USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ärger wegen Kleiderordnung: Schülerin im Smoking muss US-Abschlussball verlassen

Weil sie einen Anzug und kein Kleid trug, wurde eine Schülerin im US-Bundesstaat Pennsylvania des Abschlussballs verwiesen. Eine Schulvertreterin drohte dem Mädchen sogar damit, die Polizei zu rufen.

10.05.16, 10:00 10.05.16, 10:11


Ein Artikel von

Röcke und Kleider konnte sie nicht leiden. Für Aniya Wolf war deshalb klar, was sie zum Abschlussball ihrer Highschool in Harrisburg im US-Bundesstaat Pennsylvania anziehen würde: einen Smoking. Doch für die Schulleitung war das ein Verstoss gegen die Kleiderordnung – und ein Grund, sie am Ballabend rauszuwerfen.

«Eine Schulvertreterin nahm mich am Arm und sagte, sie würde die Polizei rufen, wenn ich nicht gehe», sagte Aniya dem lokalen Fernsehsender abc27. «Sie hat mir das Gefühl gegeben, ich sei ein Fehler.»

Aniya Wolf hat kurze blonde Haare und androgyne Gesichtszüge, ihr Profilbild auf Facebook ginge auch als das eines Jungen durch. Sie sei schon immer sehr maskulin gewesen, sagt sie, fühle sich aber nicht als Transsexuelle. «Ich will einfach nur keine Mädchensachen tragen.»

Drei Jahre lang sei ihre Tochter jeden Tag in Hosen zum Unterricht gegangen und nie habe es Beschwerden gegeben, sagte Aniyas Mutter dem TV-Sender. Kurz vor dem Abschlussball sei dann plötzlich eine E-Mail verschickt worden, in der es hiess, alle Schülerinnen müssten Kleider tragen. «Ich habe bei der Schule angerufen und mich beschwert. So etwas in letzter Minute anzukündigen, ist unfair. Wir hatten einen neuen Anzug gekauft. Und meine Tochter sieht toll darin aus.»

In einem Statement, das die Schule auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte, heisst es, die Eltern seien schon drei Monate vor dem Ball über die Kleiderordnung informiert worden und es sei klar gewesen, dass Schüler, die gegen sie verstossen würden, keinen Einlass bekämen.

«Wir lieben, respektieren und schätzen all unsere Schüler», heisst es in dem Eintrag. «Es sind tolle junge Männer und Frauen. Wir wollen einfach nur, dass sie die Regeln befolgen, die wir erlassen haben.»

In den sozialen Medien haben Aniyas Mitschüler zu einer Solidaritätsaktion aufgerufen: An diesem Montag sollen alle Mädchen Hosen tragen. Auf Twitter bedankt sich Aniya für den Aufruf – mit dem Hinweis: «Aber ihr müsst nichts tragen, mit dem ihr euch unwohl fühlt.»

vet

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Dritter Platz für ETH Lausanne

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

51
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • So en Ueli 11.05.2016 08:11
    Highlight Diese junge Frau sieht wahrlich gut aus in diesem Smoking. Jedoch finde ich es bedenklich, wenn junge Leute ihren Autoritäten nicht mehr gehorchen können oder wollen. Die Schule hat Regeln aufgestellt und an die hat man sich als Schüler/in dieser Schule zu halten. What's the deal? Wenn die Schule Wert auf Traditionen legt, dann darf sie dies tun. Man ist ja nicht gezwungen an den Abschlussball zu gehen.
    2 7 Melden
    • alicevonnimmerland 12.05.2016 10:09
      Highlight Eine Kleiderordnung, die vorschreibt, dass man ein Kleid oder einen Anzug/Smoking anziehen soll, ist ja in Ordnung, aber nicht wer was. Es sollte offen gelassen werden, ob man sich im Kleid oder im Anzug/Smoking wohler fühlt.
      2 1 Melden
    • So en Ueli 12.05.2016 10:48
      Highlight @alicevonnimmerland
      Und warum sollte das offen gelassen werden? Weil das Tolerant ist?
      Ist es nicht der Schule gegenüber intolerant, wenn man von ihr etwas verlangt, worin sie sich als Institution in ihren Werten "unwohl" fühlt? In unserer Zeit wird immer wieder Toleranz gegenüber anders Denkende verlangt. Sollte jedoch Toleranz auch gegenüber denen angebracht sein, die traditionell denken, oder macht da die Toleranz eine Ausnahme? Und wenn ja, warum ist dies legitim?
      1 1 Melden
  • Pupsi 11.05.2016 00:02
    Highlight Hmm sehe nicht, was an einem smoking nicht formell ist. Diese doppelmoral nervt mich. Lasst sie doch tragen, was sie will....

