TV

Tote Simpsons-Sprecherin

Ednas letzter Tanz

12.03.14, 06:41 12.03.14, 07:59

«Ungewohnt gefühlvoll», so die Nachrichtenagentur sda, haben die Macher der «Simpsons» in den USA noch einmal Abschied von Marcia Wallace genommen. Die Schauspielerin, die in der Zeichentrickserie mehr als zwei Jahrzehnte Barts Grundschullehrerin Edna Krabappel sprach, war im Oktober im Alter von 70 Jahren gestorben.

Marcia Wallace im Schnell-Interview.  Video: YouTube/EyeOpenerShow

Im Anschluss an die Folge dieser Woche im US-Kanal Fox war jetzt Homer Simpsons Nachbar Ned Flanders zu sehen, wie er mit Krabappel einen heissen Tango tanzt. Dann stellt sich alles als Traum eines trauernden Flanders heraus: «Ich vermisse ihr Lachen.» Schliesslich taucht noch Klassenrüpel Nelson auf und sagt ungewohnt traurig: «Ich vermisse es auch.» (Das Video finden Sie derzeit nur hier.)

GIF: Imgur

GIF: Imgur

GIF: Imgur

GIF: Imgur

GIF: Imgur

GIF: Imgur

GIF: Imgur

Die Macher der Serie haben Wallace schon zwei Mal gewürdigt. Gleich nach ihrem Tod schrieb ein trauriger Bart im Vorspann statt lustiger Sprüche ein «Wir werden Sie sehr vermissen, Frau K.» an die Schultafel. In der Weihnachtsfolge war Krabappel als Engel zu sehen. Üblicherweise verschwinden die Serienfiguren bei den «Simpsons», wenn die Sprecher sterben.

(phi/sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Welche SRF-Sendung bist du? Wirst du «Glanz & Gloria», musst du doppelt Billag bezahlen!

Es ist die Frage aller Fragen und beschäftigt die Menschheit schon seit es das SRF gibt. Nun haben Medienforscher in einer Höhle im Emmental die geheime Formel entdeckt, mit welcher du endlich herausfinden kannst, welche SRF-Sendung du bist.

Artikel lesen