St Gallen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Asylsuchender nach Auseinandersetzung in Mels SG an Verletzungen gestorben



Am Dienstagvormittag ist in der Asylunterkunft Heiligkreuz in Mels SG ein 39-jähriger Ägypter nach einer Auseinandersetzung schwer verletzt worden. In der Nacht auf Mittwoch ist er seinen schweren Verletzungen erlegen, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt. Der mutmassliche Täter konnte kurz darauf festgenommen werden.

Kurz vor Mittag kam es in der Gruppenunterkunft zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung. Die Leitung alarmierte die Polizei.

Die Einsatzkräfte seien in der Unterkunft auf einen durch Stiche schwer verletzten Asylsuchenden gestossen, teilte die St.Galler Polizei mit. Der 39-jährige Mann wurde nach einer Reanimation ins Spital transportiert, wo er in der Nacht auf Mittwoch seinen Verletzungen erlag.

Kurz darauf konnte der mutmassliche Täter im Dorfkern von Mels aufgespürt und festgenommen werden. Der 33-jährige Algerier ist der Polizei wegen Vermögensdelikten bekannt.

In der Gruppenunterkunft in Mels sind Asylsuchende untergebracht, die nach abgelehnten Entscheiden ausreisen müssen. (sda)

Drei Gründe, warum die Gibraltar-Route wieder beliebter ist

Play Icon

Video: srf

Migration

1 Jahr Haft für 234 Menschenleben: An diesem Mann soll ein Exempel statuiert werden

Link to Article

Emmen war eine «Einbürgerungshölle»: Jetzt hat ein Migrant einen SVP-Nationalrat besiegt

Link to Article

Idris ist mit 20 Jahren aus Eritrea in die Schweiz geflüchtet. Wie? Frag besser nicht!

Link to Article

Der Spiderman von Paris – Chronik eines modernen Märchens

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • derEchteElch 13.02.2018 15:20
    Highlight Highlight „In Mels sind Asylsuchende untergebracht, die nach abgelehnten Entscheiden ausreisen müssen.“

    „Kurz darauf konnte der Täter im Dorfkern aufgespürt und festgenommen werden.“

    Stellt sich mir die Frage, wieso sie frei herumlaufen können. Die Gefahr, dass sie (insbesondere nach solchen Gewalttaten) untertauchen, ist viel zu gross.
    • Enzasa 13.02.2018 16:08
      Highlight Highlight Warum sollte jemand der eine Ablehnung auf seinen Asylantrag bekommt eingesperrt werden?

      Ablehnender Asylantrag heißt nicht automatisch Ausreise.
    • Hashtag 13.02.2018 16:27
      Highlight Highlight Nun ja, ein Asylant ist kein Straftäter, auch wenn sein Gesuch abgelehnt worden ist. Wenn du ihre Bewegungsfreiheit einschränkst vorverurteilst du diese Asylsuchenden.

    • Flötist 13.02.2018 16:53
      Highlight Highlight Tatsächlich sollten sich auszuschaffende in einer geschlossenen Zone aufhalten. Ähnlich einem Status wie wenn jemand im Flughafen weder ein- noch ausreisen kann.
    Weitere Antworten anzeigen

Gas in Haus in St. Gallen gerochen – zur Kontrolle Feuerzeug angezündet 🤔

Am Mittwochabend hat ein Mann in einem Haus in St. Gallen Gas gerochen. Bei der Kontrolle des Gasherds in der Küche zündete er sein Feuerzeug an. Es kam zu einer Verpuffung, die die Wohnungstür ins Treppenhaus schleuderte. Der Mann blieb unverletzt.

Der 58-jährige Mann nahm in seiner Wohnung an der Zürcherstrasse kurz nach 20 Uhr den Geruch von Gas wahr. Er hielt beim Gasherd in der Küche Nachschau. «Als aus seiner Sicht alles in Ordnung war, überprüfte er dies mit einem Feuerzeug», teilte …

Artikel lesen
Link to Article