Thailand
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schuldspruch

Thailands Regierungschefin des Amtes enthoben

07.05.14, 08:50 07.05.14, 09:18
(FILES) This file photo taken on April 30, 2014 shows Thai Prime Minister Yingluck Shinawatra attending a meeting with the Election Commission to discuss future elections at the Thai Air Force Academy in Bangkok.  Thailand's Constitutional Court on May 7, 2014 dismissed Prime Minister Yingluck Shinawatra from office, ruling that she abused her power by transferring a security official in 2011.  AFP PHOTO / FILES / PORNCHAI KITTIWONGSAKUL

Yingluck Shinawatra.  Bild: AFP

Thailands höchstes Gericht hat Regierungschefin Yingluck Shinawatra wegen Verfassungsbruchs schuldig gesprochen und des Amtes enthoben. Die Versetzung eines hohen Beamten zugunsten eines Verwandten vor drei Jahren sei illegal gewesen, urteilten die Richter

Die Absetzung dürfte ganz im Sinne der Opposition sein, die seit November versucht Yingluck zu stürzen. Sie wirft ihr und ihrem Familienclan – allen voran ihrem 2006 gestürzten Bruder Thaksin – Korruption und Vergeudung von Staatsgeldern vor. 

Die Opposition möchte eine nicht gewählte Übergangsregierung einsetzen, die politische Reformen durchsetzt, um Amtsmissbrauch künftig zu verhindern. 

Landbevölkerung steht hinter Yingluck und Thaksin

Oppositionspolitiker zeigten die Ministerpräsidentin unter anderem vor dem obersten Gericht und der Antikorruptionsbehörde an. Die ausserparlamentarische Oppositionsbewegung PDRC besetzte seit November wochenlang Regierungsgebäude und legte Kreuzungen in Bangkok mit Massenprotesten lahm. 

Sie torpedierte die Wahlen am 2. Februar durch Einschüchterung von Kandidaten und Wählern. Der Wahlgang wurde später annulliert. 

Die in Thailand überwiegende arme Landbevölkerung steht hinter Yingluck und Thaksin. Die Opposition wird mehrheitlich von den wohlhabenderen Schichten gestützt, die bei Wahlen aber kaum eine Siegeschance haben. Thaksin-Anhänger haben Massenproteste angekündigt, wenn eine ungewählte Regierung ernannt wird. (sda/dpa) 



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Phra Dhammachayo – der vermisste Mönch von Thailand

Der Buddhismus gilt als sanfte und freundliche Religion. In Thailand wird jetzt jedoch einer der prominentesten Mönche des Landes mit Haftbefehl gesucht. Trotz eines Massenaufgebots an Polizei und Militär fehlt von ihm jede Spur.

Der alte Abt war den grossen Auftritt gewohnt. Wenn Phra Dhammachayo früher seine Lesart des Buddhismus erläuterte, hörten ihm manchmal Hunderttausende zu. Und der vielleicht bekannteste von Thailands 300'000 buddhistischen Mönchen machte keinen Hehl daraus, dass er …

Artikel lesen