USA

Obama bietet karibischen Staaten Energiepartnerschaft an

10.04.15, 01:39 10.04.15, 17:18

US-Präsident Barack Obama will den karibischen Staaten eine Alternative zum billigen Öl aus Venezuela bieten. Er schlägt deshalb eine Energiepartnerschaft vor. Für eine umweltfreundlichere Energieproduktion und mehr Energieeffizienz kündigt er Investitionen an.

«Die Energiekosten in dieser Region zählen zu den weltweit höchsten», sagte Obama am Donnerstag bei einem Besuch in Jamaika. Die angekündigten sollen einen Umfang von 20 Millionen Dollar haben.

Obama war am Mittwoch als erster amtierender US-Präsident seit 1982 zu einem Besuch in Jamaika eingetroffen. Am Freitag wollte er zum Amerika-Gipfel nach Panama weiterreisen. Dort soll es zu einem historischen Treffen mit seinem kubanischen Kollegen Raúl Castro kommen. (feb/sda/afp)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

CIA-Chef bestreitet Verwicklung in Iran-Proteste: «Das ist das Volk»

Der Direktor des US-Geheimdienstes Pompeo bestritt zudem jede Verwicklung seiner Behörde in die Proteste im Iran. «Das ist falsch. Das ist das iranische Volk», hob Pompeo am Sonntag im US-Sender Fox News hervor. Er reagierte damit auf Vertreter der iranischen Führung und Justiz, die den USA und insbesondere dem CIA vorgeworfen hatten, die Proteste im Iran angeheizt zu haben.

Pompeo sagte, dass die iranische Bevölkerung selbst mit den Demonstrationen begonnen habe, um bessere Lebensbedingungen zu …

Artikel lesen