USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ferguson

Gummischrot oder Ohrenstöpsel? Dieser Reporter fand's schwierig den Unterschied zu erkennen – was danach auf Twitter passierte, ist aber noch viel besser

Eigentlich ist Ryan J. Reilly seit mehr als fünf Jahren Gerichtsreporter bei der Huffington Post in Washington D.C.. Am Sonntag hatte er einen Aussetzer – dummerweise vor den Augen der ganzen Welt. 

19.08.14, 17:13 19.08.14, 20:29

Seit Beginn der Demonstrationen nach dem Tod eines Teenagers in Ferguson ist der Huffington Post-Reporter Ryan J. Reilly vor Ort und twittert über die Polizeieinsätze, die aufgebrachten Demonstranten und die Amnesty International-Aktionen. Einmal wird er bei seiner Berichterstattung sogar kurz festgenommen. 

Und dann – bei einem Tweet unter vielen – schreibt er etwas schneller als er denkt, und wird deshalb mit Häme überschüttet. 

«Ich glaube das sind Gummigeschosse, kann das jemand bestätigen?»

Wie auch immer, Reilly glaubt diese Ohropax sind Gummigeschosse. Die Twittergemeinde reagiert zunächst ungläubig: «Wirklich, Sie haben das nicht als Witz gepostet?», dann belustigt: «Danke für diesen Lacher» und dann in Windeseile mit einem neuen Hastag: #CanAnyoneConfirm:

«Ich glaube das ist eine Flasche Tränengas, kann das jemand bestätigen?»

«Ich glaube das sind Schrotflinten, kann das jemand bestätigen?»

«Ich glaube das ist eine Granate, kann das jemand bestätigen?»

«Hey Bro, ich habe versucht mein Magazin mit Gummischrot zu laden, es funktioniert nicht. Kannst du helfen?»

«Wenn du den Unterschied zwischen diesen beiden Gegenständen nicht weisst, solltest du kein Journalist sein.»

«Überführende Beweise von Polizeigewalt; entdeckt durch Gerichts-Reporter.»

«Es scheint als hätten wir noch mehr gefährliche Gummigeschosse gefunden.»

Und es wird immer lustiger: «Kopfschuss.»



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • joe 20.08.2014 10:07
    Highlight Genau für solche Dinge liebe ich Twitter!
    Made my day...every day...!
    0 0 Melden

Trumps Klima des Hasses richtet sich jetzt gegen Journalisten

Der 38-Jährige, der am Dienstag in der Redaktion des «Capital Gazette» ein Massaker anrichtete, war auf einem persönlichen Rachefeldzug, die Ermordung von fünf Redaktionsmitarbeitern der traurige Höhepunkt eines jahrelangen Streits gegen die Zeitung. 

Soweit bekannt, hat die Tat keinerlei politische Hintergründe. Nichts deutet darauf hin, dass die Tat des Mannes gesteuert war von anderen Motiven als Verzweiflung, Sorge um seinen Ruf und seine Ehre. Schiessereien und Amokläufe sind Teil …

Artikel lesen