Tier
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zirkus

Niederlande verbieten Tiger, Löwen und andere Wildtiere im Zirkus

13.12.14, 13:21 13.12.14, 13:40
epa02506947 A picture dated 25 December 2010 shows lions behind a cage in the circus ring during the premiere of the winter programme of Circus Krone, in Munich, Germany.  EPA/ANDREAS GEBERT

Dieses Bild wird es in den Niederlanden in Zukunft nicht mehr geben. Bild: EPA

Ob Tiger, Löwen oder Elefanten – Zirkusse in den Niederlanden müssen künftig auf sämtliche Wildtiere verzichten. Ein entsprechendes Verbot sei vom Regierungskabinett beschlossen worden, teilte das Wirtschaftsministerium in Den Haag am Samstag mit.

«Die Gesundheit der Tiere ist wichtiger als ihre Verwendung für Vergnügungen oder das Festhalten an überkommenen Traditionen», sagte Staatssekretärin Sharon Dijksma.

Enge Gehege sowie die für Zirkusse unumgänglichen ständigen Reisen seien für die oft angeketteten Tiere eine Qual. Das Wildtierverbot gilt vom 15. September 2015 an für sämtliche Zirkusveranstaltungen in den Niederlanden.

Mehrere europäische Länder haben in den letzten Jahren solche Verbote verhängt, darunter Belgien, Österreich und Finnland. In Grossbritannien dürfen Zirkusse vom 1. Dezember 2015 an keine Wildtiere mehr halten. (sda/dpa)



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

«Keine schönen Bilder» – schon über eine Tonne toter Fisch aus dem Rhein gezogen

27,6 Grad Wassertemperatur sind zu viel: Im Rhein bei Schaffhausen hat ein grösseres Fischsterben eingesetzt. Bis jetzt wurde eine Tonne toter Äschen aus dem Wasser gezogen. Die Behörden hoffen nun, dass es nicht so schlimm wird wie 2003.

«Es sind keine schönen Bilder», fasst Andreas Vögeli, Departementssekretär beim Kanton Schaffhausen, am Montag zusammen. In einer Kiste am Rheinfall-Ufer liegen Dutzende toter Äschen aufgeschichtet. Etwas weiter oben am Fluss, beim Lindli in Schaffhausen, …

Artikel lesen