    5 1 Melden
  • mxvds 10.05.2016 14:50
    Highlight Ja es ist ein Privatgrundstück und die Schule hat als Privatschule das Recht seine eigenen Regeln aufzustellen - trotzdem ist die Kritik hier richtig. Meinungsfreiheit ist ja keine Einbahnstrasse.

    und zum Anzug der jungen Frau - ein Smoking ist spätestens seit 1966 ein "offizielles" Uni-Sex Kleidungsstück und "darf" von Frauen sowie Männer getragen werden. Wenn wunderschöne Frauen wie Catherine Deneuve und Brigitte Bardot mit stolz solche Tuxedos tragen dürfen - dann darf das dieses Mädchen auch. Sie war "formal dressed", ohne wenn und aber.
    34 2 Melden
  • Emperor 10.05.2016 13:51
    Highlight #murica
    20 1 Melden
  • Linus Luchs 10.05.2016 13:45
    Highlight Wer in den USA öffentlich behauptet, Schwarze würden direkt von Affen abstammen, dies vielleicht noch auf ein Schild schreibt und es in seinem Garten aufstellt, wird vom „Recht auf freie Meinungsäusserung“ geschützt. Wenn aber Aniya Wolf zum Abschlussball einen Smoking anzieht, wird ihr mit der Polizei gedroht und sie wird rausgeworfen. Die Freiheit in den USA hört genau dort auf, wo sie dem weissen Establishment unangenehm wird.
    52 4 Melden
  • OkeyKeny 10.05.2016 13:14
    Highlight Die ist einfach nur mega hübsch!
    36 5 Melden
  • Spi 10.05.2016 13:02
    Highlight Lest Bill Bryson's "I'm a Stranger Here Myself - Notes on Returning to America After 20 Years Away"
    Rule No. 1: Obey the rules!
    Ob's einem passt oder nicht: Ist einfach so.
    2 11 Melden
    • Citation Needed 10.05.2016 13:41
      Highlight Es ist so, aber man soll dennoch immer wieder lautstark gegen unsinnige Rules rebellieren. Wie z.b gegen dieses stupide WC-Gesetz in North Carolina..
      PS: Bryson rules!
      16 0 Melden
  • Mayadino 10.05.2016 12:36
    Highlight Finde die kommentare gerade spannend.
    Es wurde eine kleiderordnung erlassen und sie hielt sich nicht daran.
    Nun, ist es prinzipiell ok eine kleiderordnung durchzugeben?
    Man erwartet formelle kleidung, wer entscheidet was formelle kleidung ist? Auch bei einem kleid, gab es doch den skandal als ein mädchen rausgeworfen wurde weil ihr kleid 'zu' kurz war. Ab wann ist ein kleid zu kurz?

    Wir haben w'li alle eine andere vorstellung davon was hier richtig bzw angemessen ist. Mir zb ist es so ziemlich egal, soll jeder anziehen was er will.
    11 4 Melden
  • Charlie Brown 10.05.2016 12:21
    Highlight Ich finde, sie sieht toll aus in dem Anzug.

    Alles andere wurde weiter unten schon gesagt.
    34 2 Melden
    • Citation Needed 10.05.2016 14:41
      Highlight Das finde ich auch. Umso scheusslicher, dass sie von dieser einen Lehrerin behandelt wurde, wie ein 'Fehler'. Man könnte ja auch unaufgeregt sagen, hey, you know the rules (but you look great ;-). Ich denke, für sie passte es eher, im Smoking zu erscheinen und den Rauswurf zu riskieren, als sich einen Abend lang im Kleid unwohl zu fühlen. Ob sie vorher schon vorhatte, die Sache medial auszuschlachten? Who knows. Aber ich denke, die extreme Ablehnung der Lehrerin hat sie darin bestärkt. Ihre Reaktion auf Twitter auch eine reife Leistung.. You go, Girl!
      10 1 Melden
  • maljian 10.05.2016 11:17
    Highlight Wenn so eine Meldung ohne eine Ortsangabe veröffentlicht wird, wird ein grosser Teil davon ausgehen, das es in Amerika passiert ist.

    Ich verstehe nicht, warum sie dort immer noch so rückständig sind.

