TV

Das ist Rykka, der Schweizer Beitrag 2016. Nein, sie ist nicht auf dieser Liste. Sorry. Bild: KEYSTONE

Heute geht's wieder los mit ESC: Das sind die 12 besten Eurovision-Songs EVER. Doch, sie sind's!

10.05.16, 09:54 10.05.16, 10:46

«A guilty pleasure» nennt man sowas auf Englisch. Ein Vergnügen mit Gewissensbissen – das ist Eurovision. Wisst ihr, an sich bin ich kein grosser Kommerz-Pop-Fan, hörte nie Hitparade und dergleichen. Ich mag Rock'n'Roll, alten Punk und solches Zeug; Country von grummeligen alten Männern gesungen, Mörderballaden und Kistenweise alter Ska und Reggae. Ich würde jetzt mal behaupten, ich habe einen guten Musikgeschmack.

Und doch versuche ich, wann immer es geht, das alljährliche Eurovisions-Ritual nicht zu verpassen. Und dies, obwohl ich nicht zu den «drei Gs» der Zielgruppe gehöre – bin weder Grosi noch Girlie noch gay. Aber kaum was macht mehr Spass, als das kollektive Eurovisions-Gucken mit ein paar Kumpeln –, besonders wenn Trinkspiele involviert sind. (Übrigens: Ich empfehle allen, die Sause auf der englischen BBC zu gucken, denn die Kommentare der Moderatoren sind meistens der Brüller.) 

Eigentlich ist die Punktevergabe fast am Lustigsten ... aber bleiben wir mal bei den Songs ... Bild: youtube

Nun also 13 Gründe, weshalb der Song Contest grossartig ist! Nein, Verzeihung, ... war. Denn leider zeigen sich die Beiträge von Jahr zu Jahr in einem immer einheitlicheren ESC-Kleid, wirken zunehmend formelhaft und berechnend. Das ferne Australien etwa, das aufgrund der Scharen ESC-Fans Down Under auch mitmischen darf, liefert heuer den eurovisionigsten Track:

So typisch ist «Sound of Silence» von Dani Im (melancholisches, dunkles Intro, gefolgt vom bombastischen Mitsing-Refrain), dass er dank seiner Windschlüpfrigkeit unbemerkt in die Vergessenheit durchsegeln könnte. 

Unvergessen aber bleiben die folgenden Knaller. Deshalb: Welcome, bienvenue, willkommen, benvenuti, bienvenido, xoş gəlmisiniz und hoş geldiniz und dergleichen! Hier kommt The Best of Eurovision!

Bucks Fizz – «Making Your Mind Up»

Platz 1 für das Vereinigte Königreich, 1981. YouTube/BucksFizzVEVO

Boah.

Mit was soll man hier bloss anfangen? Bei den Frisuren der Jungs? Bei den peinlichen Füdliwackel-Dancemoves? Nein, am besten beim wichtigsten Moment der gesamten Eurovisions-Geschichte:

Eigentlich ist dies der ultimativste Eurovisions-Song ever: Der Auftritt ist peinlich ... aber professionell. Die Outfits sind grässlich ... aber zeitgemäss. Und der Track ist oberflächlichster Mitsing-Bubblegum-Pop ... aber letztlich ein gut geschriebener Song.

Katrina and the Waves – «Love Shine a Light»

Platz 1 für das Vereinigte Königreich, 1997. YouTube/Eurodictionary

Es gibt Momente, wo man neidlos zugestehen muss: Da hat jemand alles richtig gemacht. Eurovision 1997 war so ein Moment, als das Publikum Europas nicht drumherum kam, festzustellen, dass «Love Shine a Light» ein verdammt guter Song ist. Ohne Tanz-Firlefanz und ohne blöde Kostüme (okay, die Outfits sind nicht gerade stilvoll), aber mit der selbstsicheren Stimme von Katrina Leskanich. Spätestens beim ersten Refrain wussten alle: Dieser Song wird gewinnen.

