Syrien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Residents remove debris while looking for survivors amid the rubble of collapsed buildings after what activists said were air strikes by forces loyal to Syria's President Bashar al-Assad in Arbeen, in the eastern Damascus suburb of Ghouta February 21, 2015.  REUTERS/Yaseen Al-Bushy (SYRIA - Tags: POLITICS CIVIL UNREST CONFLICT)

Über 210'000 Menschen verloren im Bürgerkrieg von Syrien bereits ihr Leben. Und es ist keine Ende in Sicht.  Bild: STRINGER/REUTERS

Syrien

Jetzt erreicht der Bürgerkrieg die Heimatstadt der Assad-Familie

Bei einem Anschlag auf ein Spital in der Heimatstadt des Assad-Clans sind am Samstag im Westen Syriens fünf Menschen getötet worden. Ein Selbstmordattentäter habe vor einer Klinik in Kardaha einen mit Sprengstoff beladenen Krankenwagen in die Luft gejagt.

Das teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. In dem Auto habe sich ein zweiter Mann befunden. Es war unklar, ob es sich um einen Komplizen oder eine Geisel gehandelt habe. Der Attentäter riss nach Angaben der Beobachtungsstelle zwei Mitarbeiter des Spitals und zwei Soldaten mit in den Tod.

Das syrische Staatsfernsehen hatte zuvor über eine Explosion vor dem Spital berichtet, ohne jedoch Hintergründe zu der Tat zu nennen. Es handelt sich um den ersten Anschlag im Zentrum der Stadt, aus der die Familie von Präsident Baschar al-Assad stammt. Sein Vater Hafis al-Assad und sein Bruder liegen dort in einem Mausoleum begraben.

epa04612819 A handout picture made available by Syrian Arab News Agency (SANA) on 10 February 2015 shows Syrian President Bashar al-Assad during an interview with BBC News in the Presidential Palace in Damascus, Syria, 08 February 2015. Syria receives information from the US-led coalition bombing Islamic State militants on its territory but has no dialogue with it, President Bashar al-Assad said in an interview aired on 10 February by the BBC.  EPA/SANA HANDOUT

Noch immer hält sich Baschar al-Assad an der Macht. Bild: EPA/SANA

Assads Familie bestimmt seit mehr als 40 Jahren die Geschicke des Landes. Im März 2011 hatten in Syrien zunächst friedliche Proteste gegen Staatschef Assad begonnen. Dessen Sicherheitskräfte gingen brutal gegen die Demonstranten vor. Der Konflikt weitete sich zum Bürgerkrieg aus. Mehr als 210'000 Menschen wurden seitdem getötet, Millionen Syrer mussten flüchten.

Die Beobachtungsstelle machte die Regierungstruppen am Samstag für den Tod von 48 Rebellen und Zivilisten verantwortlich, die im nördlichen Aleppo von Soldaten und Milizionären erschossen worden seien. Unter den Opfern des «Massakers» am Dienstag seien zehn Kinder und fünf Frauen.

Nach Angaben von Aktivisten und der Beobachtungsstelle, deren Angaben von unabhängiger Seite schwer zu überprüfen sind, wurde die am Dienstag gestartete Armeeoffensive in der Provinz von den Aufständischen zurückgeschlagen. 129 Soldaten und 116 Rebellen seien getötet worden. (feb/sda/afp)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Waffensysteme kamen in Syrien zum Einsatz

>> Hier findest du die Reaktionen auf den Militärschlag gegen Assad im Überblick.

Geht es um Militärschläge, bleiben viele Details im Dunkeln. Was über die Waffensysteme beim Angriff auf Syrien bekannt ist:

Anders als ballistische Raketen sind sie mit eigenem Antrieb unterwegs. Die Cruise Missiles treffen ein zuvor programmiertes Ziel automatisch. Gängiges Modell des US-Militärs ist der auf Schiffen stationierte «Tomahawk», der auch im Golfkrieg 1991 und 2003 im Irak zum Einsatz kam. …

Artikel lesen
Link to Article