    Es ist eine Feier für die Schüler, sollen sie doch tragen was sie wollen. Gerade bei solchen Anlässen kann man davon ausgehen, dass die Jugendlichen vernünftig gekleidet kommen, da diese Abschlussbälle in den USA nen riesen ding sind.
    42 2 Melden
    • Süffu 10.05.2016 12:38
      Highlight Kommt schwer darauf an, wo man sich in den Staaten befindet.. stell dir mal vor wie gross die Schweiz im Vergleich ist und wie unterschiedlich z.B. Genf und Appenzell Inneroden.
      Meldungen bekommt man (überall) meistens von schlechten Ereignissen - voila, verzerrte Wahrnehmung
      9 2 Melden
    • nothing. 10.05.2016 12:58
      Highlight In der Titelbeschreibung steht, dass der Vorfall im US-Bundesstaat Pennsylvania passiert ist :)
      7 1 Melden
  • EvilBetty 10.05.2016 11:07
    Highlight «The land of the free!» ... my ass!
    78 6 Melden
  • Malina 10.05.2016 10:38
    Highlight "Girls must wear formal dresses" und was ist bitteschön am Smoking nicht formell?? Dress kann auf Englisch auch als "Kleidung" übersetzt werden, nicht unbedingt als "Kleid". Sie zeigt doch sogar weniger Haut als wenn sie ein Kleid getragen hätte.. Hübsch verpackt in der "Kleiderordnung", aber Diskriminierung ist es trotzdem!
    69 3 Melden
    • Fumo 10.05.2016 11:12
      Highlight Wie wäre dann ein weibliches Hosenanzug gewesen? Sie wollte doch bewusst mit der männliche Kleidung provozieren.
      10 106 Melden
    • who cares? 10.05.2016 11:57
      Highlight @Fumo: Wie hat denn ein weiblicher Hosenanzug auszusehen? Rosa? Weiter Ausschnitt? Oder ist es die Fliege, die stört, müsste es ein Halstuch sein? Oder wären High Heels pflicht?
      39 3 Melden
    • UncleHuwi 10.05.2016 12:02
      Highlight @Fumo...Sie erklärt ja wieso Sie keine Kleider resp. Frauenkleider mag. Ich denke nicht das Sie provozieren wollte!
      27 3 Melden
  • Fumo 10.05.2016 10:37
    Highlight Man kann sich ja auch für ein mal im Leben beugen, aber nein, lieber immer mit den Kopf durch die Wand wollen und dann der Wand die Schuld geben weil sie stur bleibt...
    18 174 Melden
    • C0BR4.cH 10.05.2016 10:55
      Highlight Sich beugen? Gehts noch?!
      Niemand, absolut niemand hat das Recht ihr vorzuschreiben, was sie anzuziehen hat.
      128 10 Melden
    • Fabio74 10.05.2016 11:00
      Highlight Warum? Was hat die Schule vorzuschreiben, ob Smoking oder Kleid? Es ist der Abend für die Schüler
      64 3 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 10.05.2016 11:06
      Highlight @Fumo: Aber sonst geht's noch? Vor einer absolut schwachsinnigen Kleiderordnung, die, de facto, nur für diesen Ball auferlegt wurde, soll sie sich beugen? In welcher Zeit leben wir denn eigentlich?! Wenn es jetzt Freizeitkleidung à la Sweatpants und Schlabbershirt gewesen wäre, dann könnte ich die Reaktion der Schule ein wenig nachvollziehen. Aber doch nicht, wenn sie im Smoking auftaucht.
      So eine Aussage, wie von dir, ist für mich völlig unverständlich...
      62 5 Melden
    • Fumo 10.05.2016 11:11
      Highlight Es ist ja keine Pflicht da teilzunehmen, entweder man hält sich an die Regeln oder byebye.
      Ist wie mit den AGB. Aber heutzutage hat man vor lauter Liberalismus das Gefühl es häte niemand mehr das Recht auf Hausrecht und das wird noch unser Untergang sein, das Egoismus.
      12 103 Melden
    • C0BR4.cH 10.05.2016 11:24
      Highlight Genau. Wahrscheinlich geht jeder Schüler einen Vertrag ein für den Abschlussball, wo drin steht, Smokin = Boys only...