Gigliola Cinquetti – «Non ho l'età»

Platz 1 für Italien, 1964.
YouTube/1947dave

Gehen wir zurück in eine Zeit, in der man sich der Wirkung einer gelungenen Fernseh-Inszenierung offenbar nicht so bewusst war! Klein-Gigliola, die zum Zeitpunkt 13 oder 15 oder sowas war, steht in einem schlichten Kleid auf der grossen TV-Bühne und singt ganz alleine ihren Song. Aber was für einer! Ein fetter Refrain, Leute, das macht es aus!

France Gall – «Poupée de cire, poupée de son»

Platz 1 für Luxemburg, 1965.
YouTube/Vidwit

Nicht gerade die grossartigste Vocal-Performance aller Zeiten (und das ist gelinde ausgedrückt), aber ist dieser Serge-Gainsbourg-Track nicht einfach wunderbar? 

Aber kehren wir von der grauen Vorzeit wieder zurück in die jüngere Vergangenheit:

Conchita Wurst – «Rise Like a Phoenix»

Platz 1 für Österreich, 2014. YouTube/Eurovision Song Contest

Ach, was wurde da ein Bohei um Conchitas Bart gemacht! Dabei gewann sie/er/egal nicht wegen oder trotz ihres Looks, sondern aufgrund der Tatsache, dass dies ein supercooler Bond-Song ist mit einer grandiosen Vocal-Performance obendrauf. Drama, Baby, Drama!

2014 war ohnehin ein geiles Eurovisions-Jahr. Da gab es beleidigt-empörte Russen, die mit der bärtigen Conchita überfordert waren, währenddessen der Krim-Konflikt auf der ESC-Bühne seine Fortsetzung fand mit einem ukrainischen Janet-Jackson-Verschnitt, der die russischen Olsen-Zwillinge so ziemlich niedermähte. Aber da waren auch gute Songs darunter. Der wunderschöne zweitplatzierte holländische Country-Song etwa. Oder das hier:

Emma Marrone – «La mia città»

Platz 21 für Italien, 2014.
YouTube/Eurovision Song Contest

Wie alle der Big 5 (Grossbritannien, Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien) hatte Emma 2014 ebenfalls keine europäischen Verbündeten, welche ihr Stimmen zuschanzen mochten. Was verdammt schade ist, denn der Song ist perfekter Italo-Rotzgören-Rock mit viel passione und der leisen Vermutung, dass Frau Marrone eine ist, mit der man keine Lämpen will. Ich mag sie.

And now to something completely different:

Dschingis Khan – «Dschingis Khan»

Platz 4 für Deutschland, 1979.
YouTube/escbelgium3

Jawohl! Wir sind in der Abteilung «Was haben die sich dabei nur gedacht?» angekommen! Obwohl im Falle dieser Karneval-Tanztruppe die Antwort auf die Frage ganz klar feststeht: «Wir schreiben einen Song und kreieren gleich die passende Band dazu – und so gewinnen wir garantiert!» Das war die klare Ansage der Songwriter Ralph Siegel und Bernd Meinunger. Geklappt hat's nicht, dafür aber für grossartige unfreiwillige Komik gesorgt.

Verka Serduchka – «Dancing Lasha Tumbai»

Platz 2 für die Ukraine, 2007. YouTube/Eurovision Song Contest

Dschingis Khan und seine Komparsen meinten es noch ernst mit ihrem Vorhaben. Nicht so Drag Queen Verka Serduchka. Was. Zum Teufel. Geht hier ab??? Keine Ahnung, aber wenn das keine Stinkefinger gegen die Eurovisions-Tradition ist, dann fress ich ein Paar silberfarbene Bermuda-Shorts.

Ach und apropos Stinkefinger:

Kosa Mostra feat. Agathonas Iakovidis – «Alcohol Is Free»

Platz 6 für Griechenland, 2013.
YouTube/Eurovision Song Contest

Da reklamierte ganz Europa über die faulen Griechen und ihre Schuldenkrise ... und die schickten eine Ska-Punk-Band in Schottenröcken zusammen mit einem Vertreter der alten Rembetiko-Banditenmusik ins Rennen, die ein Sauflied zum Besten gaben. Nimm das, Europa! Genial.

