. Und das sage ich als YB-Fan..
      8 0 Melden
  • Harald Günterth 21.09.2017 11:33
    Highlight Wer mit diesem Budget einen solchen Mist zusammenspielen kann, macht schon ziemlich alles falsch. Was passiert wen CL- und Oeri/Chemie-Millionen nicht mehr fliessen.
    9 13 Melden
  • ybfreak 21.09.2017 11:24
    Highlight Ich kann das Gejammere einiger Fans nicht ernst nehmen. Hatten wohl zu viel Erfolg in den letzten Jahren, dass ist der erste Punkt. Der Zweite ist der, dass Basel Champions League spielen darf, im Cup weiterhin dabei ist und das in der Vergangenheit schon mehr aufgeholt wurde als 6 Punkte auf den Leader. Und zu guter letzt hat Basel finanzielle Möglichkeiten, im Winter zu reagieren und Verstärkung zu holen. Da verliert man mal ein paar Spiele und zeigt höchstens durchschnittliche Leistungen und schon sind einige überverwöhnte Bebbis am jammern als ginge die Welt unter. Lächerlich!
    25 1 Melden
  • Kodiak 21.09.2017 11:04
    Highlight Die Mannschaft lebt.
    13 5 Melden
  • Temeraire 21.09.2017 10:57
    Highlight Es ist etwas gar einfach, Wicky die Schuld zu geben. Viele Gegentore fallen nach individuellen Fehlern (wie etwas Xhaka gegen den FCSG) und da kann der Trainer wenig bis gar nichts dafür.
    Allerdings wirkt die Mannschaft nicht mehr so hungrig wie die letzten Jahre - und dies zu ändern ist meiner Meinung nach schon Sache des Trainers.
    Zudem schätze ich den aktuellen Kader als den schwächsten der letzten Jahre ein, auch das ist nicht die Schuld des Trainers.
    Ich bin gespannt, ob Wicky die richtigen Schlüsse aus dem schwachen Saisonstart ziehen kann.
    26 3 Melden
  • Wilson_Wilson 21.09.2017 10:49
    Highlight Streller und Co. sind bestimmt nicht unfähig. Aber: Quasi über Nacht ein paar Ex-Spielern die komplette sportliche Führung eines Profibetriebs zu übergeben hat noch nirgends zum Erfolg geführt… Warum soll dies in Basel anders sein?
    34 1 Melden
  • Fidelius 21.09.2017 10:09
    Highlight Es ist einseitig und kurzsichtig, die Schuld nun Wicky alleine zu geben. Die wahren Verantwortlichen sitzen mit Streller und Co. in der Vereinsleitung.
    41 7 Melden
    • Jol Bear 21.09.2017 21:52
      Highlight Vergessen Sie in Ihrer Aufzählung bitte die 11 Berufsfussballer auf dem Rasen nicht.
      0 1 Melden
  • praxis 21.09.2017 10:05
    Highlight Wicky, Streller und Frei: Die reinste Selbstüberschätzung hoch drei. Die können einem Ball hinterher rennen, aber denken und planen gehören nicht zu deren Kernkompetenzen.
    53 10 Melden
  • Snowy 21.09.2017 09:54
    Highlight Wenn ich mir die ersten beiden Halbzeiten gegen Lausanne und St. Gallen vergegenwärtige, dann frage ich mich, ob die Motivation und der unbedingte Siegeswille bei allen Spielern da ist.

    ABER: Dass nun viele FCB Fans nach 8 Runden den Kopf von Wicky und Streller fordern, schmerzt mein Basler Herz. Wie kann man "Erfolg isch nit alles im Läbe, wenn schlecht goht sin mir mit drbi..." singen und dann bei ein paar Punkten Rückstand den Rücktritt von einem der verdientesten FCB-Menschen der jüngeren Geschichte fordern??

    Der FCB ist auf jeder Position (auf und neben dem Platz) schlechter besetzt!!
    45 2 Melden
    • Snowy 21.09.2017 10:26
      Highlight Am Samstag ist in Basel D-Day!

