St Gallen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

St.Gallen: Katholiken fordern mehr Geld für Stiftsbibliothek – Stadt kommt nicht in die Gänge

15.12.15, 05:06 15.12.15, 06:43

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Albi Gabriel 15.12.2015 08:42
    Highlight Die katholische Kirche hätte ja noch genügend Ländereien und sonstige Immobilien, die sie verkaufen könnte. Vom ganzen übrigen Protz den sie über die Jahrhunderte angehäuft hat, möchte ich gar nicht sprechen. Dass die jetzt Steuergelder wollen ist deshalb für mich nicht ganz verständlich.
    3 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.12.2015 07:05
    Highlight Wenn ich mich richtig erinnere, war diese Bibliothek mal mehr oder weniger die einzige in Europa.

    Ich hab's nun wirklich nicht mit Katholiken, bzw. Religionen allgemein (einzelne Gläubige ok, organisierte Religionen nein danke), aber diese Bibliothek müsste man schon aus historischen Gründen schützen und bewahren.
    7 0 Melden

Mann schiesst auf Partnerin und richtet sich anschliessend selbst

In Gossau SG hat am Mittwochmorgen ein Mann offenbar nach einem Streit auf seine Partnerin geschossen. Die Frau konnte trotz einer Kopfverletzung flüchten und die Polizei alarmieren. Der Mann wurde später tot in einem Mehrfamilienhaus entdeckt.

Nach bisherigen Erkenntnissen war es Vormittags um halb zehn in der Wohnung zu einem Streit zwischen einem Paar gekommen. Der 52-jährige Schweizer habe dabei seine Partnerin mit einer Schusswaffe bedroht, teilte die St. Galler Polizei mit.

Ihr gelang es, …

Artikel lesen