USA

Was tun, wenn der Verlobte in letzter Sekunde die teure Hochzeit abbläst? – Die Mutter einer Braut in Kalifornien hatte da so eine Idee …

Es sollte der schönste Tag im Leben einer 27-Jährigen werden – dann sagte ihr Verlobter die teure Hochzeit in letzter Minute ab. Was tun mit all dem Essen, das längst bezahlt war? Die Mutter der Frau hatte eine Idee.

19.10.15, 04:58 19.10.15, 10:13

Ein Artikel von

Es hätte eine traumhafte Hochzeit werden sollen: 120 Gäste waren eingeladen, die Tischdeko, die Menüfolge, die Flitterwochen – alles war geklärt, bestellt, bezahlt. Doch kurz vor dem grossen Tag überlegte es sich der Verlobte anders. In letzter Minute sagte er die Hochzeit in Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien ab.

Eine private Tragödie für die Betroffenen. Ein Glücksfall für zahlreiche Obdachlose in der Stadt.

«Etwas so Wichtiges zu verlieren – und dann zugleich anderen so viel zu geben, ist wirklich aufopferungsvoll und sehr gütig.»

Ein Obdachloser

Die Mutter der Braut in spe, Kari Duane, erfuhr eigenen Angaben zufolge am Telefon von der Absage der Hochzeit. Und sie hatte eine Idee, so erzählte sie es wenig später dem Lokalsender KCRA. Die 35'000 Dollar, die ihren Angaben zufolge bereits für die Hochzeit ausgegeben wurden, sollten nicht verschwendet gewesen sein. Also lud sie Obdachlose in eins der schicksten Hotels der Stadt – und die bekamen das Essen spendiert, das ursprünglich für die Hochzeitsgesellschaft gedacht war: Vorspeisen, Salate, Gnocchi, Lachs, Steaks.

«Es war ein Segen», sagte einer der Obdachlosen dem TV-Sender. Ein anderer hatte Mitleid mit der Braut, bewunderte aber zugleich die Aktion: «Etwas so Wichtiges zu verlieren – und dann zugleich anderen so viel zu geben, ist wirklich aufopferungsvoll und sehr gütig.»

Die 27 Jahre alte Tochter von Duane erlebte diesen Moment allerdings nicht. Sie sei mit einigen ihrer Freunde daheim geblieben, sagte ihre Mutter. «Ich fühle mit ihr, auch mein Herz ist gebrochen», sagte Duane. «Aber ich werde auch etwas sehr Positives aus der ganzen Sache mitnehmen.»

Bezahlt waren auch die Flitterwochen. Am Sonntag wollten Mutter und Tochter nach Belize aufbrechen. (aar/AP)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • atomschlaf 19.10.2015 06:43
    Highlight Tolle Idee. Bravo!
    18 0 Melden

Der «schlampige Steve» rudert zurück – Bannon nimmt Trump Jr. wegen Skandalbuch in Schutz

Erstmals hat sich  der frühere Trump-Chefberater Steve Bannon zu seinen brisanten Aussagen im Buch «Fire & Fury» geäussert. Er relativiert einige Szenen. 

Vom Busenkumpel zu Trumps grösstem Feind – mit seinen Aussagen im Buch «Fire & Fury» über das schier grenzenlose Chaos im Weissen Haus hat Ultra-Nationalist Steve Bannon die Trump-Familie entzürnt.

«Der schlampige Steve hat den Verstand verloren, nachdem wir ihn gefeuert hatten», sagte US-Präsident Trump jüngst über seinen früheren Chefberater.

Jetzt hat sich Bannon erstmals zum Buch geäussert – und sein Bedauern über die Auswirkungen ausgedrückt. In einem Statement auf der …

Artikel lesen