      Bleib mal realistisch.
      35 3 Melden
    • Hoppla! 10.05.2016 11:47
      Highlight Ich finde es sehr kleinlich, aber als Organisator habe ich das Recht den Einlass über den Dresscode zu steuern. In Hugh Hefners Villa hätten wohl auch nicht alle Damen Zutritt. Ganz objektiv betrachtet.
      6 27 Melden
    • Tomlate 10.05.2016 11:54
      Highlight Der Dress Code dieser Schule ist sicher nicht mehr zeitgemäss, aber Bishop McDevitt High School sagt wohl alles. Mit dem musste sie rechnen. Und hört mir auf mit "sich nicht beugen". Wir fügen uns täglich irgendwelchem Mist, glauben aber, wie frei und unabhängig wird sind. So wie der Kundenbetreuer bei der Bank sich fügt und seine Unterarme nicht tätowiert, damit er seinen Job behalten kann. Der Vergleich von Fumo mit dem Hausrecht finde ich treffend.
      8 18 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 12:20
      Highlight @Fumo: Deine von Intoleranz strotzenden Kommentare haben sehr viel mehr von Egoismus als jede Frau in einem Männeranzug je haben kann.
      33 3 Melden
    • jeanette_mueller 10.05.2016 12:43
      Highlight Charlie Brown Gut das du die Intoleranz ansprichst, ich seh da nämlich sehr viel davon, fast in den meisten Kommentaren. Nämlich gegenüber denen wie z.b Fumo, die eine andere Einstellung haben als der grosse Teil der Schreiber hier. Wer nach Toleranz ruft, sollte sich selber auch in Toleranz üben. Denn die vielzitierte Toleranz lässt sich hier echt wenig sehen. Zum Thema selbst, TOLERIERT die Kleiderordnung der Schule für den Abschlussball, und wer diese nicht toleriert, hat die Konsequenz zu tragen. So gesehen hat die Schule genau das richtige getan.
      8 31 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 12:51
      Highlight @jeanette_mueller: Wer mit Intoleranz um sich wirft soll nicht Toleranz erwarten.

      Und komm mir nicht mit Meinungsfreiheit. Ich verbiete niemandem die Meinung, auch nicht diese zu äussern. Aber wer in einem öffentlichen Forum provoziert, muss mit den Reaktionen umgehen können.
      23 3 Melden
    • Pius C. Bünzli 10.05.2016 13:02
      Highlight Seid bitte netter zu Fumo er ist auch nur einer der sich jeden Morgen in seinen Anzug wirft um sich dann vor seinem Chef zu beugen. Für ihn ist es also normal sich zu beugen..ist ja auch nichts verwerfliches drann oder? Jeder wie er möchte
      15 6 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 10.05.2016 13:02
      Highlight Mimimi, mal zum ersten Teil. Ich weiss, es strotzt nur so vor Eloquenz. Wo bleibt deine Toleranz gegenüber den, aus deiner Sicht, intoleranten Kommentare, Jeanette? Eine Kleiderordnung, die absolut lächerlich ist, zudem noch kurze Zeit vor dem Abschlussball kommuniziert wurde und so stereotypisiert ist, dass sich die Balken biegen, ist untragbar. Und dann noch die Überheblichkeit zu haben und von Respekt den Schülern gegenüber sprechen. Das ist unserer Zeit nicht mehr entsprechend
      8 3 Melden
    • jeanette_mueller 10.05.2016 13:07
      Highlight Charlie Brown Nein, du verbietest niemandem die Meinung, auch nicht, diese zu äussern. Nennst diese andere Meinung aber Provokation, tolerierst damit nicht, das es andere Meinungen gibt ausser die deine. Das nenn ich mal eine Einstellung. In Wahrheit jedoch ist genau so eine Einstellung alles andere als tolerant. Aber ich weiss, damit kannst du umgehen.
      5 15 Melden
    • Citation Needed 10.05.2016 13:12
      Highlight Fumo: wieso 'immer'? Weil sie immer Hose trug und sich maskulin kleidete? Well, wenn es vorher ok war, dann ist das kaum 'immer mit dem Kopf durch die Wand' seitens Aniya.. Es ist eher ein plötzlicher Sinneswandel der Schule. Die haben erst wenige Tage vor dem Ball präzisiert, dass nur Männer in Hose reindürfen. Nachdem sie diese Schülerin nun schon mehrere Jahre kannten, fällt ihnen so kurz vorher zufällig die 'Hausordnung' ein? Hier wollte die Schule kopfvoran durch die Wand, methinks!
      13 2 Melden
    • Asmodeus 10.05.2016 13:15
      Highlight @Fumo
      Mir sind "Egoisten" lieber die tragen was sie wollen als Faschisten die 0 Toleranz ausüben und alles reglementiert haben wollen.
      11 3 Melden
    • C0BR4.cH 10.05.2016 13:46
      Highlight @jeanette_mueller

