TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fieses Fernsehen

Amerikanische Junggesellinnen werden im TV dafür verspottet, dass sie IHN für Prinz Harry halten

27.03.14, 11:35 27.03.14, 12:23
Harry Double

Matthew Hicks ist (fast) Prinz Harry. Bild: FOX

Das Rezept für die neuste Realityshow des US-Senders FOX ist einfach: Man nehme einen Fast-Prinzen und zwölf Frauen, die in ihrem Leben offenbar noch nie das englische Königshaus gegoogelt haben. 

Die etwas detailliertere Fassung: Zwölf hübschen Junggesellinnen wird in der Dating-Realityshow «I Wanna Marry ‹Harry›» vorgegaukelt, sie würden um ein Date mit Prinz Harry kämpfen. Dass die naiven Frauen in Wahrheit «nur» um das Lookalike des rothaarigen Prinzen kämpfen, wird erst am Schluss aufgelöst – wenn sich die Damen womöglich schon jämmerlich blamiert haben. 

Der Hauptgewinn ist dann vielleicht etwas enttäuschend. Aber diejenige, die sich wirklich in Harry-«Zwilling» Matthew Hicks verliebt hat, wird sich auch über das Date mit einem Prinz Charming ohne Adelstitel freuen.

Die Häme-Show soll noch in diesem Sommer ausgestrahlt werden.

(sim)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Massiv günstiger: So viel kostet die Billag-Gebühr künftig 

365 Franken im Jahr oder ein Franken pro Tag: Diese Empfangsgebühr für Radio und Fernsehen müssen ab 2019 grundsätzlich alle Schweizer Haushalte bezahlen, unabhängig davon, ob sie über Empfangsgeräte verfügen.

Heute beträgt die Empfangsgebühr 451 Franken im Jahr. Bezahlen müssen sie allerdings nur Haushalte, die Empfangsgeräte besitzen. «Wir haben mit dem neuen System eine spürbare Entlastung der meisten Haushalte», erklärte Medienministerin Doris Leuthard am Mittwoch vor den …

Artikel lesen