      Der Lieblingshassgegner ist zu "Gast", man hat sich länger nicht mehr gesehen (und ist daher etwas aufgeregt - wie wenn die Freundin vom Reisen in S-Amerika zurückkehrt... äh nei,irgendwie falsch der Vergleich..), 3 Pkt sind zwingend benötigt, und überhaupt... einer der beiden Zürcher Vereine kommt ins Joggeli und muss daher per Definition geschlagen werden!

      Wenn am Samstag 3 Pkt eingefahren werden, wird sich die Lage von alleine beruhigen - wenn nicht sehe (auch) ich langsam schwarz... Viel wird auch davon abhängen, wie die Mannschaft auftritt... #Grasfressen!
      7 6 Melden
  • The oder ich 21.09.2017 09:41
    Highlight Burgener - Brigger - Wicky: Die Fendant-Connection leistet vorzügliche Arbeit
    9 2 Melden
  • Yotanke 21.09.2017 09:38
    Highlight Das war absehbar. Sind einfach zu viele Änderungen auf einmal. Neuer Präsident, neue Philosophie (Einbau von Jungen), neuer Sportchef, neuer Trainer. Und alle haben in dieser Funktion noch keine Meriten gesammelt. Hier war viel Selbstüberschätzung und/oder Arroganz am Werk, als man sich für das entschieden hat. Es ist halt immer die Mischung, die es ausmacht. Frischer Wind schadet nie-aber nur frischer Wind ist halt zu viel Wind. Aber irgendwie auch beruhigend, dass der FCB nun die Zeche zahlt. Es wäre kein gutes Zeichen für den CH Fussball,wenn der FCB trotz diesen Fehlern an der Spitze wäre.
    46 3 Melden
    • Amboss 21.09.2017 10:18
      Highlight Das wichtigste vergisst du: (Wahrscheinlich) keine Champions League mehr. Denn die CL war der Baustein aller Erfolge der letzten Jahre.

      Dass der FCB sicher Champions League gespielt hat, hat neben viel Geld, vor allem auch Spieler nach Basel gebracht, die eigentlich zu gut für die Schweiz sind.
      Die sich etwa solche Fragen stellen musst: soll ich bei Basel oder Mainz spielen.
      Antwort früher: Basel, da kann ich CL spielen
      Antwort jetzt: Mainz, da kann ich BL spielen
      40 0 Melden
  • henk 21.09.2017 09:30
    Highlight Naja so schlimm ist das jetzt auch nicht... Kommt wenigstens wieder etwas Spannung in diese langweilige Liga ;)
    49 0 Melden
    • Restless Lex 21.09.2017 11:04
      Highlight Sehe ich, als FCB Fan, auch so. Die letzten Acht Jahre wurde darüber gemeckert, dass Basel immer schon Anfang Saison als Meister fest stand (alles natürlich nur wegen des Budget!). Jetzt probiert Basel etwas Neues und schon werden die Rufe laut, dass Köpfe rollen müssen. Das Ergebnis dieser Umstellung, die ich nur bedingt gut finde, da mir einfach die Basler Leitfigur fehlt, wird sich erst in ein paar Monaten zeigen. Dann wird Basel halt 2018 nicht Meister. Aber ich würde es dem FC Luzern gönnen (gehe mal davon aus, dass der derzeitige Leader es veryybet).
      11 11 Melden
    • Restless Lex 21.09.2017 14:12
      Highlight Hey, alle sieben YB- Fans lesen Watson!
      6 5 Melden
  • Tornado 21.09.2017 09:04
    Highlight Im Nachhinein betrachtet muss man wohl sagen, die grösste Stärke der alten Führung war zu erkennen dass der Zenit erreicht war und es Zeit ist abzutreten. Mit der Änderung des Champions League Modus ändert sich auch das Geschäftsmodell und somit kann eigentlich die neue Führung egal wer es ist nur verlieren.
    26 1 Melden
  • bcZcity 21.09.2017 08:43
    Highlight Wer denkt der FCB kämpft am Ende nicht um den Titel mit, der schätzt den FCB nicht zu schwach, sondern unsere Gurkenliga zu stark ein.

