Thurgau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Thurgau: Muslime erwarten Verständnis für Fasten-Schüler – fordern aber keine Sonderbehandlung

10.05.16, 05:41 10.05.16, 06:20

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
27
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wilhelm Dingo 11.05.2016 07:44
    Highlight Jegliche Art von sinnfernem Extrawurstgetue nervt ungemein, egal ob muslimisch, christlich, jüdich oder weiss ich nicht was. Mich nervt es, weil ich davon ständig drangsaliert werden.
    3 4 Melden
  • Olmabrotwurst 10.05.2016 10:23
    Highlight liebe schweizer wo liegt das problem jetzt schon wieder? lasst doch mal die moslems in rueh.. was soll das? null ahnung von religionen aber immer was behaupten.. wenn die fasten dann fasten die.. es hat früher auch immer geklappt als ali in der schule mit fatima fastete und es hat niemand reklamiert und jetzt?
    14 32 Melden
    • Nordwolf 10.05.2016 12:34
      Highlight Weil die Religion in der Schule so wie im Beruf und auch der Regierung nichts verloren hat.
      29 3 Melden
    • Olmabrotwurst 10.05.2016 13:10
      Highlight seit wann das, seit 2001? oder seit wir denn ganzen osten mit unseren waffen bombardieren? sind wir da nicht selber schuld wenn dann auf einmal leute kommen die frommer sind als unsere balkan moslems?
      9 26 Melden
    • Nordwolf 10.05.2016 14:01
      Highlight Genau aus dem Grund Religonen sind veraltet und dienen nur noch dazu menschen zu Kontrollieren, und ich meine jede Religion. Meiner Meinung nach sollten alle Religionen ab 18 Jahren freigegeben sein, und komplett aus Schulen, Berufen und Regierung ausgeschlossen werden. Religion sollte zur Freizeitbeschäftigung werden.
      23 1 Melden
    • Olmabrotwurst 10.05.2016 16:21
      Highlight ja schön wenn wir so denken hätte man früher ansetzen sollen bevor wir die leute ausbeuten und mundtot machten... in afrika und nahen osten ist gott nur die einzige hoffnung die sie haben.. und du willst dies als freizeitbeschäftigung in unseren westlichen welt na dann gute nacht...
      11 13 Melden
    • Nordwolf 10.05.2016 17:02
      Highlight Ja der Meinung bin ich. Ich war in diesen Länder ich war Nigeria, ivory coast, lybien und so weiter habe mit diesen menschen gearbeitet, und die Religion schadet nur. Denn das einzige was sie bringt ist dem Pfarrer, Iman oder was auch immer macht über seine mitmenschen. Du sagst es ja selber die Religion war und ist nur ein Werkzeug und Machtinstrument. die einzigen die davon profitieren sind die in den hören Rängen. der wird ausgebeutet und für irgend ein buch das irgend wer mal irgendwo geschrieben hat ausgebeutet, ermordet, entführt, veru
      11 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 17:36
      Highlight Braun Pascal: "wir" bombardieren den Nahen Osten? Seit wann denn das?
      18 3 Melden
    • Nordwolf 10.05.2016 18:06
      Highlight ich vermute wir = der Westen
      7 1 Melden
    • Olmabrotwurst 10.05.2016 18:31
      Highlight Danke nordwolf übrigends danke für die nett unterhaltig :)
      3 6 Melden
    • Pius C. Bünzli 10.05.2016 18:37
      Highlight Unser Gott heisst Konsum und wir gehen über Leichen um ihm zu folgen
      11 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.05.2016 23:19
      Highlight Ich hasse dieses "wir", diese Kollektivschuldbehauptung. Ich mache das nicht. Ich, die Schweiz, wir bombardieren nicht den Nahen Osten. Ich hatte noch nie nen Sklaven, ich habe noch nie nen Moslem schlecht behandelt, habe keine Länder kolonialisiert, hasse keine Menschen, sondern liebe einfach meine Heimat, so wie sie ist mit der Kultur, die sie hat. Ich bin nicht "wir". Seid Ihr das etwa?
      12 0 Melden
    • swissPHANTOM 11.05.2016 04:38
      Highlight @Hitz

      Was sie sind nicht "wir"?
      Dan sind sie alsso "nichts"?

