Tour dur dSchwiiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

51. Etappe, Adelboden – Pont-la-Ville: Grossartige Überraschung zum Abschluss: Timo und Joëlle laden mich spontan ein

31.08.15, 22:30 01.09.15, 19:22

Die 51. Etappe führt von Adelboden nach Pont-du-Ville. Hier geht es zum Livetracking! Bild:



Ticker: Tour dur d'Schwiiz, Etappe 51

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • shakra 01.09.2015 21:54
    Highlight Toller Tagesabschluss - hoffe geht so erfreulich weiter in den nächsten Tagen! :-)
    0 0 Melden
  • Timo.g 01.09.2015 21:35
    Highlight Ich säg nur ALE Watson;) schön dich als Gast zu haben. Hau ine
    0 0 Melden
  • frankyfourfingers 01.09.2015 13:54
    Highlight haha hammer Reto; die Lamas in Burgistein gehören meinem Onkel :D
    0 0 Melden
  • Baba 01.09.2015 13:04
    Highlight WO, lieber Reto Fehr, ist das Video des Anti-Regentanzes? Das wäre doch ein weiteres Highlight der TddS :-)

    Bitte.unbedingt.aufschalten!
    1 0 Melden

Willkommen in der gespaltenen Gemeinde: Ein Dorf, zwei Länder 

Saint-Gingolph am Genfersee ist vielleicht die speziellste Gemeinde der Schweiz. Der Ort wird von der Morge geteilt. Links die Schweiz, rechts Frankreich.  

Verdächtig ist schon die Anfahrt am Feierabend. Obwohl Saint-Gingolph keine 1000 Einwohner beheimatet, ist die Hauptstrasse verstopft. Gut einen Kilometer stauen sich die Fahrzeuge am Ufer des Genfersees. Der Grund: Mitten zwischen den Häusern von Saint-Gingolph steht der schweizerisch-französische Zoll. Mittendrin! Obwohl die meisten Autos durchgewunken werden, kommt es zur Staubildung. 

Die Landesgrenze mitten im Ort sorgt auch noch für andere aussergewöhnliche Situationen. In …

Artikel lesen