Lordi – «Hard Rock Hallelujah»

Platz 1 für Finnland, 2006.  YouTube/Eurovision Song Contest

Man muss eine Band, die derart kompromisslos kostümiert in den Kampf zieht, schlicht und einfach respektieren. Ein Leadsänger mit Drachenflügel? Alle anderen haben verloren. Ende der Diskussion.

Und nun zu etwas ganz Anderem:

Il Volo – «Grande Amore»

Platz 3 für Italien 2015 (und Platz 1 im Televoting, imfall).  YouTube/Eurovision Song Contest

Finnland hat Monster. Italien? Nun, irgendwer in der Eurovisions-Findungskommission Italiens sagte wohl: «Ich sag euch, was wir machen: Wir nehmen drei knackige italienische Jungs, mit so richtig geilen italienischen Opern-Stimmen, stecken sie in gut sitzende italienische Anzüge und lassen sie einen richtig geilen Kracher singen, der das Wort ‹amore› beinhaltet. So machen wir's!» Korrekte Entscheidung. 

So. Und das darf halt nicht fehlen:

ABBA – «Waterloo»

Platz 1 für Schweden, 1974. YouTube/mozpiano2

Keine Frage, das hier ist ein Kabinettstück von ESC-Grossartigkeit: Gutes Songwriting kombiniert mit den schlimmsten Modesünden der Weltgeschichte. Und, boah, Björn (oder ist es Benny?) – wie geil ist denn deine Stern-Gitarre? Nein, im Ernst: Das ist Pop-Songwriting erster Güte. Dieses Niveau wurde im Song Contest seither nie mehr erreicht.

Und sicher nicht von dem hier:

Bonus: Vanilla Ninja – «Cool Vibes»

Platz 8 für die Schweiz, anno 2005.
YouTube/FullHDWorld

Hey, irgend einen Schweizer Beitrag musste ich doch reinnehmen, nicht? Lys Assia's «Refrain» ist mir zu antiquiert, DJ Bobos Vampir-Quatsch zu schlecht, das Italienisch von Peter, Sue & Marcs «Io senza te» hat einen grauenhaften Akzent und Céline Dion's Sieger-Song ... öh, wie hiess der überhaupt? Da war diese estnische Girlgroup zumindest unterhaltend. Der Name war zum Brüllen, die Girls ordentlich beflissen und der Song enthielt die Zeile «don't need you to blow my fantasy», was doch immerhin ... naja, damals zumindest fanden wir's lustig.

Bonus #2: Winny Puhh – «Meiecundimees üks Korsakov läks eile Lätti»

2013 war diese estnische Punkband am nationalen Wettbewerb für die Eurovisionsteilnahme dabei. Sie wurden Dritte. Schade.

Disclaimer: Dein Lieblings-ESC-Song nicht dabei?

Dann beschwere dich! Unsere Kommentarfunktion steht für euch offen! Seht, das hier ist eine sehr persönliche Favoritenliste. Ich mag den Johnny Logan nun mal nicht. Und die «Swiss Lady» noch weniger. «Volare» hat mir nie sonderlich gefallen, «Ein bisschen Frieden» ist mir zu deutsch, «Guildo hat euch lieb» zwar sehr sympathisch, aber letztlich ein schwacher Song, und der ganze neuere Ostblock-Kram ist mir zu berechnend. Aber ihr seht das gewiss etwas anders und das ist gut so. Freuen wir uns auf die Diskussion!

Umfrage

Der beste Eurovisions-Song EVER (ever, ever ...) ist ...

  • Abstimmen

931 Votes zu: Der beste Eurovisions-Song EVER (ever, ever ...) ist ...

  • 3%Making Your Mind Up
  • 3%Love Shine a Light
  • 3%Poupée de cire, pouppée de son
  • 8%Rise Like a Phoenix
  • 9%Dschingis Khan
  • 4%Grande Amooooooooooooore
  • 29%Waterloo
  • 2%Cool Vibes
  • 1%René Baumann's Vampir-Ding ...
  • 5%Lys Assia oder Céline Dion (obwohl ich mich nicht an den Song erinnern kann aber ich will der "zéro points"-Schweiz nicht in den Rücken fallen)
  • 9%Ein bisschen Frieden
  • 23%Irgendwas mit leichtbekleideten Ostblock-Girls, die um Windmaschinen herumtanzen

Zum Thema Musik ...