      Indem man zuschaut ist man schuldig!

      In dem man nichts sagt ist man schuldig.

      In dem es einem nicht intetessiert ist man schuldig.

      In dem man nur das glaubt was man will ist man schuldig!!
      6 7 Melden
    • swissPHANTOM 11.05.2016 04:47
      Highlight Und nein die schweiz bombardiert nicht, darf aber denen die es machen waffen verkaufen.

      Obwohl die Regierung in Aufrag von uns Schweizer regiert, frage ich mich nun:
      Wollen wir das?
      (wir\die mehrheit des Volkes)
      5 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.05.2016 09:25
      Highlight swissPHANTOM: Das sind gleich ein ganzer Haufen von Fehlschlüssen.
      1. Nicht "wir" zu sein, bedeutet "ich" zu sein und nicht "nichts". Deutsche Sprachlogik.
      2. Zuschauen macht nicht mitschuldig, wenn man machtlos ist.
      3. Ob Sie oder ich Etwas sagen, interessiert absolut niemanden bezüglich Kriegen im Nahen Osten. Ich bin jedenfalls nicht mitschuldig.
      4. Kein einziges syrisches Individuum mehr oder weniger wird leben oder sterben wegen meinem Interesse.
      5. Nur glauben, was man will? Sie kennen also die ganze Wahrheit über alles?
      6. Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass der Besitz oder Erwerb
      1 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.05.2016 09:28
      Highlight ...von Waffen einem dazu zwingt, einen Krieg anzufangen. Natürlich verkauft die Schweiz Waffen in die ganze Welt, denn die ganze Welt ist bewaffnet. Wer da nicht den Wunsch verspürte, sich zu bewaffnen, wäre ein hoffnungsloser Traumtänzer. Dass die Schweiz nun auch noch Verantwortung zu übernehmen hätten, was die Käufer der Waffen damit machen, halte ich für grenzenlos naiv. Ausserdem: Als die Kurden in Kobane eingeschlossen waren, forderten alle, ihnen Waffen zu liefern. Waffen sind also manchmal gut und manchmal schlecht....wer masst sich an, darüber zu urteilen, wann was der Fall ist.
      1 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.05.2016 09:29
      Highlight Als Letztes: Wenn Sie sagen "wir/die Mehrheit des Volkes), dann sind Sie sicher, dass Sie mit Ihren Meinungen zu dieser Mehrheit gehören? Woraus schliessen Sie das? Haben Sie eine Umfrage diesbezüglich gemacht?
      1 0 Melden
    • Pius C. Bünzli 11.05.2016 10:59
      Highlight Hitz versteht aber schon, dass wegen Idieolgien wie seiner die Welt in flammen steht ja?
      1 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.05.2016 11:28
      Highlight Pius: Sie können mich auch direkt ansprechen.
      Und können Sie genauer erläutern, woraus Sie welche Ideologie aus meinen Kommentaren ableiten? Wie nennt sich diese Ideologie?
      Und weshalb steht die Welt wegen solchen Kommentaren in Flammen?
      Auf Ihre Erklärung hierzu bin ich ehrlich gespannt.
      0 1 Melden
    • Olmabrotwurst 11.05.2016 11:28
      Highlight so anderes thema: svp?
      0 0 Melden
    • Nordwolf 11.05.2016 12:11
      Highlight noch kurz zu Pius "Unser Gott heisst Konsum und wir gehen über Leichen um ihm zu folgen"

      Ich sehe beim Konsum gleiche Konstrukt wie bei allen anderen Religionen. Dem Menschen wird gesagt er brauch etwas damit er sich besser fühlt, irgend wo hinkommt, irgendwas bekommt oder was auch immer noch versprochen wird. Der mensch sagt ja und kauft oder bettet ohne nachzudenken und zu hinterfragen. Schon hat man einen großen teil der Menschheit in die gewünschte Richtung gezwungen, und kaum jemand bemerkt etwas.
      0 0 Melden
    • swissPHANTOM 11.05.2016 19:26
      Highlight @Hitz mit "wir" ist das schweizervolk gemeint!

