USA

Neue Massnahme gegen IS

US-Regierung will Stämme im Irak mit schweren Waffen ausrüsten

23.11.14, 02:48 23.11.14, 13:09

Die USA wollen im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) weitere Waffen liefern. Neu sollen sunnitische Stämme im Irak mit schweren Waffen ausgerüstet werden. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Samstag mit Verweis auf Unterlagen des US-Verteidigungsministeriums.

Die Stämme sollten dadurch ermutigt werden, den ebenfalls überwiegend sunnitischen Kämpfern des IS Widerstand zu leisten, heisst es. Bei den Dokumenten handelt es sich um einen Finanzierungsantrag für den Kongress, auf den ein US-Regierungsvertreter am Samstag verwies.

Darin sind 24,1 Millionen Dollar unter anderem für den Kauf von Sturmgewehren vom Typ AK-47 und Panzerabwehrraketen vorgesehen. Die Waffen sollen an Stämme in der Unruhe-Provinz Anbar gehen, in der den Unterlagen zufolge die irakischen Sicherheitskräfte «nicht besonders willkommen» seien.

Verwiesen wurde unter anderem auf Spannungen zwischen den Bevölkerungsgruppen. Anbar war auch eine Hochburg sunnitischer Aufständischer, die gegen die USA während des Irak-Kriegs massiv Widerstand leisteten. (feb/sda/reu)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rex Tillerson fordert Veröffentlichung eines Geheimpapiers über US-Rolle in Syrien

Im Syrienkonflikt nehmen die USA eine zunehmend aktive Rolle ein. Wie diese Einmischung rechtlich abgesichert ist, steht in einen Geheimpapier. Ein US-Senator fordert nun die Veröffentlichung.

Der demokratische US-Senator Tim Kaine hat die Veröffentlichung eines geheimen Papiers verlangt, in dem Präsident Donald Trumps Befugnisse für Einsätze des Militärs juristisch begründet werden. Einen entsprechenden Brief hat Kaine an Aussenminister Rex Tillerson gesandt, wie der Sender NBC News berichtet.

Das Papier wurde offenbar in Zusammenhang mit dem US-Militärschlag gegen einen Flughafen der syrischen Luftwaffe im April 2017 verfasst. Wegen der zunehmenden …

Artikel lesen