Tour dur dSchwiiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Verdienter Feierabend im Partnunsee: Etappe 6 Bergün – Luzein im Prättigau ist geschafft!

07.07.15, 06:06 07.07.15, 18:40

Die 6. Etappe von Bergün nach St.Antönien. Hier geht es zum Livetracking!

Ticker: Tour dur d'Schwiiz, Etappe 6

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ceci 07.07.2015 16:08
    Highlight Ciao Reto, gute Fahrt!
    3 0 Melden
  • Ceci 07.07.2015 16:07
    Highlight Ciao Reto, gute Fahrt!
    1 0 Melden
  • Ceci 07.07.2015 16:06
    Highlight Reto Fehr in Davos getroffen. Ein nettes Treffen und eine interessante Unterhaltung. Gute Fahrt weiterhin Reto! Die Tour dur d'Schwiiz ist ein tolles Projekt! Bravo
    2 0 Melden
  • Ceci 07.07.2015 09:09
    Highlight Warten auf Reto Fehr
    4 0 Melden

Die Schweiz, ein Land voller wunderschöner Sackgassen 

Es ist für mich immer noch schwer vorstellbar, wie die Strecke, um alle Gemeinden der Schweiz abzufahren, 11’000 Kilometer lang sein soll. Einen grossen Teil der Schuld daran tragen die «Sackgassen». 

Mit dem Engadin habe ich die erste Region meiner Tour dur d’Schwiiz abgehakt. Nur 20 Gemeinden habe ich in vier Tagen besucht. In dichter besiedelten Gebieten werde ich an einem einzigen Tag deren 40 Ortsschilder knipsen. Die Fläche der abgefahrenen Gemeindegebiete entspricht jedoch deutlich mehr, als dem einen Prozent, das die 20 Gemeinden etwa wären. 

Ich musste hier also viele Kilometer für eine Gemeinde strampeln – und auf vielen Strecken fuhr ich den selben Weg gar doppelt. Der Grund …

Artikel lesen