Punk oder Schlager? Erkennst du es an der Textzeile?

26 grosse Fragen der Popmusik – von Queen bis Gölä – und die Antworten darauf

«Die heissen WIE? Hitler Stole My Potato? Eh nöd!»: Welche dieser absurden Bandnamen sind echt?

16 extrem deprimierende Musik-Fakten (der Schweizer Beitrag ist fast der schlimmste imfall)

Der gefährlichste Song der Welt ist ...?

Und NUN: 10 hammergeile Elvis-Songs, die du vermutlich nicht kennst. Gern geschehen!

Zum 25. Todestag: Das war das extravagante Leben von Freddie Mercury

So ist es wirklich, als Rock'n'Roll-Band quer durch Europa zu touren

24 Skinhead-Reggae-Tracks für deine perfekte Dance-Party

SIDO macht endlich wieder Hip-Hop und greift gleich alle (Medien) an, Masafaka!

Es muss einfach mal gesagt werden: The Ramones sind die beste Band der Welt

28 super Surf-Music-Tracks, um deinen Sommer noch etwas zu verlängern

Adieu, Leonard Cohen: Du warst die harte Liebesprüfung, die mein Vater bestehen musste

Halloween mit passendem Soundtrack: 10 Psychobilly-Bands, die du kennen solltest

Chrigi würde Paris Hilton gerne mal ein Bier an den Kopf werfen – vorher verschanzt er sich 30 Tage in der Burg und macht Radio

«Mundart-Pop mit Eiern» – das soll es geben. Dabu Fantastic jedenfalls machen so etwas

DJ Antoine erzählt Witze mit viel zu hoher Stimme – wer ihn noch nicht mochte, tut es jetzt

«Kräss!» – Es folgt ein Interview, das sich auch Vegetarier problemlos anschauen können: FETTES BROT – tschäggsch? Haha. Okay, sorry ...

Kool Savas im Interview: «Wem ich gerne mal die Fresse polieren würde? Dem Nestlé-Chef»

Wenn du dieses Interview mit Admiral James T. liest, wirst du es noch mehr bedauern, dass er geht

Wir waren bei Bastian Baker im Hotelzimmer – und ja, es gibt ein Video davon! Sogar zwei

Wie aus Winterthurer Utopie schönste Schweizer Musikgeschichte wurde

Alle Artikel anzeigen

Derweil, auf einem anderen Sender ... 

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
69
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
69Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matthias Studer 11.05.2016 00:18
    Highlight Ok, ich habe vielleicht in den letzten 20 Jahren 3 x eine halbe Show gesehen. Was aber mir hängen blieb...
    das da

    3 1 Melden
  • Sheez Gagoo 10.05.2016 19:11
    Highlight Lieber Oliver,

    Es würde mich freuen, wenn es einen Artikel über die miesesten ESC-Lieder geben würde. Trotzdem Gratulation zu dem Artikel.