    Der FCZ wird noch seine Spiele verlieren, YB wird noch seine Spiele verlieren, der FCB wird noch seine Spiele gewinnen. Und nach weiteren 3-4 Runden, sieht die Tabelle schon wieder ganz anders aus. Konstanz ist nicht die Stärke der SL, und Basel seit langem einfach mal wieder mit ganz schlechtem Start für ihre Verhältnisse.

    Aber, ich "befürchte", dass man hier den Tag vor dem Abend lobt, auch wenn es schön ist den FCB mal nicht als Dominator zu sehen.
    52 8 Melden
  • swally 21.09.2017 08:33
    Highlight Ich hoffe die Talfahrt endet bald... ob mit oder ohne Wicky ist mir Wurst
    6 39 Melden
  • Linus Luchs 21.09.2017 08:32
    Highlight Der Fisch stinkt am Kopf. Jetzt nur auf den Trainer zu schauen, ist falsch. Der FCB hat von ganz oben bis hinunter aufs Spielfeld an Qualität verloren. Das beginnt beim Präsidenten, der in keinem Bereich mit dem Vorgänger mithalten kann, und geht über eine Führungscrew inkl. Trainer, die unerfahren ist und sich auf der Beziehungsebene zu nahe steht. Es ist eine Clubführung aus Kollegen, die sich an ein angeblich geniales Konzept klammert, dem in Wahrheit aber viel Naivität und Selbstüberschätzung zugrunde liegt. Selten wurde im Schweizer Fussball so viel Gutes in so kurzer Zeit kaputt gemacht.
    43 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 21.09.2017 08:23
    Highlight Auf dem Platz (als Spieler) waren Wicky, Streller und Frei sicher nicht schlecht...

    Aber von Führung haben die keine Ahnung.
    36 8 Melden
  • Fabio Kunger 21.09.2017 07:57
    Highlight Was hst sich die FCB Führung eigentlich gedacht...? Fischer ist Meister geworden, aber egal wir wollen jetzt Wicky, mit dem FCB wird jeder Trainer locker meister.... oder was? Pure Arroganz nenne ich das!
    88 10 Melden
  • pun 21.09.2017 07:55
    Highlight Auch verlieren muss man können. Das Gejaule ist fast peinlicher als der Auftritt der Spieler gestern.
    117 2 Melden
    • JohnDoe 21.09.2017 08:17
      Highlight Haben die Basler eben verlernt. Wobei Basler... Werden wohl einige bald wieder ihre GC Schals aus der Mottenkiste holen #wendeschals
      60 13 Melden
  • tonofbasel 21.09.2017 07:38
    Highlight Da vergisst man wohl gerne Finks verkorste start bei Basel, Murats Saison wo er mehr Remis als Siege hatte und letzte Saison wo Basel gleich schwach wie jetzt gespielt aber ein Bern immer gegen ein Vaduz verlor..

    Zumindestens wird die Liga wieder mal spannend.. Als Basler muss man sich auch mal wieder angewohnen das wir nicht immer eine starke Mannschaft haben werden mit geniale Jugendspieler...
    41 8 Melden
    • dave1771 21.09.2017 08:24
      Highlight Ist ja fast die gleiche Mannschaft wie letztes Jahr bis aus Doumbia und der grosse Össi
      20 2 Melden
    • Lii 21.09.2017 08:38
      Highlight Wenn Basel letztes Jahr gleich schwach wie dieses Jahr gespielt hätte, hätten sie wohl mehr als 2 Spiele in der ganzen Saison verloren. "Di Cheibe" sind nicht zu unterschätzen, auch wenn sie mal halt nicht von A bis Z auf der Tabellenspitze sitzen.
      3 1 Melden
    • tonofbasel 21.09.2017 09:19
      Highlight Eben letztes Jahr war die Mannschaft nur stark im Sturm (beide 20 Goals+)..und die hat man dann beide verkauft..jetzt hat man nur einer der die Goals machen kann..sonst wo sollen sie herkommen?

