USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Mittelfinger für Trump hat Konsequenzen – doch die Velofahrerin bereut nichts



Die Velofahrerin Juli Briskman erlangte letzte Woche innert kürzester Zeit grosse Bekanntheit. Die US-Amerikanerin wurde dabei fotografiert, wie sie dem vorbeirollenden Autokorso von Präsident Donald Trump den Mittelfinger zeigte – und wurde dafür im Netz von Tausenden gefeiert.

Ganz alle waren dann aber doch nicht glücklich über die Aktion der 50-Jährigen, unter anderem ihr Arbeitgeber. Gerade mal zwei Tage nachdem das Bild die Runde gemacht hatte, wurde Briskman gefeuert. 

Am Montag sei sie zur Arbeit gegangen und habe im Büro erzählt, was im Netz gerade passiere, erklärt Briskman der Huffington Post. Am Dienstag hätten ihre Vorgesetzten sie dann zu einem Meeting gebeten, wo sie die Trennung bekannt gegeben hätten. 

Briskman benutzte das Foto auf ihren persönlichen Social-Media-Profilen. Dies war dem Arbeitgeber offenbar zu «obszön». Die Frau aus Virginia arbeitete in der Kommunikationsabteilung einer Firma, die ihre Aufträge vom Staat erhält.

Bereuen tut die 50-Jährige ihre Aktion jedoch nicht wirklich. «Eigentlich geht es mir besser als je zuvor», sagt sie der Huffington Post. Sie sei wütend über die Situation in den USA, das sei endlich eine Möglichkeit gewesen, etwas zu sagen. 

«Er fuhr an mir vorbei und mein Blut begann zu kochen», so Briskman. In Puerto Rico habe nur ein Drittel der Bevölkerung Strom, ging es der zweifachen Mutter durch den Kopf, «und er ist wieder auf seinem Golfplatz». (cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Trumps Tweets verbrennen – es gibt jetzt einen Roboter dafür

abspielen

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

Themen
21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dash72 06.11.2017 20:41
    Highlight Highlight Ehrlichkeit gegen Obrigkeit. Können wir sie als Schweizer sofort einbürgern.
  • Bazoo 06.11.2017 19:46
    Highlight Highlight Gefällt mir die Frau :-)
    Würde wohl genau so reagieren :p
  • Roaming212 06.11.2017 19:07
    Highlight Highlight Wow seid ihr alle erwachsen. Ist ja wie im Kindergarten. Charakter zeigt sich, wenn man jemanden respektiert, der Respekt eigentlich nicht verdient hat. Donald den Stinkefinger zeigen ist genau sein Niveau, interessant dass man es feiert wenn sich Leute darauf hinab lassen.
    • bingbangbong 06.11.2017 19:55
      Highlight Highlight Vielleicht versteht er es dann endlich?🤔😂 Ich hätte es auch getan und würde es immernoch tun... Respekt hat er meiner Meinung nach sicher nicht verdient.
  • roknroll 06.11.2017 18:23
    Highlight Highlight Mit dem Puerto Rico Statement hat sie vollkommen Recht und womöglich bald wieder einen Job bei einem Arbeitgeber, welcher dieselbe Meinung teilt.
  • Echo der Zeit 06.11.2017 18:15
    Highlight Highlight Kluge Frau, da kann es einem nur Gut gehen - dem Affen mal den Finger zeigen.
    Für so ne Tolle geste, würde ich mein Job auch Riskieren.
  • Booker 06.11.2017 18:05
    Highlight Highlight Hirnlose und peinliche Aktion auf Teenager Niveau. Die Dame hätte ich auch rausgeschmissen aus meiner Firma
    • meglo 06.11.2017 18:47
      Highlight Highlight Da kann sich ja jede glücklich schätzen, die nicht bei ihrer Firma arbeitet. Hirnlos kam mir die Dame nicht vor, in dieser Kategorie wäre ihr Kommentar eher auf dem Treppchen.
    • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 06.11.2017 19:15
      Highlight Highlight Du bist kein Fan der Meinungsäusserungs-Freiheit.
      Wäre in einer freihen Gesellschaft wichtig.
      Aber natürlich darfst du anderer Meinung sein...
    • seventhinkingsteps 06.11.2017 19:28
      Highlight Highlight Law & Order!
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. D. 06.11.2017 17:24
    Highlight Highlight Ist nicht so wahnsinnig geschickt, das Ganze auf der eigenen Facebook - Seite so offensiv in Szene zu setzen. Sie hätte doch einfach in Ruhe geniessen können. Vielleicht wäre dann nicht mal was passiert. Schade.
    Trotzdem : Der wichtigste🖕der letzten Jahre.
  • häfi der Spinat 06.11.2017 17:23
    Highlight Highlight Job verloren?

    "S, macht nüüt." Die eigene Social-Media Präsenz ist doch viiel wichtiger.

    Wenigstens mal einem Grossen den Stinkfinger gezeigt.

    Was nachher kommt?
    "Isch mir doch glich!"

    Manchmal sind Erwachsene eben noch kleine Kinder.
    • Sisiphos 06.11.2017 22:05
      Highlight Highlight Bud Spencer repräsentiert dich ausgesprochen schlecht - Tausche den doch gegen Blocher aus. Der passt besser zu dir
    • häfi der Spinat 07.11.2017 10:18
      Highlight Highlight Sisiphos
      Jemand wie du, hat von Tuten und Blasen ja bekanntlich auch keine Ahnung.
  • rauchzeichen 06.11.2017 17:04
    Highlight Highlight nun, als kommunikationsberaterin einer firma die von staatsaufträgen lebt, hätte sies wohl kommen sehen müssen. aber in dem moment wo der donnie mit seiner entourage an mir vorbeifahren würde, mein arm wäre wohl auch erhoben mit dem mittleren finger gen himmel an jeder seitenscheibe des konvois zu sehen. unüberlegt aber dafür ehrlich.
  • WalterWhiteDies 06.11.2017 16:53
    Highlight Highlight Hältst du den Finger oben, wird man dich loben..
    • Red4 *Miss Vanjie* 06.11.2017 23:07
      Highlight Highlight :D kam mir das in Sinn dazu :D
      Play Icon
  • äti 06.11.2017 16:50
    Highlight Highlight Wer sowenig Rückgrat hat wie diese Bosse schadet dem Geschäft. Weg, ohne Abfindung.

76'000 Migranten und Flüchtlinge überschreiten US-Südgrenze – hat Trump doch recht?

Mehr als 76'000 Flüchtlinge und Migranten sind im Februar ohne die nötigen Papiere über die Grenze zu Mexiko in die USA eingereist. Das sind mehr als doppelt so viele wie im selben Monat des Vorjahres, wie aus einer am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Statistik des US-Grenzschutzes hervorgeht.

«Wir stehen vor einer humanitären Krise und einer nationalen Sicherheitskrise entlang unserer Südwestgrenze», sagte Behördenchef Kevin McAleenan in einer Mitteilung.

US-Präsident Donald Trump will die …

Artikel lesen
Link zum Artikel