    Sehnsüchtig,

    Dein Sheez Gagoo
    4 0 Melden
  • SanchoPanza 10.05.2016 18:01
    Highlight @obi, versuchts doch mal mit Hillbilly Moon Explosion 😉 ein bisschen Rock'n'Roll/Rockabilly würde dem Event ganz gut tun!
    4 0 Melden
    • obi 10.05.2016 18:15
      Highlight Anno 2010 wurden The Hillbilly Moon Explosion angefragt. Wir lehnten ab. True Story.
      3 0 Melden
    • SanchoPanza 10.05.2016 19:31
      Highlight sehr geil! 😄
      1 0 Melden
    • TanookiStormtrooper 10.05.2016 21:05
      Highlight Gage zu mies oder "ethische" Bedenken?
      3 0 Melden
    • obi 11.05.2016 09:40
      Highlight Bedingung war u.a., dass das SRF einen ziemlich Anteil der Verlagsrechte zum Song bekam und dass man den Song danach nicht für ein eigenes Album oder so benutzen konnte. Glaub. Irgendwas in die Richtung. Logisch, halt - wenn man bei so was mitmacht gibt man die Kontrolle über das eigene Schaffen ab. Und letztlich: Nein. Wieso auch?
      3 0 Melden
  • mastermind 10.05.2016 16:11
    Highlight Also ich fand Israels "Push the Button" immer sehr geil xD
    2 0 Melden
  • Ares 10.05.2016 15:47
    Highlight Ehrlich gesagt: Conchita Wursts Song folgte doch genau auch dem Schema "melancholisches, dunkles Intro, gefolgt vom bombastischen Mitsing-Refrain". Das Lied ist nicht schlecht, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass ihr Sieg eher ein politisches/soziales Statement war. In Erinnerung bleiben wird letztlich der Bart, nicht der Song.
    8 0 Melden
    • obi 10.05.2016 18:15
      Highlight It's got Shirley Bassey written all over it - und das ist nie schlecht (sofern die Sängerin mithalten kann).
      3 0 Melden
    • TanookiStormtrooper 10.05.2016 21:07
      Highlight War immerhin ein besserer Bond-Song als der letzte Bond-Song...
      5 0 Melden
    • Ares 10.05.2016 21:32
      Highlight Da hast du recht. Den Bondfilm habe ich gesehen, kann mich aber beim besten Willen nicht an den Song erinnern. Den von Conchita könnte ich zumindest nachsummen obwohl ich den ESC nicht gesehen habe.
      2 0 Melden
  • Splinter 10.05.2016 15:38
    Highlight Seit Lordi dabei war bin ich Fan von dieser Band...
    6 1 Melden
  • Käsekuchen 10.05.2016 15:19
    Highlight Eine ESC-Bestenliste ohne Loreen's "Euphoria"? Geht's noch?

    Besser als das auf meiner ESC-Bestenliste (ja, die gibt's und ich steh dazu) ist nur der weiter unten bereits erwähnte estnische Beitrag 2015 - "Goodbye To Yesterday".
    4 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 13:54
    Highlight Lordi war alleine schon aus dem Grund cool, weil sich die Studer Sandra so herrlich über diese Band echauffieren konnte. Ansonsten taugt der Wettbewerb bestenfalls noch als Freakshow für überzeugte Europäer, einfach ohne Politik.
    10 2 Melden
    • Splinter 10.05.2016 15:37
      Highlight Word. Ja die war ein highlight 😂
      7 0 Melden
  • Neuromancer 10.05.2016 13:49
    Highlight Volare von Domenico Modugno! Kann man wohl getrost als Klassiker betiteln, sollte darum IMHO nicht fehlen.
    9 1 Melden
  • Sprite 10.05.2016 13:43
    Highlight Ohooooo, danke für die Lacher!
    1974 sass ich vor dem TV und hab mich wahnsinnig über den Sieg von ABBA gefreut. Ich war damals 5 Jahre alt :-)
    2 0 Melden
  • joe 10.05.2016 13:29
    Highlight Ihr habt die Butter stampfenden Polinnen vergessen...! 😍


    11 0 Melden
    • obi 10.05.2016 13:41
      Highlight Josephine Mutzenbacher auf der ESC-Bühne? Oh nein, die hat niemand vergessen, der sie gesehen hat.
      5 0 Melden
    • joe 10.05.2016 13:44
      Highlight Aber sie machen doch so schön die Wäsche...! ;-)
      5 0 Melden
  • stookie 10.05.2016 13:09
    Highlight Ich verfolge es nun wirklich schon seit vielen Jahren mit vielen gemischten Gefühlen. Das was ich als Favorit ansehe loost ab und das was ich als looser ansehe kommt in die top5. Aber noch nie hat ein Song mich von der ersten Note an gepackt...AUSSER...2014, Ungarn.


