UNO
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Regierungstruppen gegen Rebellen

Uno begrüsst Waffenstillstand im Südsudan

24.01.14, 09:06

Regierungsvertreter Nhial Deng Nhial (l.) und Rebellenvertreter Taban Deng (r.) schütteln einander die Hände. Der äthiopische Aussenminister Tedros Adhanom (M.) schaut zu.  Bild: EPA/Str

Der Uno-Sicherheitsrat hat den im Südsudan vereinbarten Waffenstillstand zwischen Regierungstruppen und Rebellen begrüsst. Die 15 Mitglieder riefen die verfeindeten Lager zu einer «vollständigen Versöhnung» auf. Die Verantwortlichen hinter Gewaltverbrechen an Zivilisten müssten nun bestraft werden.

Das Abkommen wurde am Donnerstag in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba unterzeichnet. Es sieht vor, die seit Mitte Dezember andauernden Gefechte innerhalb von 24 Stunden einzustellen.  



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump fällt an Bord der Air Force One auf Spassanruf herein

Ein US-Comedian ist mit einem gestellten Telefonat nach eigener Darstellung bis zu US-Präsident Donald Trump in dessen Regierungsmaschine Air Force One durchgedrungen. Das Weisse Haus äusserte sich zu dem Fall zunächst nicht.

Eine unabhängige Bestätigung für die Echtheit des im Internet verbreiteten Telefonmitschnittes gab es ebenfalls nicht. Zahlreiche US-Medien berichteten über die angeblich erfolgreich gestellte Falle.

Berichten zufolge soll der Fall im Weissen Haus zu grossem Ärger geführt …

Artikel lesen