Tier
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er gibt seine Liebe zur Adoption frei. Der Grund dafür ist einfach super ...

«Meine Freundin mag meinen Hund nicht. Also muss ich euch um etwas bitten ...» beginnt ein Aufruf eines Facebook-Users, welcher er unter dem traurigen Titel «Frei für ein gutes Zuhause» postete.

«Sie stammt aus einer guten Gegend und ich hatte sie für vier Jahre. Sie mag Spiele spielen. Nicht perfekt trainiert. Ist die ganze Nacht auf, aber schläft, während ich arbeite. Will nur das beste und natürlich teuerste Essen.» 

Dann geht es weiter: «Wird dich nach einem langen Tag NIE an der Türe begrüssen oder dir bedingungslose Liebe geben, wenn du am Boden bist. Beisst nicht, kann aber gemein sein!»  

Wer würde denn diesen wunderschönen und loyalen Hund aufgeben wollen?

Dann kommt der Schluss des dramatischen Aufrufs: «Also ... ist jemand interessiert an meiner 30-jährigen, selbstsüchtigen und verwöhnten Freundin? Komm und hol sie dir! Ich und mein Hund wollen ein neues Zuhause für sie!!!»

Dieser Post berührte zahlreiche Menschen, die dem Mann für seinen Entscheid gratulierten. Schliesslich kann kein Tierfreund eine Beziehung mit jemandem haben, der seine Liebe zu diesen wundervollen Geschöpfen nicht teilt, oder nicht?

Umfrage

Für wen würdest du dich entscheiden, wenn sich Partner/-in und Tier nicht verstehen würden?

  • Abstimmen

2,401 Votes zu: Für wen würdest du dich entscheiden, wenn sich Partner/-in und Tier nicht verstehen würden?

  • 4%Partner/-in. Schliesslich gehört man zur selben Rasse.
  • 96%Tier. Diese verstehen dich, ohne mit dir sprechen zu müssen.

(syl)



Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Menel 15.06.2015 13:25
    Highlight Highlight Tiere sind halt super Projektionsflächen. Sie spiegeln einen nicht und geben keine Widerworte. Damit umgeht man die lästige Introspektion und fühlt sich rund um wohl.
    • Menel 01.12.2015 00:12
      Highlight Highlight Sie haben ihren eigenen Charakter, ja, absolut. Aber sie kritisieren einen nicht oder treffen einen verbal an einer empfindlichen Stelle. Zudem sind sie abhängig von uns. Sie können nicht einfach so aus unserem Leben verschwinden. Das macht den Umgang mit ihnen "einfacher" und berechenbarer, als den Umgang mit Mitmenschen.
  • Sunny^.^ 15.06.2015 12:18
    Highlight Highlight Wäre es der Partner wirklich wert, würde er nicht verlangen, dass man das Tier weg gibt. In guten Partnerschaften kann man für solche Probleme auch zusammen Lösungen finden! 😊
  • Ikarus 15.06.2015 12:16
    Highlight Highlight Diesen text gibts wohl schon seit vielen vielen jahren, muss den alles immer wieder durchgekaut werden?

Wer auf diese optische Täuschung reinfällt, braucht eine Brille! Oder eine Katze!

Was ist auf diesem Bild zu sehen? Das Internet liebt bekanntlich optische Täuschungen und aktuell redet sich die Netzgemeinde über das Foto einer Katze die Köpfe heiss. Weil einige sagen: Das ist doch eine Krähe! 

Das Bild zeigt eine Katze, die den Fotografen von unten mit leicht geneigtem Kopf anschaut, wodurch ihr Ohr tatsächlich ein bisschen wie ein Krähenschnabel aussieht. Obwohl das einige Kommentarschreiber natürlich ganz anders sehen …(pbl/watson.de)

Artikel lesen
Link to Article