    Für mich eine absolute Perle zumal gerade in dem Jahr praktisch jede Darbietung im üblichen Dubstep Kleid daher kam.
    Oooch...und es ist Vocal Drum'n Bass wie wir ihn seit Kosheen lieben. ;-)
    3 1 Melden
  • Baccara 10.05.2016 12:53
    Highlight Ich bin bekennender Eurovision-Fan und schmettere heute noch bei jeder Gelegenheit in kanadischem Französisch Ne ppparrrteeez pppas sans moi. Mein Lieblingssong ist und bleibt aber Halleluja aus Israel.
    4 1 Melden
  • saugoof 10.05.2016 12:49
    Highlight "Poupée de cire, poupée de son" ist einfach genial. Die falschen Noten machen es irgendwie noch sympathischer.
    9 2 Melden
    • karl_e 10.05.2016 18:34
      Highlight Antonin Dvorak kann leider keine Tantiemen mehr einfordern.
      1 0 Melden
  • Calvin WatsOff 10.05.2016 12:48
    Highlight hab noch die lustigen Weiber von Russland gefunden... ;))

    13 2 Melden
  • minsänfdezue 10.05.2016 12:45
    Highlight Mir fehlen die spanischen Töchter von Tomate - Bandname Las Ketchup - mit "Asereje" und die falsch singenden (beim Liveauftritt damals) dänischen Lehrer mit Wings of Love (oder so). Beide Songs nicht mein Geschmack, aber für mich typische unsterbliche ESC-Schmonzetten.
    4 0 Melden
    • Gröipschi 10.05.2016 13:19
      Highlight Las Ketchup haben doch am ESC nicht mitgemacht?! Das Lied war einfach so Mist 😄
      4 2 Melden
    • minsänfdezue 10.05.2016 14:10
      Highlight Ui, Gröipschi! Danke für den Hinweis! Las Ketchup haben mit dem Song "Bloody Mary" 2006 am ESC teilgenommen, nicht mit "Asereje"... Ich werde alt... ´tschuldigung...
      3 0 Melden
  • TheMan 10.05.2016 12:42
    Highlight Baroni reklamier bitte mal in der IT Abteilung. Konnte die Umfrage nicht mitmachen. War schon das Resultat da. Zum ESC. Fast alle singen Englisch und Musik aus der Dose. Eurovision Song Contest hat für mich aber damit zu tun, dass jedes Land 1 Lied in ihrer Landessprache bringt. Schlussendlich ist ESC reine Selbstdarstellung und peinlich. Für mich ist ESC genau das, was es auf der Tastatur ist. Escape from e Horrible Programme.
    2 7 Melden
    • obi 10.05.2016 13:47
      Highlight Bis 1999 mussten alle Teilnehmer in ihrer Muttersprache singen. Dies bedeutete, dass die Weltsprachen Englisch und Französisch einen Vorteil genossen. Das Resultat: Grossbritannien und Irland gewannen überdurchschnittlich oft. 1999 wurde diese Regel gekippt (wie auch kurz zwischen 1973 und 1976) und plötzlich gewannen Länder, die vorher nie eine Chance gehabt hätten.
      3 0 Melden
  • iss mal ein snickers... 10.05.2016 12:41
    Highlight Ohhh....jetzt habe ich wieder diesen Dschingis Kahn-Ohrwurm im Kopf....😖...da hilft nur noch ne Lobotomie....😂
    12 0 Melden
  • Matthias Studer 10.05.2016 12:36
    Highlight Gibt es eigentlich Fan-Shirt "Zero points for Switzerland" zu kaufen?
    Finde das ein witziger Running-Gag.
    17 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 12:27
    Highlight Den besten finde ich ja Waddehatdedudeda von Stefan Raab
    (keine Ahnung wie man das schreibt😂)
    12 2 Melden
    • obi 10.05.2016 12:32
      Highlight Habe ich gesichtet beim Zusammenstellen. Wirkt aber sowas von bemüht. Achtung! Jetzt! Lustig sein!
      6 5 Melden
  • Luca Brasi 10.05.2016 12:26
    Highlight Wadehadedudeda, Ik bin verliefd, Moustache. (Das mach ich nur um Herrn Baroni zu schocken ;) Mission accomplished?)
    6 1 Melden
  • Mooncat 10.05.2016 12:25
    Highlight Sicher nicht der beste (obwohl ein guter Disco Fox, den ich auch heute gerne noch ab und zu hervorhole), aber vom Impact her in meinen Augen schon wichtig: Dana International. Ausgerechnet aus der Türkei.
    Mein Liebling allerdings die irische Rock'n'Roll-Nummer aus1994 Rock'nRoll Kids. Und unvergesslich für mich auch Marija Šerifović mit Molitva in 2006.
    2 1 Melden
    • obi 10.05.2016 12:33
      Highlight Dana International war aus Israel. Der Impact, dass eine israelische Trans-Frau/Mann 1998 den Concours d'Eurovision gewann war tatsächlich riesig.
      6 0 Melden
  • streety 10.05.2016 12:11
    Highlight Bei Tom Dice (Belgien 2010) habe ich heute noch Hühnerhaut. Aber leider sind die ruhigen Songs meist entwerder komplett schnulzig und überkandidelt oder sonst einfach chancenlos :-(
    3 0 Melden
  • mad_aleister 10.05.2016 12:05
    Highlight Also.seit ich mich erinnern mag, finde ich den ESC peinlich as hell.

