USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Saturday, Nov. 30, 2013, file photo, firefighters work next to the wreckage of a Porsche that crashed into a light pole killing actor Paul Walker and his Roger Rodas in Valencia, Calif. Crash investigators have determined that the Porsche was traveling  approximately 90 mph when it lost control on a city street and smashed into a light pole, killing the actor and his friend. A person who has reviewed the investigators’ report told The Associated Press that it concluded unsafe driving, not mechanical problems, caused the crash. The person requested anonymity because the report has not been officially released yet. (AP Photo/The Santa Clarita Valley Signal, Dan Watson) LOS ANGELES DAILY NEWS OUT. MANDATORY CREDIT

Das Wrack des Porsche Carrera GT, in dem Paul Walker und sein Freund starben.
Bild: AP/The Santa Clarita Valley Signal

Ist Porsche Schuld am Tod von «The Fast and the Furious»-Star Paul Walker? Ja, sagt dessen Tochter – und verklagt den Konzern

29.09.15, 04:30 29.09.15, 08:38


Fast zwei Jahre ist es her, als Paul Walker mit seinem Freund Roger Rodas bei einem Autounfall starb. Jetzt erhebt die Tochter des verunglückten Schauspielers Klage gegen den Sportwagenhersteller wegen widerrechtlicher Tötung, wie TMZ am Dienstag berichtete.

Der Porsche Carrera GT, in dem ihr Vater vor fast zwei Jahren ums Leben kam, habe eine Reihe von Entwicklungsfehlern gehabt, hiess es in der von Meadow Rain Walker eingereichten Klage. Die Entwicklungsfehler hätten Schäden ausgelöst, die laut dem Anwalt der 16 Jahre alten Tochter dafür gesorgt hätten, dass der Schauspieler in dem Sportwagen eingeschlossen gewesen sei, als es im November zu dem Unfall kam und das Fahrzeug in Flammen aufging.

U.S. actor Paul Walker presents a creation from Colcci's 2013/2014 summer collection during Sao Paulo Fashion Week in this March 21,
2013 file photo. Design defects of a Porsche sports car caused the crash that killed the actor, the widow of the car's driver said in a lawsuit against the automaker, alleging negligence and wrongful death among other claims.REUTERS/Filipe Carvalho/Files (BRAZIL - Tags: FASHION ENTERTAINMENT)

«The Fast and the Furious»-Star Paul Walker.
Bild: STRINGER/REUTERS

Zu den Fehlern zählten unter anderem das Fehlen einer angemessenen Stabilitätskontrolle und Massnahmen, um Insassen nach einer Kollision vor Flammen zu schützen. «Ohne diese Mängel in dem Porsche Carrera GT wäre Paul Walker heute am Leben», hiess es in der Klage. Laut Polizei war zu hohe Geschwindigkeit die Unfallursache. Porsche North America äusserte sich auf Anfrage zunächst nicht zu der Klage. (dwi)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EvilBetty 29.09.2015 08:30
    Highlight Was halt nicht alle wissen: Stabilitäts- und Traktionskontrollen heben die Gesetze der Physik auf.
    42 0 Melden
  • Too Scoop 29.09.2015 08:23
    Highlight Neulich erweiterte DUDEN das Synonym "Wahnsinn" mit USA.
    27 0 Melden
  • Caturix 29.09.2015 07:46
    Highlight VW, Porsche ... Wirtschaftskrieg USA-Deutschland mann muss sie fertig machen. Egal wie.
    34 10 Melden
  • Nosgar 29.09.2015 07:23
    Highlight Lächerlich. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
    83 0 Melden

Disney-Chef spricht erstmals über den «Star Wars»-Fail und kündigt Konsequenzen an

Als Disney 2015 den ersten «Star Wars»-Film seit einem Jahrzehnt in die Kinos brachte, war der Hype riesig. Auch ein Jahr später, als der nächste Film anlief, klingelten die Kassen. Ein «Star Wars»-Film pro Jahr bis in alle Ewigkeit schien die Devise zu sein.

Doch spätestens im Frühling dieses Jahres zeigte sich, dass Disney mit seiner Taktik gescheitert war. Der «Star Wars»-Film «Solo» wurde für Disney zum finanziellen Flop. Experten schätzen, dass der Mauskonzern mit dem Streifen …

Artikel lesen