      Vieleicht ist deine sogenannte "Intoleranz" von Meinungen (btw. auch "Gegenposition" genannt und die Grundlage für eine Diskussion) weniger wichtig, als die (definitive) Intoleranz, worum es im Thema überhaupt geht. Nämlich, dass eine Frau von ihrem Abschlussball geworfen wurde, weil sie einen Anzug trug.
      10 1 Melden
    • jeanette_mueller 10.05.2016 13:51
      Highlight Louise König Mimimi? Sonst noch was, was dich belastet? Auch wenn es OT ist, du darfst es gern erzählen. Ich verlange auch nichts dafür, garantiert. :-)

      4 10 Melden
    • Charlie Brown 10.05.2016 13:51
      Highlight @jeanette_mueller: Meine Meinung - die ich als Reaktion auf Fumos Kommentare geäussert habe - ist, dass Fumo intolerant argumentiert und damit egoistischer ist, als die Frau, die er anprangert. Nur weil ich die Aussagen von Fumo intolerant finde, toleriere ich nicht, dass er eine andere Meinung haben darf? Das musst du mir mal separat erklären.
      8 2 Melden
    • Datsyuk * 10.05.2016 17:41
      Highlight Fumo und Jeanette_mueller, übt euch in Toleranz. Probiert es aus.. Es wird euch besser gehen.
      6 2 Melden
  • Xi Jinping 10.05.2016 10:25
    Highlight Einfach peinlich in unserer heutigen Zeit... naja die Amis sind ja nicht sooo bekannt für ihr Gefühl von Zeit was solche Sachen angehen...
    63 5 Melden
  • Duweisches 10.05.2016 10:14
    Highlight In welchem Jahrhundert sind wir? 21stes? Ich sehe wirklich das Problem nicht, es ist ja nicht so als wäre sie in Trainerhosen und Sweatshirt dort aufgekreuzt. Solange die Kleider stilvoll sind, weiss ich nicht was die Schulleitung auzsusetzen hat...
    74 6 Melden
    • Toschd 10.05.2016 10:57
      Highlight Die Schulleitung soll also nicht darüber entscheiden, welche Kleider zu welchem Menschen passen, doch was stilvoll ist bleibt dann schon noch der Schulleitung vorbehalten, interessant.
      7 20 Melden
    • pulcherrima* 10.05.2016 12:01
      Highlight Es ist ja wohl definitiv ein Unterschied, ob vorgeschrieben wird, formelle Kleidung zu tragen oder, wie im tatsächlichen Fall, die Mädchen nur Kleider tragen dürfen. So wie diese Regeln zu sein scheinen, wäre auch ein Hosenanzug für Frauen (!) nicht erlaubt gewesen. Dies ist definitv Diskriminierung, während ein Dresscode wie casual, formell etc. eine dem Anlass entsprechende Anweisung ist.
      21 2 Melden
    • who cares? 10.05.2016 12:01
      Highlight @Toschd Die Schule macht einen Ball, die Gäste ziehen entsprechend Abendkleid und Smoking an. Daran hat sich jeder zu halten, wer rein will.
      Aniya hat einen Smoking, also dürfte sie ohne Probleme rein.
      18 1 Melden
    • Duweisches 10.05.2016 12:12
      Highlight Was stilvoll ist gibt es ja doch auch Gesellschaftliche "Regeln", das entscheidet nicht die Schulleitung...
      10 1 Melden

Diese Mutter schreibt ein Gedicht an alle anderen Mütter, die (auch) nicht perfekt sind

Die meisten Mütter wollen (zu) perfekt sein: Immer schön herausgeputzt daherkommen, gleich nach der Geburt wie ein Bikinimodel aussehen, immer alles im Griff haben und ständig gesundes Essen für die Kinder kochen – das ist der Traum vieler Mütter. Und, ach ja, das Wichtigste: Alle Mütter wollen die beste Mama der Welt sein, ihre Kinder beschützen, fördern, und sich ja keine Blösse geben vor anderen Eltern.

Diesen Traum hat Constance Hall, eine australische Bloggerin, mit fünf Kindern, …

Artikel lesen