    2013 spielte ich noch Gitarre in einer Punkband und meine Mutter meinte, ich müsse unbedingt vor den Fernseher kommen, weil da eine Punkband spielte... Kosa Mostra war wirklich toll!! :D
    10 0 Melden
  • pulcherrima* 10.05.2016 11:52
    Highlight ich hätte gerne die Möglichkeit beim Voting "ich möchte mir nur die Resultate anschauen" zu wählen... :)
    7 1 Melden
  • Schlafwandler 10.05.2016 11:48
    Highlight Wir haben doch bloss schon lange keine Chance mehr, weil wir Qualität nicht erkennen, wenn wir sie sehen.
    7 2 Melden
  • Tropfnase 10.05.2016 11:27
    Highlight Danke für die Warnung!
    4 1 Melden
  • Gröipschi 10.05.2016 11:27
    Highlight Wie im Artikel auch kurz erwähnt (der wunderschöne zweitplatzierte holländische Countrysong): calm after the storm von den Common Linnets. Ist immer noch auf meiner Playlist.
    8 1 Melden
  • Aussensicht 10.05.2016 11:22
    Highlight Kann dir bei fast allen Punkten zustimmen. Aber Celine Dion's "ne partez pas sans moi" gehört für mich absolut zu den Besten ever.
    Nicht mehr aus dem Kopf geht mir ausserdem der estnische Beitrag von letztem Jahr:
    9 0 Melden
    • joe 10.05.2016 13:39
      Highlight Oh der war klasse!
      4 0 Melden
  • Luisigs Totämuggerli 10.05.2016 11:21
    Highlight Ich fand Sebalter und anna rossinelli nicht sooo schlecht :) Den eurovision muss man einfach schauen :)
    6 2 Melden
  • esmereldat 10.05.2016 10:49
    Highlight Von den schweizer Beiträgen fand ich in den letzten Jahren den von Michael von der Heide 2010 ziemlich gut. Mal was anderes als das ewig gleiche generische Phrasenenglisch, goldiges Mänteli, schöne Melodie. Nicht ein absoluter Übersong, aber doch sehr ESC tauglich. Hat meiner Meinung nach unverdienterweise wenig Punkte geholt und ist nicht mal ins Finale gekommen...
    5 12 Melden
    • obi 10.05.2016 11:02
      Highlight Schweizerisch halt - gut ausgeführt. Verhebt. Aber eben - "kein absoluter Übersong", wie du es treffend formulierst.
      4 0 Melden
  • El_Sam 10.05.2016 10:47
    Highlight Naja, um das Ding zu gewinnen muss man entweder aus dem Ostblock kommen und so ein absolut durchschnittliches und Leichtbekleidetes Pop-Ding abziehen, oder wie die Wurst und Lordi die Allgemeinheit schocken und dabei noch ein ganzes Genre (welches sinst nicht vertreten ist) hinter sich vereinen.
    Immer wieder Lustig anzuschauen und der zweite Tonkanal auf SRF ist dazu absolut zu empfehlen :-)
    4 5 Melden
  • TanookiStormtrooper 10.05.2016 10:46
    Highlight Was ist mit Lena? Auch nicht mein Fall, aber kam ja überall gut an...
    6 1 Melden
    • obi 10.05.2016 11:03
      Highlight Die war grauenhaft. Und in was für eine Sprache hat sie eigentlich gesungen?
      17 5 Melden
    • TanookiStormtrooper 10.05.2016 11:58
      Highlight Naja, immerhin ist sie eine der wenigen Deutschen, die in der englischen Presse vermutlich nicht neben einem Hakenkreuz abgebildet wurde. ;)
      9 0 Melden
    • mad_aleister 10.05.2016 12:07
      Highlight Esperanto, glaube ich...
      8 0 Melden
    • obi 10.05.2016 13:49
      Highlight @Tanookistormtropper - ist aber bestimmt auch schon vorgekommen in der Sun oder so lol.
      3 0 Melden
  • MaskedGaijin 10.05.2016 10:38
    Highlight France Gall mit zweideutigen Texten von Gainsbourg ist immer coo
    4 0 Melden
  • Calvin WatsOff 10.05.2016 10:32
    Highlight das schönste deutsche Lied: Roman Lob Still Standing. Er schaffte glaub ich den 8 Platz. Tolle Stimme...