      Was gibts da nicht zuverstehen?

      Genau die Menschen wie sie sind der Grund...
      Im Nazideutschland war es ein risiko sich fürs Gute einzusetzen.
      Heute ist es kein risiko.
      Trotzdem sagen sie dass sie nichts tun können...

      Ich schreibe wenigstens mit solch vereirrten und ignoranten Personen wie sie.
      Doch was man an ihnen sieht ist; Egoisten sind und bleiben sich treu.

      Und sie argumentieren nun so:
      Ich bin machtlos

      Wissen sie das wir eine direkte Demokratie habn?
      Wenn die Schweiz an Kriegstreibende Länder Waffen verkauft, tut diessomit das Volk!

      1 0 Melden
    • swissPHANTOM 11.05.2016 19:46
      Highlight @Hitz

      Sie nehmen den einfachen Weg wie die Masse(mehrheit des schweizer und EU Volk)

      Sie sagen SOGAR dass sie einfach nicht zum schweizer Volk gehören.
      Ist das ihre wohlüberlegte Antwort? einfach nur eine ignorante und zustimmende haltung!! Wenn sie das nicht verstehen tun sie mir leid.

      Und was meinen sie damit dass Waffen niemanden zwingen einen krieg anzufangen? Bitte eine Antwort!
      Der Satz ist im Bezug zum Thema auf eine groteske Art lächerlich! Oder ist das schwarzer Humor?!
      Es werden Waffen an Kriegstreibende Länder verkauft darum gehts.


      1 0 Melden
    • swissPHANTOM 11.05.2016 20:07
      Highlight @Hitz

      Ich habe gefragt ob sie Hr.Hitz wirklich denken dass die mehrheit des schweizer Volkes dafür ist an Kriegstreibende Länder Waffen zuverkaufen!

      Und Nein, ich bin mir nicht sicher ob ich selbst zur Mehrheit gehöre.
      Deshal war es eine Frage und kein Statement!

      Ein Tipp: Lesen, überlegen und erst dan Antworten.
      1 0 Melden
    • swissPHANTOM 11.05.2016 20:26
      Highlight @Hitz

      Zitat von Hitz:

      "Dass die Schweiz nun auch noch Verantwortung zu übernehmen hätten, was die Käufer der Waffen damit machen, halte ich für grenzenlos naiv"


      War das gerade ihr Ernst!
      Sorry aber sie sind ein schlechter Mensch und nicht der Strom meines Akkus, den ich für sie verschwendete wert.

      Naiv ist es Waffen an Kriekstreibende Länder zu verkaufen und zudenken man wäre unschuldig wenn da mit geschossen wird. Und gleichzeit denken sie das die schweiz(regierung) neutral ist.

      Du verwirrtes Individum.
      1 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.05.2016 14:46
      Highlight Gibt es von Watson eine plausible Erklärung dafür, dass ich swissPhantom nicht auf seine Unverschämtheiten antworten darf?
      0 1 Melden
  • Mojoking164 10.05.2016 09:05
    Highlight Als Kind und als schwangere Frau muss man nicht fasten.
    25 2 Melden

17.07.1992: Der Thurgauer Rolf Järmann bodigt Ex-Gesamtsieger Pedro Delgado und gewinnt die längste Tour-Etappe

17. Juli 1992: Endlich erreicht der Thurgauer sein grosses Ziel. Nach Siegen am Giro d'Italia und an der Tour de Suisse gewinnt Rolf Järmann auch ein Teilstück der Tour de France. Und nicht irgendeines und nicht gegen irgendwen.

» Mehr über die Karriere und das Doping-Geständnis von Rolf Järmann findest du in diesem Unvergessen-Artikel

28 Siege als Profi wird Rolf Järmann auf seinem Konto haben, als er seine Karriere beendet. Jener vom 17. Juli 1992 hat dabei einen ganz besonderen Stellenwert. Schliesslich erringt ihn der Arboner an der Tour de France, dem wichtigsten Radrennen der Welt.

Es ist die längste Etappe der Rundfahrt, welche die Fahrer an diesem Freitag in den Alpen zu bewältigen haben: 267,5 Kilometer …

Artikel lesen