Tier
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 5 Dinge kannst du für deine Katze tun, damit sie länger gesund bleibt – Teil 2

18.10.16, 07:55


Gesunde Katzen haben nicht nur ein glücklicheres, sondern auch ein längeres Leben – und dafür sind nicht nur die Gene verantwortlich, sondern auch wir: Deshalb kommen hier fünf weitere Tipps, um dem geliebten Stubentiger zu einem schönen und gesunden Leben zu verhelfen.

Verwende Kräuter

bild: instagram/mariiieveee

Kräuter in kleinen Mengen können bei Katzen Wunder bewirken: Zum Beispiel hilft Katzenminze dabei, Stress und Nervosität zu vermindern und kleine Mengen der Süssholzwurzel können Allergien bekämpfen und fördern die Verdauung. Allerdings sollte man dabei sehr vorsichtig sein: Viele bekannte Heilkräuter und Pflanzen sind für Katzen giftig!

Diese hier zum Beispiel:

Achte auf jede Veränderung

bild: instagram/mvarje

Katzen sind Gewohnheitstiere. Verändert sich plötzlich etwas an ihrem Verhalten, kann das ein Hinweis darauf sein, dass etwas nicht stimmt. Wer seine Katze gut beobachtet, kann so viele gesundheitliche Probleme schon im Voraus erkennen.

Lass deine Katze regelmässig vom Tierarzt untersuchen

bild: instagram/les_chats_berrett

Obwohl das selbstverständlich sein sollte, gibt es viele Menschen, die es mit dem Besuch beim Tierarzt nicht ganz so ernst nehmen: Dabei kann das frühe Erkennen von Krankheiten deiner Katze sogar das Leben retten!

Verwende für das Katzenklo nur natürliche Katzenstreu

bild: instagram/catevolution1

Je nach Zusammensetzung und Marke, können sich einige Gefahren für die Gesundheit deiner Katze auch in der Streu befinden – die synthetischen Substanzen sind nicht so ungefährlich, wie sie scheinen. Deshalb: Der Katze zulieb immer auf natürliche Katzenstreu setzen!

Kaufe keine Katzen aus einer Extremzucht

bild: instagram/jaydemarshall

Viele Rassenkatzen, die aus Extremzuchten stammen, wurden bereits mit vielen gesundheitlichen Problemen und Erbkrankheiten geboren. Jeder, der gegen Tierquälerei ist, sollte beim Kauf von Rassenkatzen sehr gut aufpassen und bei der Wahl des Züchters lieber zweimal hinsehen.

Apropos Rassenkatzen – hier sind einige Beispiele:

Weitere nützliche Tipps für Katzen und ihre Menschen:

Immer noch nicht genug? Noch mehr Katzengeschichten gibt es hier:

CATSON – ganz viel Miau in einer App 😻

Hol dir die beste App der Welt und schau dir den ganzen Tag nur Katzengeschichten und herzige Büsi-Bilder aus aller Welt an:
Catson fürs iPhone >>
Catson für Android >>

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schwarze Katzen bringen zwar kein Pech, aber ganz normal sind sie auch nicht

Früher hat man noch gedacht, dass schwarze Katzen Pech bringen, was selbstverständlich absoluter Unfug ist. Oder? Natürlich! Aber mal unter uns: So ganz gewöhnliche Hauskatzen sind sie dann auch wieder nicht. Schon klar, jede Katze ist etwas besonderes, aber schwarze Katzen sind einfach noch einen Tick, nun sagen wir mal, schräger.

Artikel lesen