    4 1 Melden
    • Calvin WatsOff 10.05.2016 10:49
      Highlight Upps! Nachtrag: was schreib ich da wieder für einen Mist 😂😂😂 Deutscher Beitrag meinte ich.
      2 1 Melden
  • obi 10.05.2016 10:26
    Highlight Miranda <3
    3 1 Melden
  • Kopold 10.05.2016 10:25
    Highlight Verka Serduchka ist zum Glück im Artikel, aber ich will verdammt nochmal für ihn Voten!!

    Alternativ: Epic Sax Guy fehlt
    12 0 Melden
  • Amboss 10.05.2016 10:20
    Highlight Ach, liebes Watson-Team. DEN einen Song vergesst ihr immer: Piero Esteriores Schülerdisco-Song von 2004.

    Diese Perle des schweizerischen Kulturguts darf nicht in Vergessenheit geraten!
    Ich finde, einen Platz als "Bonus" hätte er schon verdient


    13 2 Melden
    • obi 10.05.2016 10:25
      Highlight Nein. Sorry. Aber nein.
      :))))
      17 3 Melden
    • TanookiStormtrooper 10.05.2016 12:40
      Highlight Nichts falsches sagen Herr Baroni! Sonst fährt euch der Piero auch noch in die Redaktion.

      Der einzige Italiener, der nicht singen kann...
      11 0 Melden
    • obi 10.05.2016 18:17
      Highlight Ich mag Piero.
      2 0 Melden
  • Micha Moser 10.05.2016 10:16
    Highlight Neben all den Politischen Bewertungen ist die Show noch immer eine die ich jedes Jahr gerne sehe :) und ABBA ganz klar! 😍
    6 0 Melden

9 Weihnachtsfilme, die du (mindestens!) einmal im Leben gesehen haben musst

Eine heisse Tasse Kakao, eingekuschelt auf dem Sofa und einer dieser neun Filme im TV – so kann sich Weihnachten sehen lassen.

Seit dem Tod ihres Vaters hat es Aschenbrödel nicht leicht. Von ihrer Stiefmutter und deren Tochter wird sie wie eine Magd behandelt und das obwohl ihr Vater allen drei Frauen sein Gut hinterlassen hat. Eines Tages trifft Aschenbrödel im Wald zufällig auf den Prinzen. Doch statt in Schwärmerei für den Königssohn auszubrechen, wie es sich dieser gewohnt ist, stiehlt …

Artikel lesen