      Wenn ein YB letztes Jahr nicht immer gegen ein Vaduz oder ein St Gallen ablooste dann hätten sie die Liga letztes Jahr gewonnen, haben sie einfach nicht hinbekommen..
      5 5 Melden
    • Snowy 21.09.2017 09:42
      Highlight Danke tonofBasel.

      Absolut erbärmlich dieses Gejammere zur Zeit in Basel!
      9 0 Melden
    • satyros 21.09.2017 11:43
      Highlight @tonofbasel: YB hätte letztes Jahr so gut spielen können, wie sie wollten. Basel wäre trotzdem Meister geworden. Basel hat während der ganzen Saison zwei Spiele verloren (beide in Bern). Hätte YB während der gesamten letzten Saison den Punkteschnitt der ersten acht Runden dieser Saison hingebracht, hätte der Rückstand auf Basel am Ende trotzdem zehn Punkte betragen.
      2 0 Melden
  • Funny 21.09.2017 05:29
    Highlight Zubi hat es auf den Punkt gebracht. Nicht do viele junge im Kader. Das ist so. Okay, entwederbman will meister werden oder man will ein neues Team aufbauen. Wenn das 2te so ist, dann viel spass für YB und den FCZ.
    Die neue Fühurngsetage ist aber nicht für dieses Jahr geplant.
    P.s. langjähriger FCB fan
    17 18 Melden
    • zugizz 21.09.2017 08:10
      Highlight Naja. Also wie unten bereits in einem Kommentar erwähnt setzt auch YB auf die Jugend (7 U23 Spieler). Da kann man nicht nur der Jugend die Schuld geben
      24 1 Melden
    • satyros 21.09.2017 08:39
      Highlight Basel hatte gestern drei Spieler, die 23 Jahre alt oder jünger sind in der Startaufstellung. YB sieben. Und Basel hat ja die letzten acht Meisterschaften nicht mit einer identischen Mannschaft gewonnen. Die wurde jedes Jahr neu aufgebaut (Respekt dafür). Das Problem ist eher der Sparkurs. Das mag wirtschaftlich sinnvoll und wohl auch unumgänglich sein, wird es aber langfristig anderen Vereinen ermöglichen, die Lücke ein wenig kleiner zu machen.
      13 1 Melden
  • Mia_san_mia 21.09.2017 04:47
    Highlight Die werden wowieso wieder Meister. YB wirds leider nicht durchziehen 😏
    37 38 Melden
  • Sir Konterbier 21.09.2017 02:55
    Highlight ich halte wicky für ganz in ordnung, ich habe eher mit Pipi meine Zweifel
    74 8 Melden
  • Switch_On 21.09.2017 02:30
    Highlight Denkt zurück YB: Es waren auch schon 13 Punkte ;)
    45 14 Melden
    • Lii 21.09.2017 08:42
      Highlight Glaub mir, das haben wir nicht vergessen.
      25 0 Melden
  • Kunibert der fiese 21.09.2017 00:36
    Highlight Hauptsache urs fischer musste weg lol.

