Thema Food
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So einfach ist Kochen mit watson: Heute gibt's Hamburger mit Country Cuts für echte Jungs und Mädels

Einfache, leckere Alltagsrezepte aus dem watson-Kochbuch: Heute gibt's den guten alten Burger – einfach in hausgemacht und fein.

13.07.15, 11:14 13.07.15, 15:30

Präsentiert von

Oliver Baroni, Gina Schuler

Shopping-Liste: 

- Ca. 400g Rindshackfleisch 
- 1 Zehe Knoblauch
- 1 kleine Zwiebel
- Etwas Prezzemolo (flachblättrige Petersilie)
- 1 Ei
- Kartoffeln (so viel du magst)
- Gewürzpulver (z. Bsp. Paprikapulver und Knoblauchpulver)
- Olivenöl
- Brötli (Semmeli oder Ähnliches)
- Ketchup, Senf, Essiggurken, Salat oder was ihr sonst noch in den Burger-Bun tun möchtet 

Video: watson.ch

Und so geht's:

Zuerst die Country Cuts! 

  1. Ofen auf 200–220 Grad vorwärmen 
  2. Kartoffeln in Schnitze schneiden … so wie Country Cuts, halt. Klar, oder?
  3. In eine Schüssel damit, ein paar Esslöffel Olivenöl, das Gewürzpulver, Salz und Pfeffer dazu und mit den Händen vermengen.
  4. Auf einem mit Backpapier belegtes Backblech verteilen (jeweils mit dem Keil nach oben, falls du sie balancieren kannst, haha) und ab in den Ofen für 20–30 Minuten. Derweil …

Dann die Burger: 

  1. Knoblauch, Zwiebel und Petersilie fein hacken. Wir waren faul und haben es mit dem Mixer gemacht. Zum Hackfleisch in eine Schüssel geben. Dazu Salz und Pfeffer sowie ein Ei. 
  2. Uuuund mischen! Mit den Händen! Das ist so ein schönes Gefühl. 
  3. Burger formen, dabei das Fleisch ordentlich kompakt zusammendrücken. 
  4. Wenn man Zeit hat, hilft es oft, die Burger für ein Weilchen in den Freezer zu tun.  
  5. Die Burger mit etwas Olivenöl bestreichen und braten. Oder noch besser: Grillen.  
  6. Das Brötchen halbieren, Beilagen nach eigenem Gusto beifügen (Essiggurken, Zwiebelringe, Salatblätter, Ketchup, BBQ-Sauce, Senf, Mayo, Mars-Riegel, Gummibärchen etc.) und den Burger rein tun. 
  7. Die Country Cuts nicht vergessen! 

ESSEN!

Vielfältige Rezepte

Die umfassende Rezeptdatenbank von Coop bietet Ihnen für jeden Geschmack und Anlass das passende Rezept. Sie können nach unterschiedlichen Kriterien Ihr Wunschgericht selektionieren. Einfach und treffsicher.

Jetzt mehr entdecken>>

 

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Angelika 13.07.2015 12:36
    Highlight Und alle die keine Country Cuts mögen sind unechte Mädels und Jungs?
    1 8 Melden
  • Hackphresse 13.07.2015 11:50
    Highlight Ich hab ne Herausforderung für euch (alle)!
    Wo gibt es in Zürich eigendlich Cheddar in Scheiben?
    6 0 Melden
    • obi 14.07.2015 10:19
      Highlight Hmm ... stimmt. Die Schmelzkäse-Scheibchen gibt es als Appenzeller und Gruyere, glaub. Ansonsten ein Stück guten Cheddar kaufen und bei der Grosi dieses Käse-Schab-Ding klauen ...
      1 0 Melden
  • Nosgar 13.07.2015 11:24
    Highlight Wurdet ihr von der Coop-Zeitung übernommen?
    8 6 Melden
    • Ursin Tomaschett 13.07.2015 16:08
      Highlight Lieber Jaing. Coop sponsert die Food-Woche, die Artikel sind aber gängiger redaktioneller Inhalt. Mit Gruss.
      5 2 Melden
    • Sherlock H. 13.07.2015 18:35
      Highlight Also Werbung.
      1 3 Melden
    • obi 14.07.2015 10:20
      Highlight Weiss jetzt nicht, wie sehr es Werbung ist, wenn wir in einem Artikel schreiben "Vergesst die Fertig-Saucen vom Supermarkt" o.Ä. ...
      2 1 Melden
    • Sherlock H. 14.07.2015 17:48
      Highlight Wieso sollte Coop sonst als "Sponsor" auftreten?
      1 0 Melden
    • sup3rfish 16.07.2015 01:26
      Highlight Das ganze nennt sich Publireportage.

      Wieso sollte Coop Baroni/Watson nicht dafür bezahlen, dass er seine Rezepte aufschreibt?! Es wurde ja wirklich dezent gemacht und wenns dir stinkt kannst du die Zutaten im Migros einkaufen gehen! ;)

      Wenigstens ist bei Watson klar ersichtlich, dass es sich um ein gesponserter Beitrag handelt. Ist bei gewissen anderen "Medien" nicht immer soo klar!
      2 1 Melden

12 Salate, die du diesen Sommer über essen solltest

Klassiker und Neulinge – etwas Frische für die heisse Jahreszeit!

Tja, bei dieser Hitze mag man nun eher nicht ein Steak essen. Oder Pizza. Oder Burger. Oder eine dampfende Schale Phở. Auch der kerligste Kerl unter uns sehnt sich nach etwas, das leichter, frischer daherkommt. Und dies darf ruhig mal als Hauptgang sein. Bitte sehr:

(Mengen nach eigenem Gusto)

Na, wenn das keine Hauptspeise ist! Übrigens: Hier könnte man statt Dosen-Thunfisch durchaus auch die Reste des grillierten Thunfisch-Steaks vom Vortag gebrauchen, den die Tochter nicht mehr fertig essen …

Artikel lesen