Tatort

Bild: ARD

Ratespiel für Bildungsbürger

Anspielungen von Tarantino bis Shakespeare im «Tatort»: Haben Sie's erkannt?

Der ungewöhnliche «Tatort» mit Ulrich Tukur war gespickt mit Anspielungen auf Werke aus Film und Theater. Wir haben mal gesammelt.

13.10.14, 16:25 13.10.14, 17:04

Stefan kuzmany, Spiegel online

Ein Artikel von

Der vierte «Tatort» mit Ulrich Tukur hatte nicht nur eine irre Geschichte und eine Rekordzahl von Leichen aufzubieten, er war auch eine einzige Anspielungsorgie, wie man sie sonst nur aus «Die Simpsons» kennt. Wissende Zuschauer kamen gleich morgens «Shakespeare! Tarantino!» rufend ins Büro – aber wer hat gesehen, auf welche Filme, Stücke und Figuren genau angespielt wurde? Wir zwar auch nicht, aber wir haben uns trotzdem an einer – sicherlich höchst unvollständigen – Liste der Zitate versucht. 

Haben Sie es ähnlich gesehen? Ergänzen und korrigieren Sie uns gerne!

Wir haben sicher jede Menge übersehen – und wohl einiges sehr weit hergeholt oder falsch interpretiert. Was haben wir vergessen? Was haben Sie noch bemerkt? Unsere Kommentarfunktion steht Ihnen weit offen!

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • edirenaud 14.10.2014 11:45
    Highlight Dies war (und ist) der beste Tatort, den ich je gesehen habe! Buch, Regie, Kameraführung und in erster Linie die Haupt-Protagonisten (Barbara Philipp, Ulrich Tukur, Alexander Held und Ulrich Matthes) haben vollends überzeugt. Klar, man hätte diesen überragenden TV-Film nicht unbedingt in der Tatort-Reihe zeigen müssen. Trotzdem: Bitte weiterhin solche Produktionen; bravo ARD!
    2 0 Melden

Twitter-Kommentare zum «Tatort»

Weltenrettung in Wien

Wer hat den Diplomaten aus dem Fenster geschubst? Ist die geheimnisvolle Geliebte wirklich eine - oder doch vom Mossad? Bibi Fellner und Moritz Eisner kümmerten sich um das Iran-Nuklearprogramm. Doch die Twitter-Gemeinde interessierte sich nur für deutsche Kleinwagen.

Iranische Diplomaten, israelische Agenten, österreichische Geschäftsleute: Der «Tatort» aus Wien wagte sich diesmal wieder aufs internationale Parkett. Wenn auch mit einem Auto, dessen Marke strengster Geheimhaltung unterliegt.

Ein iranischer Diplomat fällt aus einem Hotelzimmerfenster in Wien. Auf ein schönes altes Taxi. Bibi Fellner und Moritz Eisner ermitteln und geraten unversehens in einen Agententhriller, ohne dass deswegen der «Tatort» gleich ein Agententhriller würde, wo kämen wir …

Artikel lesen