    Naja, ich bin froh, endlich wieder so etwas wie spannung in der superleague zu haben. Weiter so. Von mir aus kann sogar yb meister werden. Nur nicjt wieder basel, bitte..
    199 18 Melden
    • Funny 21.09.2017 05:25
      Highlight Danke... Hoffe bin nicht der einzige in der fan szene, der den Rausschmiss von Urs Fischer nicht verstehe
      75 4 Melden
    • Meinungsvielfalt 21.09.2017 06:38
      Highlight kunibert@ sogar als FCB' ler muss ich dir Recht geben.
      58 1 Melden
  • Gulasch 20.09.2017 23:55
    Highlight Selbstzerstörung par excellence! Immerhin ist so die Meisterschaft wieder spannend!
    89 4 Melden
  • c_meier 20.09.2017 23:06
    Highlight Hm Basel war auch schon in vergangenen Jahren in Rückstand, allerdings konnte man gegen Schluss noch Janko und Doumbia einwechseln und schoss dann den Siegtreffer oder zumindest den Ausgleich in der 93. Minute.
    67 6 Melden
  • Fidelius 20.09.2017 23:03
    Highlight Man wollte in Basel offensichtlich ganz bewusst Experimente und Risiken für diese Saison eingehen, obwohl viele davor gewarnt haben. Nun erhält der Club die Quittung für diese Fehlentscheide.
    63 2 Melden
  • satyros 20.09.2017 22:51
    Highlight Lustig finde ich, dass nun der junge Kader als Begründung herangezogen wird. YB hatte heute sieben Spieler in der Startaufstellung, die 23 Jahre oder jünger sind ...
    203 19 Melden
    • bobi 21.09.2017 01:26
      Highlight Hast natürlich Recht. Trotzdem habe ich geblitzt. Ist so ein Tick von mir, wenn ich was positives über YB lese ;) Sorry!
      52 52 Melden
    • dave1771 21.09.2017 08:26
      Highlight @bobi haters gonna hate
      8 3 Melden
    • bobi 21.09.2017 09:13
      Highlight @dave: lustig. Solche Sprüche werden nomalerweise von Erfolgreichen gebraucht. So a propos 30 Jahre keine Titel.

      ABER,dieses Jahr klappts bestimmt ;)
      1 11 Melden
  • Brothamster 20.09.2017 22:50
    Highlight Die Mannschaft lebt dann wohl doch nicht mehr so sehr..
    98 3 Melden
  • dho 20.09.2017 22:39
    Highlight Ich schreibe es gerne noch einmal: dies ist keine Krise. Dies ist eine systematische Zerstörung eines erfolgreichen Unternehmens. Diese Leute müssen alle weg. So schnell wie möglich. Ende Saison wird der FCB noch ein Zehntel des Wertes von heute aufweisen.
    74 58 Melden
    • Informant 20.09.2017 23:32
      Highlight Du meinst ein Geheimplan um die Meisterschaft wieder spannend zu machen? :-D
      Mir solls recht sein.
      63 2 Melden
    • Kevegoal 21.09.2017 00:05
      Highlight Dafür wird der Schweizer Fussball wieder spannender 😊
      Eigentlich traurig... Aber Optimisten brauchte ja immer 🤷🏼‍♂️
      38 2 Melden
    • FrancoL 21.09.2017 00:12
      Highlight Ich weiss wirklich nicht wer diese kurze aber richtige Deutung mit "Batzen" beschenkt!
      Da wird nun tatsächlich ein gute laufendes Unternehmen an die Wand gefahren. Vielleicht sollte sich der Führungsstab des FCB einmal einige Überlegungen zu den eignen Persönlichkeiten machen, das würde dann helfen einen richtigen Ausweg aus der Sackgasse zu finden.
      28 4 Melden
    • Therealmonti 21.09.2017 04:26
      Highlight Persönlichkeiten? Eher Nobodies. Sie werden sich ja wohl kaum alle selber entlassen
      15 2 Melden
    • Amboss 21.09.2017 06:52
      Highlight Aus meiner Sicht liegt die aktuelle Situation weniger am Personal, sondern war früher oder später genau zu erwarten und ist nur logisch. Denn gerade jetzt wird das Geschäftsmodell des FCB komplett auf den Kopf gestellt. Bisher profitierte man neben dem Geld davon, dass wegen der CL Spieler nach Basel kamen, die eigentlich zu gut sind.
      Die sichere CL-Teilnahme fällt nächstes Jahr weg, dir Qualifikation ist unwahrscheinlich.

      Der FCB muss sich komplett neu positionieren. Es ist unfair, die neue Führung, der in diesem Umfeld Verantwortung übernimmt, vorzuwerfen, sie fahre den Club an die Wand
      33 9 Melden
    • Duweisches 21.09.2017 08:09
      Highlight Naja, sie könnten sich schon alle selber entlassen. In St. Gallen tun sie das ja auch... 😉
      11 0 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen