UNO
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Besserer Schutz von Frauen und Mädchen

Schweiz fordert UNO-Einsatz gegen sexuelle Gewalt

25.04.14, 23:06

In einer offenen Debatte im UNO-Sicherheitsrat in New York hat sich die Schweiz für einen besseren Schutz von Frauen und Mädchen gegen sexuelle Gewalt eingesetzt.

Auch 13 Jahre nach der Verabschiedung einer Resolution des Sicherheitsrates, in der sexuelle Gewalt aufs Schärfste verurteilt wird, bleiben Vergewaltigungen und sexuelle Gewalt in Konfliksituationen weiterhin brutale Realität. Die UNO dürfe die Augen vor solchen Menschrechtsverletzungen nicht verschliessen, sagte der Schweizer Botschafter Paul Seger am Freitag in New York.

UNO-Untersuchungen hätten gezeigt, dass sexuelle Gewalt in Konfliktregionen jeweils sowohl von Regierungstruppen wie auch von bewaffneten Oppositionskämpfern eingesetzt werde, sagte Seger. Die Täter müssten auf beiden Seiten zur Rechenschaft gezogen werden.

Ausbildung und Aufklärung über sexuelle Verbrechen

Seger setzte sich weiter für Massnahmen ein, die der Bevölkerung das Ausmass dieses Problems ins Bewusstsein rufe. Im Weiteren brauche es eine Ausbildung und Aufklärung von Streitkräften gegen sexuelle Gewalt. Auch müssten Informationen über sexuelle Vergehen methodischer und verlässlicher gesammelt werden, um dagegen vorgehen zu können.

Im Rahmen der Vorbereitung der Friedenskonferenz Genf II über Syrien hätten 50 Frauen aus dem ganzen Land der UNO ihre Anliegen vorgetragen. Sie unterstrichen laut dem Botschafter die Wichtigkeit einer geschlechtergerechten Politik und von Schutzmassnahmen für Frauen gegen sexuelle Ausbeutung, frühe Ehe, Menschenhandel und Vergewaltigung.

Seger rief den UNO-Sicherheitsrat dazu auf, die Unterbindung sexueller Gewalt in seinen Resolutionen über Konfliktsituationen immer zu verankern. (kub/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ist die Klimakonferenz sinnlos? – 14 Antworten zum UNO-Treffen in Marrakesch 

Streit ums Geld, Debatte über die richtige Strategie – konkrete Beschlüsse? Ab Montag tagt die UNO-Klimakonferenz in Marrakesch: Fragen und Antworten zu einer verzwickten Veranstaltung.

Die Antwort fällt simpel aus: keine.

In Marrakesch wird zelebriert, dass der Weltklimavertrag kurz vor der Konferenz in Kraft getreten ist – eine historische Leistung der Diplomatie nach 20 Jahren Verhandlungen. Normalerweise vergehen Jahre vom Beschluss eines UNO-Abkommens bis zu seiner Akzeptanz durch die Parlamente der Staaten. Der Klimavertrag aber wurde nicht mal ein Jahr nach seiner Verabschiedung in Paris von genügend Ländern ratifiziert, sodass er nun gültig ist.

Ganz sicher wird man …

Artikel lesen