TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Knast-Gespräch zum Auftakt

Wetten, dass Gottschalks Schwester ihre eigene Talkshow kriegt?  

11.04.14, 10:57 11.04.14, 13:17
WIESBADEN, GERMANY - FEBRUARY 03:  Raphaela Ackermann and her brother Thomas Gottschalk, attends the 2007 Sports Gala " Ball des Sports " at the Rhein-Main Hall on February 3, 2007 in Wiesbaden, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Raphaela Ackermann und Thomas Gottschalk. Bild: Bongarts

Thomas Gottschalks jüngere Schwester Raphaela Ackermann wird am 12. April mit ihrer neuen Talkshow «Ackermann – Der Talk» bei Welt der Wunder TV auf Sendung gehen. Ihr erster Gast: Society-Journalist Michael Graeter. 

Das verspricht Spannung, denn der Ex-Insasse der Justizvollzugsanstalt Landsberg kann einiges über dieses «Hitler-Gefängnis» und «bayrische Alcatraz» erzählen, in das bald auch Bayerns Ex-Manager Uli Hoeness einziehen wird. 

Gottschalks Schwester war unter anderem bereits als Reporterin für das ZDF-Magazin «Mona Lisa» tätig. Ihr ganzes Leben lang habe sie schon moderiert, sagte sie der Bild, aber ihrem Bruder könne man keine Konkurrenz machen. 

(rof)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die grosse No-Billag-Doku: Das passiert, wenn das SRF über das SRF berichtet

Vier Tage ist es her, dass ein kollektiver Seufzer der Erleichterung durchs Land ging. Und zwar nicht nur, weil die radikale No-Billag-Initiative von mehr als 70 Prozent der Stimmenden und von allen Ständen abgelehnt wurde. Gegnern wie Befürwortern der Initiative war am Abstimmungssonntag anzumerken, dass auch sie genug hatten. Der monatelange Abstimmungskampf zehrte an den Nerven, den Portemonnaies und am Zusammenhalt eines ganzen Landes.

Nun ist bei den Befürworter das Wundenlecken langsam …

Artikel lesen